it-swarm.com.de

Starten Sie einen internen Blog oder konzentrieren Sie sich auf Facebook und LinkedIn?

Ich stelle eine Social-Media-Kampagne für mein Unternehmen zusammen. Wir haben bereits eine Website mit 300.000 Produktseiten und ich frage mich, wie effektiv das Bloggen innerhalb der Website im Vergleich zum Bloggen außerhalb der Website wäre. Wir verbringen bereits viel Zeit mit dem Posten auf Facebook und LinkedIn. Wenn wir also unseren Posting-Aufwand nicht wesentlich erhöhen, hilft es uns dann wirklich, einen internen Blog zu haben? Hier sind meine Gedanken:

  • Es ist möglicherweise besser, ein oder zwei SM-Standorte zu fokussieren, um unsere Bemühungen zu verwässern.
  • LinkedIn und Facebook haben bereits ein großes Publikum.
  • Wir müssten ein Publikum mit unserem zusätzlichen Blog aufbauen.
  • Wir haben bereits viele Inhalte auf der Website. Würde der Blog der SEO helfen?
2
Hoytman

Blogs scheinen der letzte Schrei zu sein. Aber passen sie immer zur Situation? Ich würde das beantworten, indem ich einen Blog innerhalb des Unternehmens teste, um zunächst zu testen, ob es genügend Themen gibt, die behandelt werden könnten, um neue und interessante Inhalte konsistent und über einen längeren Zeitraum zu erstellen, und zwei, ob Sie die Keyword-Verwendung effektiv genug planen können Erstellen Sie eine effektive Zielgruppe und einen angemessenen Suchverkehr.

Ich rate Unternehmen häufig, das Bloggen im internen Webspace zu testen, um zu prüfen, ob das Bloggen eine gute Idee ist. Wenn es nicht ist, dann schadet kein Foul. Wenn dies eine gute Idee ist, können Sie ein gefülltes Blog bereitstellen. Ich kann Ihnen nicht sagen, wie viele Leute anfangen, ein Blog, ein Tweeting und dergleichen zu erstellen, damit es nur in der Öffentlichkeit veröffentlicht wird.

Einmal erstellt und vor der Bereitstellung können Sie Maßnahmen ergreifen, um zu prüfen, ob Ihr Blog SEO-tauglich ist. Ich empfehle immer, eine interne Kopie Ihrer Website zu haben, mit der Sie nicht nur neue Ideen testen, sondern auch verschiedene SEO-Tools verwenden können. Ich habe interne Websites getestet, indem ich die interne Website mit meinem DNS-Server DNS-gestützt habe und die SEO-Tools für den echten McCoy gehalten habe.

Im Allgemeinen bieten Blogs einen Mehrwert, aber Sie müssen sich auf sie festlegen. Habe es auf deiner eigenen Seite und nicht auf einer anderen Seite. Warum Traffic auf eine andere Domain lenken? Ich habe gesehen, dass Unternehmen andere Blogging-Sites verwenden und Probleme beim Konvertieren der neuen Benutzer haben. Alles, was sie letztendlich tun, ist, Wert für eine Website zu schaffen, die sie nicht besitzen. Ich habe vor einigen Jahren einen kleinen Blog getestet und was für einen Unterschied das gemacht hat. Es dauerte nur etwa 20 bis 30 Eingaben, um den Verkehr wirklich anzutreiben. Es war nicht meine Idee, ein Blog zu testen, sondern einige Testergebnisse zu hosten, die ich zu einem nicht verwandten Thema gemacht habe. Ich war vom Verkehr überwältigt, obwohl ich nicht bereit war, mich darauf einzulassen. Nachdem der Test abgeschlossen war, entfernte ich ihn.

Manchmal muss man einfach etwas ausprobieren, um zu wissen, ob es eine gute Idee ist. Man muss es nur sehen, bevor eine rationale Entscheidung getroffen werden kann. Tu es einfach nicht öffentlich.

4
closetnoc

In Anbetracht der Tatsache, dass die Reichweite von Facebook-Seiten von Tag zu Tag schwächer wird, habe ich einen Blog in einer Domain erstellt, die ich kontrollieren kann. Sie können Artikel immer in sozialen Medien teilen.

Facebook ist gut für die Kommunikation mit Kunden, aber ich würde es nicht als Blog verwenden, da ich die Kontrolle über meine Inhalte verlieren würde.

Das Erstellen eines Unternehmensblogs dauert nur 2 Stunden. Installieren Sie WordPress, fügen Sie das Yoast SEO-Plugin hinzu, kaufen Sie ein anständiges Thema und schreiben Sie Artikel.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass Qualität manchmal besser ist als Quantität. Schauen Sie sich die Keywords und Ausdrücke im AdWords Keyword-Planer an, nach denen die Nutzer suchen, und erstellen Sie kurze, interessante Artikel. Facebook ist gut für die Massen, aber Sie leisten viel Arbeit (wenn Sie aktiv mit "Fans" kommunizieren) und der Return on Investment ist möglicherweise niedrig.

Interessante Links:

Ihre eigene Domain = Ihre eigenen Regeln + Kontrolle über die Kosten.

3