it-swarm.com.de

Absolute vs relative URLs für SEO

Beim Entwickeln einer Website habe ich viele Ankerlinks in der Menünavigation verwendet und absolute URL angegeben. Irgendwo, wo ich gelesen habe, können wir auch die URL von Verwandten in der Menünavigation verwenden.

Was ist aus SEO-Sicht besser für die Menüführung mit absoluten oder relativen URLs?

2
Amme John

AFAIK, eigentlich kein merklicher Unterschied.
Ich bevorzuge relative ( immer vom Dokumentenstamm, aber keine Domain ).
Wenn Sie zu https wechseln, müssen Sie nicht jeden internen Link auf meiner Website aktualisieren. Wenn Sie Ihre Site umbenennen oder von "Immer www." niemals www. (aus welchem ​​Grund auch immer) Sie müssen nicht alles aktualisieren.
Dieser Pro erhöht sich, wenn Sie selbst zwischengespeicherte HTML-Dateien erstellt haben.

Und ein winziger Bonus, der ein paar Bytes HTML pro Link einspart (sehr kleiner Bonus).

5
Martijn

Aus SEO-Sicht kommt es nur darauf an, dass die URL korrekt auf ein auflösbares Dokument verweist. Der Grund dafür ist, dass alle absoluten oder relativen URLs als absolute URL aufgelöst werden.

Absolute URLs sind unflexibel, da sie sich nicht an ihren Kontext anpassen. Wenn sie jedoch im laufenden Betrieb von einem System generiert werden, ist dies kein großes Problem.

Relative URLs gibt es in verschiedenen Formen und es gibt einige Vorteile.

  • Seitenbezogene URLs (z. B. ../../about.html)
  • Domain-relative URLs (z. B. /about.html)
  • Protokollrelative URLs (z. B. //example.com/about.html)

Jedes Verhalten ist unterschiedlich und die Vor- und Nachteile hängen von Ihrer eigenen Situation ab.

Seitenbezogene URLs sind anfällig und basieren auf einer konsistenten Beziehung zwischen dem verknüpften Dokument und dem verknüpften Dokument. Wenn sich diese Beziehung ändert, treten fehlerhafte Links auf.

Relative Domain-URLs verbleiben in derselben Domain und verwenden dasselbe Protokoll, geben jedoch ansonsten einen vollständigen Pfad an. Dadurch wird die Kopplung zwischen dem Verknüpfungsdokument und dem verknüpften Dokument aufgehoben, obwohl Verknüpfungen beim Verschieben von Seiten möglicherweise immer noch unterbrochen werden.

Protokollbezogene URLs eignen sich hervorragend zum Aufrufen von Ressourcen aus anderen Unterdomänen oder Domänen, behalten jedoch das verwendete Protokoll bei. Dies ist besonders effektiv für Ressourcen, auf die von einer Seite aus verwiesen wird, die entweder mit http oder https bedient werden kann. Die protokollbezogene Verknüpfung stellt sicher, dass alle Ressourcen mit demselben Protokoll angefordert werden, wodurch Warnungen auf https-Seiten zu unverschlüsselten Ressourcen gestoppt werden.

Sie sollten für jedes Element die Fähigkeit prüfen, weiterhin erreichbare Dokumente aufzulösen. Wenn alle Ihre Links automatisch generiert werden, sind die absoluten URLs in Ordnung. Wenn nicht, bieten domänenbezogene URLs viel Flexibilität und protokollbezogene Links eignen sich hervorragend für Assets, die über http oder https bereitgestellt werden.

4
michaelward82

Für SEO gibt es keinen Unterschied, es sei denn natürlich, sie sind falsch.

Ich sehe ständig Websites, auf denen bei einer falsch definierten relativen URL ein Schrägstrich für das Präfix fehlt und bei denen nicht funktionierende 404-URLs Spinnenfallen für nie endende URLs erstellen.

z.B

http://www.example.com/relative/
http://www.example.com/relative/relative/
http://www.example.com/relative/relative/relative/
http://www.example.com/relative/relative/relative/relative/

Diese "Spinnen" -Fallen erzeugen dann unendlich viele doppelte Seiten und verbrauchen das Crawling-Budget von Google. Beides schlecht für SEO.

0
Max

Es gibt einige sehr gute Gründe, keine relativen URLs zu verwenden

Ein sehr häufiges Problem ist, dass Webmaster zwei verschiedene Versionen ihrer Site verwalten - eine als Entwicklungsverzeichnis und eine als Live-Verzeichnis.

Wenn Sie das dev-Verzeichnis nicht verstecken, können Probleme mit doppeltem Inhalt auftreten, die sich negativ auf die SEO auswirken können.

Es gibt eine gute (aktuelle) Diskussion über andere Positive/Negative hier: https://moz.com/blog/relative-vs-absolute-urls-whiteboard-friday

0
Bangkokian

Bei der Suchmaschinenoptimierung sind vollständige absolute URLs aus verschiedenen Gründen besser, z. B. wenn Links nicht funktionieren, wenn sie geteilt werden oder wenn auf E-Mails geklickt wird. Es macht keinen Sinn, großartigen, langen Inhalt zu schreiben und für die Suche zu optimieren, wenn relative Pfad-URLs die Spinnen-Bots verwirren, den Diebstahl von Inhalten vereinfachen und möglicherweise eine Fehlerseite verursachen, wenn Sie auf eine E-Mail oder einen freigegebenen Link klicken. Dies wird seit einigen Jahren verbreitet und unsere Entwickler verwenden immer vollständige absolute URLs. Das Search Engine Journal schrieb 2008 darüber:

https://www.searchenginejournal.com/seo-internal-interlinking-relative-vs-absolute-urls/7000/

und vor kurzem MOZ:

https://moz.com/blog/relative-vs-absolute-urls-whiteboard-friday

und Yaost:

https://yoast.com/dev-blog/relative-urls-issues/

0
Walter Avalos