it-swarm.com.de

Website-Metadaten SEO: Schema.org, Open Graph, Dublin Core und Standard-Meta vs. Duplikat-Meta?

Es gibt viele Schemata. Welches sollte ich für meine Website-SEO verwenden? Welche sind nutzlos oder können sogar schädlich sein? Ich erkläre meine Frage mit dem Beschreibungs-Tag:

  • Schema.org: Dies ist Googles erste Wahl, wenn es um SEO geht. Ich denke, ich sollte es verwenden (entweder als JSON-LD oder mit Mikrodaten).

    <meta itemprop="description" content="fdsa" />
    
  • Open Graph: Auch auf Social-Media-Websites als erste Wahl obligatorisch.

    <meta property="og:description" content="fdsa" />
    
  • Dublin Core: Kann nützlich sein? Wird auch verwendet, z.B. durch Geolokalisierungsdienste.

    <meta name="DC.Description" content="fdsa">
    
  • Standard-Meta:

    <meta name="description" lang="de-DE" content="fdsa" />
    

Nehmen wir an, der Benutzer kann einen anderen og:description eingeben, die anderen Beschreibungen stimmen jedoch normalerweise überein. Auf jeden Fall kann ich in jedem Schema nützliche zusätzliche Informationen hinzufügen, sodass ich davon ausgehe, dass dies in Ordnung ist. jedes von denen zu verwenden?

Ich habe jedoch irgendwo gelesen, dass doppelte Metadaten für SEO schädlich sind. Meine Frage lautet also: Ist es in Ordnung oder ist es besser, bei einem oder zwei zu bleiben?

7
Blackbam

Ich habe irgendwo gelesen, dass doppelte Metadaten für SEO schädlich sind

Das ist Unsinn. Ich nehme nicht an, dass der Artikel, den Sie gelesen haben, eine maßgebliche Quelle dafür war. Ich empfehle, alle Aussagen über absolutes SEO-Wissen, die weder von einer Suchmaschine stammen noch von einer hochqualitativen Forschung unterstützt werden, mit Vorsicht zu behandeln.

Wie auch immer, Sie haben Ihre eigene Frage weitgehend beantwortet. Schema.org ist eine Zusammenarbeit zwischen großen Suchmaschinen wie Google, Bing und Yandex. Aus SEO-Sicht ist dies der wichtigste.

Ebenso haben Open Graph (und Twitter Cards) nachweisliche Vorteile für das soziale Umfeld.

Standardmäßige, gültige HTML-Metadaten werden von verschiedenen Suchmaschinen in unterschiedlichem Maße unterstützt. Kein Schaden, wenn jemand verwendet wird, der einem eindeutigen Zweck dient, auch wenn einige Suchmaschinen ihn ignorieren.

Dublin Core wurde meines Wissens nie allgemein unterstützt und bietet daher wenig Vorteile. Das heißt, es schadet nicht, es zu benutzen, wenn Sie wollen.

4
GDav

Die Bereitstellung von Metadaten ist niemals schädlich , es sei denn

  • sie versuchen,/Spam zu täuschen, oder
  • sie geben so viele Metadaten an, dass dies die Leistung der Seite beeinträchtigt (was unwahrscheinlich ist), oder
  • sie lassen es veralten oder kümmern sich nicht um die Genauigkeit.

Im Allgemeinen gilt: Je mehr Metadaten, desto besser . Die Idee dahinter ist, dass Sie niemals alle Konsumenten kennen können (weder die, die derzeit existieren, noch die, die in Zukunft kommen werden), sodass Sie nicht wissen können, welche Metadaten nützlich wären, um sie bereitzustellen. Und wenn Sie angeben, woran Verbraucher interessiert sind (damit sie unabhängig von ihrem Job mit Ihren Daten arbeiten können), müssen Sie dann Metadaten bereitstellen, oder?

Wenn Sie jedoch nur bestimmte, bekannte Verbraucher unterstützen möchten, geben Sie einfach an, was auch immer sie dokumentieren . In der Regel weniger Arbeit, aber Sie schließen möglicherweise viele andere Verbraucher aus. ( mehr Details )

Doppelte Metadaten

(Beachten Sie, dass sich das Problem "doppelter Inhalt" um etwas anderes handelt.)

Doppelte Metadaten sollten für SEO kein Problem sein (wieder mit den Ausnahmen von oben).

In Microdata kann es ist unmöglich dasselbe meta -Element als Meta-Tag (mit name) und als Microdata-Eigenschaft (mit itemprop) verwendet werden. Wir können davon ausgehen, dass die Verbraucher dies wissen, und es wäre für sie nicht sinnvoll, die Autoren nur auf eine dieser Arten zu verpflichten, da beide nützlich sein und unterschiedliche Anwendungsfälle haben können.

Natürlich ist es vorzuziehen, möglichst keine Duplikate anzufertigen. Wie oben in der verknüpften Antwort gezeigt, lässt RDFa ein meta -Element mit name und property zu. Wenn Sie also RDFa verwenden, verwenden Sie eines anstelle von zwei Elementen ist der beste Weg zu gehen. Dieselbe Idee, wenn Sie zwei oder mehr Meta-Tags mit demselben Wert haben: Verwenden Sie sie zusammen in demselben name-Attribut (z. B. name="DC.Description description").

Syntax und Vokabeln

Ihre Beispiele zeigen die Verwendung von Mikrodaten (für Schema.org), RDFa (für Open Graph) und einfachen HTML-Metatags (für Dublin Core und den Namen description).

Beachten Sie, dass Schema.org nicht nur mit den Syntaxen Microdata und JSON-LD verwendet werden kann, sondern auch mit RDFa. Und Dublin Core ist auch als RDF Vokabular definiert , daher kann es auch mit RDFa verwendet werden. Das bedeutet, dass Sie RDFa verwenden können, um Schema.org, Open Graph, Dublin Core und jedes andere relevante Vokabular zu behandeln.

(Da es sich bei JSON-LD auch um eine RDF - Serialisierung handelt, ist dies auch mit JSON-LD möglich, aber zumindest scheint Facebook die Verwendung der Open Graph-Daten als JSON-LD nicht zu unterstützen.)

Das heißt, Sie könnten die Verwendung von Mikrodaten vermeiden und nur ein statt vier meta Elemente bereitstellen:

<meta property="dc:description og:description schema:description" name="description" content="fdsa" />

(basierend auf RDFas Initial Context , wobei die Präfixe dc, og und schema definiert sind)

Konforme Konsumenten wählen aus, woran sie interessiert sind (z. B. für die umfangreichen Google-Ergebnisse würde Google nur nach den schema -Eigenschaften/-Typen suchen und den Rest ignorieren).

2
unor