it-swarm.com.de

Wie lauten die Richtlinien von Google für separate Inhalte unter denselben URLs in Mobil- und Desktop-Versionen?

Momentan entwickle ich eine mobile Version meiner Website, bei der die Geräte der Benutzer automatisch identifiziert und dann entweder auf dem Handy oder auf dem Desktop mit derselben URL angezeigt werden.

Aus Gründen der Benutzerfreundlichkeit möchte ich andere Informationen zu bestimmten URLs auf Mobilgeräten als auf dem Desktop anzeigen. Ich würde zum Beispiel bevorzugen, dass der Inhalt auf Mobilgeräten direkt auf der ersten Seite angezeigt wird, während meine Desktop-Root-Domain eine Zielseite ist.

  • Wie wirkt sich eine solche Vereinbarung auf die Meinung von Google zu meiner Website aus?
  • Ist das für meine Rangliste verletzend?
  • Oder trennt Google Desktop- und Mobilergebnisse?
8
Kasperi

Sie haben anscheinend Bedenken, dass das Bereitstellen von anderen Inhalten für mobile Benutzer als für Desktopbenutzer unter derselben URL mithilfe der Benutzeragentenerkennung als eine Form von Cloaking und betrachtet werden könnte somit von Google bestraft.

Laut dem Google Webmaster Central-Blog ist dies nicht der Fall, vorausgesetzt , dass Sie das Handy verwenden Browsererkennung richtig. Im Wesentlichen ist zu beachten, dass die Crawler von Google unterschiedliche User-Agent-Zeichenfolgen verwenden, je nachdem, ob sie Desktop- oder Mobilinhalte erwarten. Ein typischer User-Agent-String für normale Googlebot-Anfragen wäre beispielsweise:

Mozilla/5.0 (compatible; Googlebot/2.1; +http://www.google.com/bot.html)

bei Anfragen vom mobilen Crawler wird Folgendes angezeigt:

SAMSUNG-SGH-E250/1.0 Profile/MIDP-2.0 Configuration/CLDC-1.1
UP.Browser/6.2.3.3.c.1.101 (GUI) MMP/2.0 (compatible; Googlebot-Mobile/2.1;
+http://www.google.com/bot.html)

oder (für Smartphone-Anfragen):

Mozilla/5.0 (iPhone; CPU iPhone OS 6_0 like Mac OS X) AppleWebKit/536.26
(KHTML, like Gecko) Version/6.0 Mobile/10A5376e Safari/8536.25 (compatible;
Googlebot/2.1; +http://www.google.com/bot.html)

Solange Sie sicherstellen, dass Sie die letztere Art von Googlebot-Anforderungen (und nicht die erstere) korrekt als mobil erkennen und ihnen mobile Inhalte bereitstellen, sollte alles in Ordnung sein. Grundsätzlich ist es wichtig, dass normale Googlebot-Anfragen Desktop-Inhalte empfangen müssen, während mobile Googlebot-Anfragen mobile Inhalte empfangen müssen.

Hier ist ein schönes Diagramm, das dies aus dem Google Webmaster Central-Blog-Artikel veranschaulicht, auf den ich oben verlinkt habe:

Diagram

Um den Crawler von Google darüber zu informieren, dass möglicherweise unterschiedliche Inhalte für mobile Browser verfügbar sind , sollten Sie Ihren Webserver so konfigurieren, dass Senden Sie den HTTP-Header Vary: User-Agent für alle Seiten, für die Sie die Benutzeragentenerkennung verwenden . Sie sollten auch sicherstellen, dass häufige Fallstricke beim Erkennen von Benutzeragenten vermieden werden.

3
Ilmari Karonen

Die beste Vorgehensweise ist verwenden Sie kanonische URLs . Dies vermeidet eine Situation, in der Sie für doppelten Inhalt bestraft werden.

Wenn es um Desktop-Websites im Vergleich zu mobilen Websites geht, haben die meisten Websites Folgendes auf ihrer mobilen Website:

Beispiel für: http://m.mywebsite.com/page.html

<link rel="canonical" href="http://mywebsite.com/page.html" />

Das kanonische Tag weist Google grundsätzlich darauf hin, dass auf denselben Inhalt über mehrere URLs zugegriffen werden kann.

Desktop-/Mobilbenutzer werden vom Server erkannt und zur entsprechenden Version weitergeleitet (dies geschieht in Blogger, dessen Eigentümer Google ist).

Bei dieser Methode trennt Google die Ergebnisse nicht (Sie möchten dies nicht). Das bedeutet auch, dass eingehende Links zu mobilen Seiten der ursprünglichen Seite wieder Gewicht verleihen. In diesem Fall wirken sich Links zu http://m.mywebsite.com/page.html auf http://mywebsite.com/page.html aus.

8
Wexford

Nach meiner Erfahrung möchten mobile Besucher den gleichen Inhalt wie Ihre Desktop-Besucher. Ich habe für eine Reisewebsite mit vielen Informationen über Hotels und Restaurants gearbeitet. Die Seite ist allgemein für Hotels bekannt, aber wir dachten, dass mobile Benutzer viel mehr an Restaurantinhalten interessiert sind, weil sie nach etwas suchen, wenn sie unterwegs sind. Diese Annahme stimmte nicht, mobile Benutzer suchten genauso nach Hotelinhalten wie Desktop-Benutzer.

Ich habe auch das Argument gehört, dass das Reduzieren von Inhalten das mobile Erlebnis unterstützen kann, da Seiten schneller geladen werden. Ich habe festgestellt, dass es selten Inhalte gibt, die dazu führen, dass Seiten auf Mobilgeräten langsam geladen werden.

  • Die Latenz ist ein größeres Problem als die Download-Geschwindigkeit auf Mobilgeräten. Große Seiten sind nicht das Problem, aber jede Anfrage kann Sekunden dauern. Es ist oft sinnvoll, mehr Inhalt auf der Seite zu platzieren und den Benutzer zum Scrollen zu bringen, anstatt sie zu veranlassen, auf mehr Seiten zu klicken.
  • Die Gewichtung des Inhalts wird häufig durch die Gewichtung von Markup, CSS und JavaScript in den Schatten gestellt. Beginnen Sie mit den Dingen, die der Benutzer nicht sehen kann, wenn er versucht, Bytes von der Seite zu entfernen.

Benutzer sind in der Regel frustriert, wenn sie die mobile Site nicht so verwenden können, wie sie die Desktop-Site verwenden. Google verwendet die Nutzerzufriedenheit als ein wichtiges Signal für ihre Ranking-Algorithmen. Ich bezweifle, dass Google Ihre Website direkt dafür bestrafen würde, dass sie mobilen Nutzern unterschiedliche Inhalte zur Verfügung stellt. Wenn Nutzer jedoch feststellen, dass Ihre Website weniger nutzbar ist als erhofft, sinken Ihre Platzierungen.

7

Sie können eine Mobilversion mit alternativen Tags (canonical und rel) anzeigen, wobei die Desktop-Version das alternative Tag und die Mobilversion das kanonische Tag anzeigt. Wenn Sie dynamisches HTML unter derselben URL bereitstellen, sollten Sie den variablen HTTP-Header verwenden.

Google erklärt dies im Detail:

https://developers.google.com/webmasters/smartphone-sites/details

3
Roie Speiser

Google ist intelligent genug, um mobile und nicht mobile Websites zu erkennen. Und weist ausdrücklich darauf hin, dass dies nicht als Spam angesehen wird.

Die wichtigere Überlegung ist, Ihre bevorzugte URL als kanonisch zu kennzeichnen.

Aus Googles WMT:

Doppelter Inhalt bezieht sich im Allgemeinen auf inhaltliche Inhaltsblöcke innerhalb oder zwischen Domänen, die entweder vollständig mit anderen Inhalten übereinstimmen oder merklich ähnlich sind. Meistens täuscht dies nicht in Origin. Beispiele für nicht böswillige doppelte Inhalte sind:

Discussion forums that can generate both regular and stripped-down pages targeted at mobile devices
Store items shown or linked via multiple distinct URLs
Printer-only versions of web pages

Dies ist seit 2010 gut dokumentiert.

Siehe den SEL-Artikel über:

Bestrafen Sie sich nicht: Mobile Sites sind keine doppelten Inhalte

In jüngerer Zeit hat Googles Matt Cut's gesagt, er solle sich nicht zu viele Sorgen um doppelte Inhalte machen. Das Problem ist eher, auf welcher Seite Sie in den SERPs ranken möchten.

Wie werden doppelte Inhalte benötigt (Nutzungsbedingungen usw.)

Zuletzt lesen Sie das Google Webmaster-Tools-Thema unter:

Doppelter Inhalt

Auch SEOMOz hat einen tollen Artikel zum Thema:

Was ist doppelter Inhalt

1
jeffatrackaid

Googles Worte: Wenn eine Website so konfiguriert ist, dass sie Desktop- und Mobilbrowser mit unterschiedlichen URLs bedient, möchten Webmaster Benutzer möglicherweise automatisch zu der URL umleiten, die ihnen am besten dient. Wenn Ihre Website die automatische Weiterleitung verwendet, behandeln Sie alle Googlebots wie jeden anderen User-Agent und leiten Sie sie entsprechend weiter.

Google erkennt drei verschiedene Konfigurationen zum Erstellen mobiler Websites.

Google bevorzugt kein bestimmtes URL-Format, solange die Seite (n) und alle Seiteninhalte für alle Googlebot-Benutzeragenten zugänglich sind.

0