it-swarm.com.de

Argumente für und gegen verschiedene URLs für rel = "canonical" und og: url-Meta-Tags

Ich versuche zu entscheiden, ob es eine gute Idee ist, unterschiedliche URLs für die rel = "canonical" und offenen Graphen og: url Links im folgenden Anwendungsfall:

Eine hübsche Standardproduktseite: https://www.smithandcanova.co.uk/aspen/449-double-Zip-top-washbag.html

Wie bei vielen Modeartikeln gibt es auch hier verschiedene Farboptionen. In diesem Fall Braun oder Schwarz. Die aktuell eingestellte Standardfarbe ist Braun. Wenn Sie also zum Hauptlink oben gehen, gelangen Sie auf die Seite, auf der Bilder eines (wenn ich es nicht selbst sage, mächtigen Bußgeldes) Waschbeutels in Braun angezeigt werden.

Um das Verlinken von externen Seiten (kategorie-spezifisch) zu vereinfachen, habe ich die Möglichkeit hinzugefügt, am Ende der URL einen Parameter einzufügen, um Benutzern eine Landingpage zu geben, die spezifisch für ihre Farbauswahl ist, z.

https://www.smithandcanova.co.uk/aspen/449-double-Zip-top-washbag.html?color=black

Dadurch wird dieselbe Seite geladen, mit der Ausnahme, dass das Produkt nicht wie beim ursprünglichen Link in Braun, sondern in Schwarz angezeigt wird. Sie können zu Braun zurückkehren, indem Sie die Farbauswahl auf der Seite ändern.

Nun das Problem:

rel = "kanonisch"

Es scheint ein Kinderspiel zu sein, die Root-URL (449-double-Zip-top-washbag.html) für das rel = "canonical" -Header-Tag auf allen Seiten zu verwenden ungeachtet des Parameters? color = in der tatsächlichen URL geladen.

Ich bin zu der Annahme gelangt, dass dies die beste Wahl ist, da der Inhalt der Seite pro Farbe nahezu identisch ist, was gegen die goldene Regel für nicht duplizierten Inhalt für Google verstößt. Ich könnte höchstens den Seitentitel, die Überschrift und die Beschreibung mit der Farbe versehen, um einen Unterschied im Inhalt zu machen, aber der gesamte Rest des Textes wäre identisch. Außerdem möchte ich auch nicht ganz unterschiedliche Inhalte (Beschreibungen) pro Farbe schreiben, da ein Wechsel zwischen den Farben für die Kunden ein verwirrendes Erlebnis sein kann.

Ich habe gehört, dass, wenn die Farbe Ihres Produkts sehr wichtig ist und pro Farbe einen sehr hohen Rang einnimmt, es eine Idee sein könnte, die Kanonik zu teilen, um die Farbe in die URL-Links aufzunehmen. Ich glaube nicht, dass dies ein stark genug Argument in diesem Anwendungsfall ist (aber Sie können dies gerne kommentieren).

og: url

Dies führt mich zu dem offenen Graph og: url Link. Da dieser Link hauptsächlich zum Abrufen und Anzeigen von Inhalten für Posts in Social Media-Kanälen verwendet wird, sollte der Parameter og: url ansonsten die Farbe enthalten:

  1. Das Bild, das in den sozialen Beitrag geladen wird, zeigt häufig das falsche Farbprodukt (wenn die verknüpfte Farbe nicht die Standardfarbe ist) und verursacht daher Reibung für das Poster. Dies ist der Hauptaufkleber für mich.

  2. Der Kunde wird zu der Seite kommen, die die falsche Farbe zeigt (es ist jedoch recht einfach, sie mit dem Dropdown-Menü zu ändern).

  3. Die Tags product: color oder product: ean können nicht verwendet werden.

Die Hauptprobleme bei der Verwendung unterschiedlicher URLs sind:

  1. Die Verwendung verschiedener og: url Links pro Farbe verdünnt "Gefällt mir", indem nur die Farbe anstelle des gesamten Produkts gruppiert wird. Dies ist nicht unbedingt eine schlechte Sache, wenn die Farbe ein Haupttreiber ist. Die Hauptfrage ist, wie wichtig die Anzahl der Likes eines Posts für die Anzeigereichweite auf Facebook/anderen Plattformen ist. Dieses Argument ist dem kanonischen Argument von Google sehr ähnlich, aber da es keinen Nachteil gibt, weil doppelte Inhalte nach unten gerankt werden, erscheint es mir sinnvoll, den umgekehrten Weg einzuschlagen.

  2. Facebook zeigt bei Verwendung des Facebook Sharing Debuggers eine Warnung an, die besagt, dass sich die Links rel = "canonical" und og: url beim Testen unterscheiden eine Seite. Mir ist nicht bekannt, ob aufgrund dessen eine Strafe verhängt wird. Werden andere Plattformen, die die offene Grafik verwenden, darüber verärgert und bestrafen?

Da haben Sie es also. Vor- und Nachteile für jede Methode. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass es am besten ist, für alle Farben das gleiche rel = "canonical" zu haben und separate farbspezifische URLs für og: url zu haben Links.

Obwohl dieser Fall für mich spezifisch ist, denke ich, dass er für eine große Anzahl von Produktseiten im Web gilt, und als solcher wären Ratschläge zu Vor- und Nachteilen sehr willkommen. Wenn Sie also noch weitere Punkte in den Ring werfen müssen, würden sich sicher viele Menschen freuen, sie zu hören.

Andere Lösungen:

  1. Fügen Sie Bilder für alle Produktfarben mit mehreren og: image Tags ein. Dies ist eine Option. In den Facebook-Dokumenten heißt es jedoch, dass mehrere Bilder verwendet werden sollten, um alternative Auflösungen anzubieten (keine Erwähnung für verschiedene Bilder). Die offizielle Open Graph-Seite scheint in diesem Punkt nicht eindeutig zu sein. In diesem Fall widerspreche ich nur ungern den Protokollspezifikationen.

  2. Verwenden von product product.group "og: type" aus der Open Graph-Spezifikation. Dies würde bedeuten, dass ich weitere Seiten für die Produkte bräuchte, auch die Produktgruppe erlaubt keine Preise e.t.c.

  3. Verwenden Sie product.item "og: type" aus der Open Graph-Spezifikation. Dieselben Probleme, aber keine Nachteile bei der Verwendung dieses Tags über nur product , mit der Ausnahme, dass es möglicherweise nicht so gut von neuen sozialen Plattformen übernommen wird. Es hat den Vorteil, dass ein Link zu einer Produktgruppenseite hinzugefügt wird, die in diesem Fall eine Kategorie der Sammlung sein kann, zu der das Produkt gehört. (Vielleicht ist dies für einen separaten Beitrag).

5
hygap

Was für eine schöne Analyse muss ich sagen! Der erste Punkt, bei dem doppelte Inhalte auf verschiedenen Seiten vorhanden sind, stört Sie, aber Sie müssen auch verstehen, dass unterschiedliche Links die Anzahl der indizierten Seiten erhöhen [einschließlich unterschiedlicher Keywords].

Wenn Sie beispielsweise ein schwarzes iPhone 7 gegen ein silbernes iPhone 7 haben, haben alle E-Commerce-Bereiche zwei verschiedene Seiten. Die Schlüsselwörter Schwarz, Silber sind ebenfalls Bestandteil der URL. Was Sie tun können, ist, diese Seiten voneinander zu verknüpfen.

Machen Sie sich keine Gedanken über doppelte Inhalte, da Sie sowohl die Farben in der URL als auch die Header-Tags beibehalten können. Dies wird auch das Problem mit verschiedenen og-Tags lösen.

Ich habe dies mit einer Reihe führender E-Commerce-Geschäfte verglichen, und vielleicht können Sie das auch.

1
Karan Shah