it-swarm.com.de

Beeinflusst die Länderblockade die SEO?

Ich wurde von Übersee-Ländern häufig angegriffen, als meine Website im SEO populär wurde. Da mein Geschäft vollständig in Australien angesiedelt ist, dachte ich, es wäre besser, alle Länder außer Australien zu blockieren, die für mein Geschäft keinen Wert bringen.

Jetzt ist meine größte Sorge, wie sich das auf meine SEO auswirkt.

Nach meinem Verständnis kann es sich auf meinen Verkehr auswirken. Das waren aber nur rund 30%. Fast 70% des Verkehrs, den ich erhalte, kommt aus Australien.

Gibt es andere Faktoren, die sich negativ auf meine SEO auswirken können?

3
nirmalgyanwali

Hier ist eine andere Meinung aus einer anderen Perspektive.

Das Blockieren kann sich auf die SEO auswirken, aber Sie sollten über Folgendes nachdenken:

Wie wäre es mit dem automatischen Sperren oder Filtern von Besuchern anhand ihrer IP-Adresse? Wenn Sie in Betracht ziehen, Website-Besucher nach IP zu blockieren, ist es wichtig, zunächst die Zuverlässigkeit der IP-Adresse (n) zu überprüfen. Die Genauigkeit einer IP-Liste liegt auf Länderebene bei über 99,5% und auf Stadtebene bei 80%. Je kleiner der Standort, desto weniger zuverlässig ist die IP-Adresse.

Der Vorteil der Sperrung des Landes über eine IP-Adresse würde nicht nur die Analysedaten bereinigen, sondern auch sicherstellen, dass der Verkaufstrichter effizienter ist und ein genaueres Bild der tatsächlichen Aussichten in allen Systemen liefert.

Nur um es aus einer anderen Perspektive zu betrachten ...

nehmen wir an, 20% Ihres Traffics kommen aus China, wo Sie nichts verkaufen. Welchen Nutzen haben Sie davon?

Also ... es ist ein bisschen knifflig, aber das Blockieren ist für Statistiken effizient und Sie können eine bessere Datenanalyse basierend auf Ihren "echten" Kunden durchführen.

Wenn Sie das Land aus Ihrem Web verbannen, werden weniger unerwünschte Anrufe, E-Mails und Webformularanfragen gesendet. Außerdem erhalten Sie einen genaueren Überblick über die Leistung unserer Website in Ihrem eigenen Zielmarkt und Servicebereich.

2
Josip Ivic

Der Haupt-Google-Bot besucht Ihre Website mit einer kalifornischen IP-Adresse. Es gibt einige "lokalisierte" Versionen, die Ihre Website jedoch nicht immer mit der gleichen Häufigkeit/Verschuldung crawlen. Überprüfen Sie google support site

Aus diesem Grund kann das Blockieren von IP-Adressen in den USA riskant sein. Sie können den Zugriff auf den Bot nicht einfach zulassen und den gesamten anderen US-Verkehr blockieren, da dies gegen die Google-Richtlinien verstößt (Cloaking).

Andere Länder zu blockieren sollte kein großes Problem sein. Das heißt - denken Sie nicht, dass das Blockieren von Ländern die beste Strategie ist, um sich gegen Angriffe zu verteidigen.

5
Dirk Ceuppens

Ref: https://support.google.com/webmasters/answer/6144055?hl=de

Aktivieren Sie diesen Abschnitt Geoverteiltes Crawlen

wenn der Googlebot aus einem bestimmten Land zu stammen scheint, behandeln Sie ihn wie jeden anderen Nutzer aus diesem Land. Dies bedeutet, dass wenn Sie in den USA ansässige Nutzer daran hindern, auf Ihre Inhalte zuzugreifen, aber Besuchern aus Australien erlauben, diese zu sehen, Ihr Server einen Googlebot blockieren sollte, der scheinbar aus den USA stammt, aber den Zugriff auf einen Googlebot zulassen sollte, der scheinbar von dort stammt Australien.


Der Googlebot verwendet gut etablierte IP-Adressen, die scheinbar aus den USA stammen. Beim geoverteilten Crawlen kann Googlebot jetzt IP-Adressen verwenden, die scheinbar aus anderen Ländern stammen, z. B. aus Australien.


Hinweis: Diese Liste ist nicht vollständig und kann sich im Laufe der Zeit ändern.

1
Dharmesh Patel