it-swarm.com.de

Ist Word ein wichtiger Ranking-Faktor für Google?

Wenn ich 10 SEO-Artikel lese, haben 9 von 10 gesagt, dass Sie 1000-3000 Wörter haben sollten. Das ist riesig Im Allgemeinen dauert es mehr als 3-5 Stunden, um einen gut recherchierten 2000+ Word-Artikel zu schreiben.

Ist es wirklich wichtig? Ich meine, das meiste Thema können wir nur 1000 mit einigen externen Links behandeln. Und ich kann sagen, dass es Qualität ist und es für Benutzer hilfreich ist.

Muss ich noch 1000-3000 Word-Artikel schreiben, um SEO-Traffic zu erzielen?

10
Nimalka

Google verwendet "Word count" nicht als Ranking-Faktor. Denken Sie an sich selbst; macht das Sinn? Schauen Sie sich einfach die StackOverflow-Site an, Sie werden kaum mehr als 1000 Wörter pro Seite sehen. Dennoch rangieren SO und SE-Sites wie eine Rakete.

Glauben Sie keinen Marketing-Blogs, sie haben keine Studien durchgeführt, sie zeigen uns nur einige nette Berichte, also glauben Sie es. Fragen Sie einfach nach ihren echten Insiderberichten. Sie haben keine Zeit dafür. Sie wissen nicht einmal, wie man ein Programm zum Crawlen von Webseiten erstellt. Wie können sie also eine Studie dazu schreiben? Glauben Sie insbesondere nicht, dass Marketing-Blogs (wie backlinko ) kein Team haben, das echte Datenanalysen durchführt.

Marketing-Leute erstellen falsche Fallstudien, um Backlinks für Werbung zu erhalten. Ja, Backlinks für Werbezwecke, das bedeutet, etwas anderes zu schreiben, es viral zu machen und Backlinks für Werbezwecke zu erhalten.

Technisch gesehen verwendet Google die Wortzahl, jedoch in Bezug darauf, ob der Nutzer mit dem Ergebnis zufrieden ist oder nicht. Angenommen, Sie haben einen 2000-Word-Artikel für Ihr Blog geschrieben, und die Leute lesen Ihren gesamten Blogbeitrag von Anfang bis Ende und verbringen mehr als 20 Minuten in Ihrem Blog. Dies bedeutet, dass der Benutzer Ihren Artikel wirklich genossen hat, sodass er eine höhere Punktzahl erhalten sollte. Aber was ist, wenn Sie einen mehr als 2000-minütigen Word-Artikel geschrieben haben und die meisten Leute nur 2 Minuten in Ihrem Blog-Post verbringen, bevor Sie zur Seite mit den Suchergebnissen zurückkehren? Es ist ein sicheres Zeichen, dass der Benutzer mit dem Ergebnis nicht zufrieden war. Also die aufgewendete Zeit/UX ist wirklich der wichtige Faktor, die Anzahl der Wörter nicht.

Und Google verwendet Ihren Google Analytics-Bericht nicht, um alle Arten von UX-Statistiken zu finden. Sie können ihre eigenen erstellen. Wenn Sie also der Meinung sind, dass Google-Mitarbeiter wie John Mueller und Matt Cutts keine Analyseberichte verwenden, bedeutet dies, dass sie nicht Ihre verwenden . Analytics-Bericht, aber sie können ihre eigenen erstellen, indem sie überprüfen, wie Benutzer mit ihren Suchergebnissen interagieren. Denken Sie nicht: Was ist, wenn der Benutzer Ihre Website für den ganzen Tag öffnet? Es gibt bereits eine Reihe von API-Aufrufen, mit denen festgestellt werden kann, ob der Benutzer mit Ihrer Site interagiert hat oder nicht, indem beispielsweise die Cursorbewegung überprüft wird. Ich bin keine Datenanalyse, aber es gibt zu viele Dinge, um die Benutzererfahrung zu messen.

Die einfache Antwort ist jedoch, dass die Anzahl der Wörter in dieser datenanalytischen Welt nicht als Rangfolgefaktor zählt, da sie überhaupt keinen Sinn ergibt.

6
Goyllo

Ist Word ein Ranking-Faktor?

Nein auf keinen Fall!

Jeder Vorschlag, dass die Wortanzahl ein Ranking-Faktor ist, ist schlechtes SEO und völlig falsch. Tatsächlich ist es eine Beleidigung für Google und Bing, so etwas vorzuschlagen.

Es gibt keine Begrenzung, weder kurz noch lang, oder sogar eine Reichweite, die die Suche beeinflusst, mit Ausnahme der lächerlichen. Der Rat, qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen, steht. Kurzer und prägnanter Inhalt, wenn er gut gemacht wird, ist vollkommen in Ordnung.

Die Frage logisch betrachten.

Google verwendet eine Regel zur Bestimmung der Ranking-Faktoren. Kann der Faktor manipuliert werden, um die Suchleistung künstlich zu steigern?

Kann die Wortzählung manipuliert werden? Mit einem Wort, ja. Natürlich. Wenn die Anzahl der Wörter ein Rangfaktor wäre, würde der Inhalt auf den meisten Websites lange konsistent erstellt, um einen Rang zu erlangen. Das ist nicht fertig. In der Tat können kürzere Inhalte sehr gut ranken. Dies ist für jeden selbstverständlich, der Google für einen beliebigen Zeitraum durchsucht.

Bei extremen, extrem kurzen oder extrem langen Inhalten hat die Größe des Inhalts keinen Einfluss auf die Leistung. Es gibt zu viele Faktoren, die bei der Indizierung und Auswertung von Inhalten eine Rolle spielen, um die Länge des Inhalts zu beeinflussen. Die klare Tatsache ist, dass die Länge des Inhalts zumindest eine so unbedeutende Metrik wäre, wenn sie im Vergleich zu anderen zur Materie verwendet würde.

Hier ist eine andere Regel, nach der Google einen Ranking-Faktor ermittelt. Was sagt die Metrik über den Inhalt aus? Zum Beispiel die Qualität des Inhalts oder wie der Inhalt gefunden werden soll usw. Die Länge des Inhalts sagt buchstäblich nichts über den Inhalt selbst aus. Kurz gesagt, die Länge des Inhalts kann logischerweise nicht verwendet werden, um die Qualität des Inhalts, die Art und Weise, wie der Inhalt gefunden werden soll, die Popularität des Inhalts usw. anzugeben.

Abgesehen von der Korrelation bietet die Inhaltslänge als Metrik unter der Annahme, dass eine zu argumentierende Korrelation vorliegt, keine endgültige Regel. Langer Inhalt kann ebenso wertvoll sein wie Müll. Gleiches gilt für kürzere Inhalte. Fragen Sie sich, nach welchen Regeln kann die Länge des Inhalts die Qualität, den Wert, die Popularität usw. des Inhalts definitiv anzeigen? Sie werden keinen finden können.

Um es festzunageln.

Vor einigen Jahren, als ich Vertrauensfaktoren für ein Sicherheitssystem-Forschungsprojekt für NSF recherchierte, teilte Google einige interne Dokumente mit, in denen das Datenbankschema, die Algorithmen, die Geschäftslogik usw. detailliert beschrieben wurden. Der Grund für die Freigabe des Dokuments war einfach. Es gibt eine große Überschneidung zwischen Domain-Vertrauensfaktoren, die Google verwendet, und solchen, die wir entwickelt haben, um das Domain-Vertrauen im Internet zu bestimmen. Google wollte herausfinden, ob wir neue Faktoren entwickeln und welche statistischen Erfahrungen dazu beitragen, wie Google das Domain-Vertrauen bestimmt Faktoren.

Basierend auf diesen Dokumenten gab es keine Metrik oder keinen Algorithmus, der sich mit der Länge des Inhalts befasste. Dies sollte wiederholt werden. Die Länge des Inhalts ist kein Rangfaktor oder gar ein Faktor.

Woher kommt der Begriff Wortzählung?

Hauptsächlich von SEO-Bloggern. SEO-Blogger sind größtenteils nicht mit der Verwendung von Technologie bei der Suche vertraut. Vieles von dem, was gepostet wird, ist entweder von anderen oder anekdotisch. Nur sehr wenige haben untersucht, wie die Suche funktioniert. Sie gehen aus eigener Erfahrung. Sie vergessen jedoch eine einfache Tatsache. Auch kurze Inhalte können sehr gut funktionieren.

Was sagt Google?

Google hat viel zu sagen, wenn es darum geht, Inhalte zu befriedigen. Vieles von dem, was gesagt wird, ist rein konzeptionell und für den menschlichen Verzehr bestimmt. Es ist eigentlich nicht so, wie Suchmaschinen Inhalte sehen KÖNNEN. Es ist schließlich eine Maschine. Es kann den Inhalt nicht so bewerten, wie wir es tun. Die kognitiven Fähigkeiten eines Computers, der künstliche Intelligenz (KI) verwendet, sind äußerst gering. Stattdessen verwenden Suchmaschinen wissenschaftliche Methoden, von denen viele bis in die 70er Jahre zurückreichen. Semantische Analysen verschiedener Typen, Vertrauensnetzwerke und Link Maps sind ältere Technologien, auf die Suchmaschinen stark angewiesen sind. Verwendet werden Technologien und KI, die speziell für die Bewertung und Präsentation umfangreicher Ontologien von Textinformationen entwickelt wurden, die zum Teil untersuchen, wie Menschen Sprache verwenden, verarbeiten und wahrnehmen. Bei anderen geht es darum, Informationen so zu verarbeiten, dass sie abgerufen werden können (Information Retrieval, IR).

Bevor ich anfange.

Ich dachte, wie kann ich die Leistung von Inhalten diskutieren, ohne auf die Metriken einzugehen? Ich habe mir meine Metrikliste angesehen und sie ist für dieses Q & A-Format viel zu überwältigend. Dann dachte ich, wie kann ich nicht in die oben genannten Technologien gelangen? Wieder viel zu überwältigend. Ich könnte ein Buch schreiben! Stattdessen erkläre ich einige Dinge, über die Sie möglicherweise nicht nachgedacht haben. Ich werde es einfach halten. Ich arbeite aus dem Gedächtnis.

Wie wird der Inhalt bewertet?.

Der Inhalt wird nach verschiedenen Aspekten ausgewertet, unter anderem nach Aktualität, Fachwissen, Lesestufe, Zielmarkt, Fakten, semantischer Struktur, Zitieranalyse usw.

Aktuelle Stärke ist die Analyse spezifischer Schlüsselbegriffe, die in einer aktuellen Ontologie gefunden wurden, um zu bewerten, um welche Themen es sich bei einem bestimmten Text handelt. Die Aktualität ist die Bewertung aller Themen, insbesondere verwandter Themen, und wie konzentriert und vollständig ein bestimmter Text auf ein bestimmtes Thema ist.

Fachwissen ist die Analyse spezifischer Schlüsselbegriffe, die in einer aktuellen Ontologie- und Faktenlinkanalyse gefunden wurden und die den Grad des Fachwissens angibt, den ein bestimmter Text darstellt. Dies wird mit anderen Schriften verglichen, bei denen Fachwissen vorhanden ist. Dies erfordert Vergleichswerte mit bekannten Schriften von Experten zu einem bestimmten Thema. Zum Beispiel können Ihre Schriften mit Forschungsarbeiten eines bekannten Experten verglichen werden. In diesem Fall zeigt die ordnungsgemäße Verwendung von Begriffen mit Hilfe der Semantikanalyse, der Punktzahl für die aktuelle Stärke, der Analyse von Faktenverknüpfungen und anderer Formen der Bewertung Ihre Fachkenntnisse zu einem Thema an.

Lesestufe ist die Analyse des erforderlichen Bildungsniveaus, um einen bestimmten Text zu verstehen. Während dies auf der einen Seite selbsterklärend ist, wird festgestellt, dass gut ausgebildete Menschen gezielt schreiben. Zum Beispiel schreiben Menschen mit Doktortiteln oft für Gleichaltrige. Dies weist auf einen Bildungsstand und Fachkenntnisse hin, die sich nicht speziell auf den Text beziehen. Stattdessen wird angezeigt, an wen der Text gerichtet ist.

Zielmarkt ist die Analyse von Märkten, die angeben, an wen sich ein bestimmter Text richtet. Dies mag offensichtlich sein, jedoch wird eine Marktanalyse verwendet, um eine Suchanfrage genauer auf die Absicht abzustimmen. Beispielsweise neigen Suchanfragen, die anscheinend nach SEO-Tipps suchen, stark zu Inhalten, die auf SEO ausgerichtet sind. Suchanfragen, die nicht spezifisch genug sind, können die Ergebnisse leicht auf einen gesamten Markt lenken.

Bei Fact Statements handelt es sich um die Analyse mithilfe von Semantik, um Fact Statements aus einem bestimmten Text zu extrahieren und mit ähnlichen Fact Statements in einem anderen Text zu vergleichen. Tatsachenaussagen, die die Prüfung bestehen und akzeptiert werden, werden bei der Suche vorteilhaft verglichen. George Washingtons Geburtstag ist beispielsweise der 22. Februar 1732. Wenn Ihr Inhalt den Geburtstag von George Washington als etwas anderes angibt, wird er bei der Suche nicht gefunden. Tatsachenaussagen werden in Tatsachenverknüpfungen umgewandelt, die den Wissensgraphen umfassen. Der Wissensgraph ist einfach eine Ontologie von Fakten, die mit vertrauenswürdigen Informationen besetzt sind. Damit eine Tatsache zum Wissensdiagramm hinzugefügt werden kann, muss sie von mehreren vertrauenswürdigen Quellen bestätigt werden. Wenn eine Tatsachenangabe in Ihrem Inhalt bestätigt werden kann, erhält der Inhalt einen Link im Wissensdiagramm (auch als Wissensdatenbank bezeichnet) als vertrauenswürdige Quelle für diese spezielle Tatsache. Je mehr Tatsachenaussagen in einem bestimmten Text vorhanden sind, die im Wissensgraphen bestätigt und verlinkt werden können, desto besser wird die Leistung des Inhalts bei der Suche als Tatsachenaussage bewertet.

Die semantische Struktur wird auf verschiedene Arten analysiert und verwendet. Eine Art und Weise, wie die semantische Struktur verwendet wird, besteht darin, Fakten zu schaffen. Fakten sind nicht immer ersichtlich. Zum Beispiel "Ein Dutzend ist 12." ist offensichtlich. Während "Brian hat einen Onkel namens Pete. Pete hat eine Tochter Diane.", Kann die semantische Struktur- und Faktenanalyse feststellen, dass Diane Brians Cousine ist und umgekehrt. Eine andere Art der semantischen Analyse besteht darin, einen bestimmten Text auf Sprachkenntnisse hin zu analysieren. Komplexe Sätze können, wenn sie richtig strukturiert sind, richtig verstanden und bewertet werden. Dies kann nicht nur Fachwissen zu einem bestimmten Thema anzeigen, sondern auch komplexe Zusammenhänge zwischen Fakten ermöglichen.

Zitieranalyse ist die Analyse, bei der Zitate und Verweise in einem bestimmten Text verwendet werden, der sich auf einen anderen Text bezieht. Dies erfolgt häufig in Form eines Zitats, kann sich jedoch auf einen Titel oder einen Autor eines bestimmten Werks beziehen, der einen Kenntnisstand aufweist oder nicht. Das Zitieren aus einem oder mehreren maßgeblichen Werken hilft bei der Suche.

Warum habe ich das alles erwähnt?

Denn alle diese Faktoren beeinflussen, wie Inhalte für eine bestimmte Suche angezeigt werden und gelten unabhängig von der Länge des Inhalts gleichmäßig. Wie Ihre Inhalte mithilfe der genannten Analyse bewertet werden, hat jedoch Einfluss darauf, wie Ihre Inhalte gefunden werden. Hier sind die beiden Enden der Skala.

Kürzere Inhalte basieren in der Regel auf Fakten und beantworten nur eine Frage. Dieser Inhalt funktioniert gut in der Antwortmaschine unter Verwendung des Wissensdiagramms. Suchanfragen, die eine faktenbasierte Antwort erfordern, führen häufig zu kürzeren Inhalten. Dies funktioniert am besten, wenn die Suche versucht, eine Suchanfrage mit einer richtigen sachlichen Antwort zu beantworten.

Längere Inhalte basieren in der Regel stark auf Fakten mit einem hohen Maß an Fachwissen. Dies funktioniert in der Antwortmaschine oft nicht gut. Warum? Weil die Antwort nicht so offensichtlich ist. Bei mehr wissenschaftlichen Suchen werden jedoch häufig längere Inhalte gefunden.

Es gibt natürlich Ausnahmen. Ich vermute jedoch, dass ich meinen Standpunkt klargestellt habe.

Warum verstehen SEO-Blogger das so falsch?

Denn die meisten SEO-Blog-Posts sind relativ kurz und enthalten keine Fakten. Welche Tatsachenaussagen oft existieren, kann nicht aus maßgeblichen Quellen wie Forschungsberichten bestätigt werden, und die meisten Tatsachenaussagen können nur von anderen SEO-Bloggern bestätigt werden. Andere Analysemetriken spielen eine Rolle. Die Analyse der Fachkenntnisse fällt flach. Lesestufe ist moderat. Aktuelle Ergebnisse fehlen. Die Marktanalyse ist jedoch stark. Basierend auf der Erfahrung von SEO-Bloggern werden Inhalte in einem relativ engen Kontextfenster erstellt und daher basierend auf den erstellten Inhalten eine enge Leistung erzielt. SEO-Blogs sind für ein Publikum geschrieben, das nach kleineren Informationen sucht. Die meisten SEO-Abfragen sind nicht auf der Suche nach einer einzigen auf Fakten basierenden Antwort und stützen sich daher stärker auf andere Suchmetriken. Längere Posts eignen sich gut für mehr Tatsachenaussagen, haben jedoch einen sehr engen thematischen Umfang. Es ist eine vollendete Tatsache. SEO-Blogger neigen dazu, sich in einer großen Echokammer gegenseitig zu plappern, und daher bieten nur wenige Beiträge etwas Neues oder Aufschlussreiches. Nur wenige beziehen sich jemals auf echte maßgebliche Werke. Aus diesem Grund machen mich SEOs verrückt. Die meisten wissen einfach nicht, wie die Suche funktioniert.

5
closetnoc

Sie sollten nicht denken, dass Word als Ranking-Faktor zählt, sondern vielmehr, wie lang es sein kann, um das Blog zu rechtfertigen.

Google mag viel zu kurze Inhalte mit mehr Links nicht.

Meiner Meinung nach sollte 1K Words Blog vollkommen in Ordnung sein.

Es ist wahr, dass es viele SEO-Blog-Leute gibt, die im Wettlauf mit den Worten stehen. Einige haben sogar 5K + Wörter und meistens werden Sie feststellen, dass sie nur grundlegende Punkte übertreiben. Und manchmal wird es schwierig, das Wesentliche herauszunehmen, und es wird verwirrend.

Ich werde nur einen zusätzlichen Punkt ansprechen. Wenn Sie einen Inhalt produzieren und wenn Sie eine Reihe von Unterüberschriften im Blogbeitrag haben und wenn Sie das Gefühl haben, dass die Leute diese Unterüberschriften durchsuchen, möchten Sie vielleicht diejenigen im Detail behandeln, die die Länge natürlich, aber vor allem, verlängern wird auch für den Benutzer nützlich sein.

Fazit:

Die Denkweise sollte nicht darin bestehen, dass Sie massiven Längeninhalt produzieren müssen, sondern das Problem mit der erforderlichen Länge lösen. Stellen Sie nur sicher, dass es nicht zu kurz ist wie ein paar hundert Wörter. Sie können Ihren Inhalt auch durch geeignete Grafiken und Videos vergrößern.

3
TopQnA

Die technische Antwort auf Ihre Frage lautet Ja. Ranking-Faktoren lassen sich laut Google in 1. Qualität und 2. Relevanz unterteilen. In den aktualisierten Richtlinien von Google (Stand 2017) ( hier zu finden ) ist die Wortanzahl indirekt, wenn nicht direkt ein Ranking-Faktor. Google hat die Länge von Inhalten ausdrücklich als wichtiges Kriterium für die Qualität einer Seite genannt. Wenn Sie "Qualität" als Ranking-Faktor verstehen, ist es für Sie selbstverständlich, dass die Länge von Inhalten sich daher auf Ihr Ranking auswirken kann. Bevor alle ausflippen, scrollen Sie bitte zu Abschnitt 3.1, in dem Sie "Qualität und Menge des Hauptinhalts" als einen der vier wichtigsten Seitenqualitäts-Bewertungsfaktoren finden. Die Qualität in Bezug auf die Länge des Inhalts basiert auf einer Zielseite der Aufgaben-URL.

Es ist jedoch ein großes Missverständnis, dass eine Webseite 2.000-3.500 Wörter benötigt, um zu ranken. Das stimmt einfach nicht. Ich empfehle jedoch, basierend auf dem Ziel Ihrer zugrunde liegenden Zielseite, die zugrunde liegende Keyword-Abfrage mit den Websites zu vergleichen, die auf der ersten Seite in Ihrer Nische rangieren, und anhand eines aggregierten Durchschnitts den Bereich zu bestimmen, in den die Wortanzahl Ihrer Seite fallen sollte.

Relevanz ist jedoch noch wichtiger als eine hohe Wortzahl. Websites, die sich eingehend mit einem Thema befassen und von Experten ihres Fachgebiets verfasst wurden, werden laut Google Websites, die dies nicht tun, einen deutlichen Rang einnehmen. Das Veröffentlichen von bestimmten Inhalten, die ein bestimmtes Thema abdecken, kann bei der Bewertung der Seitenqualität und damit bei der Platzierung in Suchmaschinen hilfreich sein.

Ursprüngliche Quelle: https://webmasters.googleblog.com/2015/11/updating-our-search-quality-rating.html

0
Josh Salganik

Google benötigt Content zum Knacken, um beliebte Ergebnisse für beliebte Suchanfragen zurückzugeben

Ich persönlich würde mich mehr darum kümmern, die Qualität der Inhalte auf Ihren Seiten zu verbessern.

Und ich würde mir mehr Sorgen machen über Erstellen von Seiten mit geringem Wert in einem verzweifelten Versuch, 1000 Wörter zu erreichen.

Wenn Sie glauben, dass alle SEO-Artikel dafür geeignet sind, halten Sie es ansonsten für einen Leser interessant.

Und ich denke auch, wie viele Wörter benötigt werden, um dem Besucher den Inhalt zu erklären, der für Google Rank ausreicht.

0