it-swarm.com.de

Zuweisen von Arbeitszeiten auf einem Dienstplan

Hier ist ein Screenshot des Dienstkalenders in dem System, an dem ich arbeite (ich habe hier aus Datenschutzgründen alle Namen gelöscht).

Jede Person kann einen Tag eines bestimmten Typs haben (in der obigen Legende aufgeführt: Arbeitstag, Freitag (d. H. Verkürzt) usw.).

Diese Typen ändern sich wie im Bild gezeigt: Zuerst klicken Sie auf den Typ in der Legende (die Legende ändert den Hintergrund) und fügen ihn dann in den Kalender ein - genau wie bei der Farbauswahl in Photoshop.

enter image description here

Also: Ist diese Methode gut oder muss ich an etwas anderes denken?

4
k102

Die richtigen Informationen

Stellen Sie zunächst sicher, dass auf Ihren Displays die Informationen angezeigt werden, die der Benutzer benötigt, um gute Entscheidungen zu treffen und Eingaben zu machen. Bei der Verwendung einer farbcodierten Matrix wird davon ausgegangen, dass Ihr Benutzer versucht, ein bestimmtes Zuordnungsmuster zu erreichen, z. B. eine bestimmte Anzahl von Personen in jedem Diensttyp pro Tag (z. B. eine ausreichende Abdeckung, wenn einige im Urlaub sind) oder systematisch Rotation der Pflichten unter den Arbeitnehmern oder zyklische Häufigkeit der Pflichten pro Monat. Dies bedeutet, dass sich der Benutzer jeden Monat hinsetzt und den Dienstplan plant. Wenn Benutzer auf diese Weise Dinge tun, ist dies in Ordnung. Ihre Nutzerforschung wird Ihnen sagen, ob dies der Fall ist.

Betrachten Sie eine Alternative, bei der das Muster der Pflichten gegenüber Arbeitnehmern und Zeit keine Rolle spielt. Was wäre, wenn stattdessen die Zuordnung einer Person zu einer Pflicht von ihrem Rang, ihrer Ausbildung, ihrem Erfahrungsniveau und ihrer Sockenfarbe abhängt? Dies würde eine ganz andere Oberfläche bedeuten, die sich eher auf die Merkmale des Einzelnen als auf das Muster der Aufgaben über einen Monat konzentriert, möglicherweise auf eine Benutzeroberfläche, auf der ein Mitarbeiter pro Seite angezeigt wird. Möglicherweise umfasst die Dienstzuweisung relative individuelle Merkmale, sodass Sie in einer Tabelle sehen möchten, wer höhere Werte relevanter Merkmale für die Dienstzuweisung aufweist. Möglicherweise sind sowohl das monatliche Muster als auch die individuellen Merkmale wichtig, daher müssen Sie beide anzeigen.

Der richtige Eingang

Angenommen, die Matrix ist der richtige Weg, dann ist Ihre vorgeschlagene Eingabemethode ein guter Weg, dies zu tun. Ich nenne es eine Zeiger-Werkzeug-Eingabe , die, wie Sie bemerken, den "Paletten" von "Werkzeugen" ähnelt (es gibt eine gemischte Metapher). Wird in Zeichen- und Bildbearbeitungsprogrammen verwendet (z. B. um einen Raum mit einer bestimmten Farbe zu füllen). IMO, Zeiger-Tool ist nicht ausgelastet.

Die Hauptalternative ist die grundlegende Auswahlaktion Eingabe. Hier wählt der Benutzer zuerst die Tage für jeden Arbeiter aus und wählt dann eine Befehlsschaltfläche aus, um die Pflicht für die ausgewählten Arbeitertage festzulegen.

Angenommen, Sie unterstützen in beiden Fällen die Mehrfachauswahl (durch Ziehen, Klicken bei gedrückter Ctrl-Taste und Klicken bei gedrückter Umschalttaste), sind beide Methoden ungefähr gleich effizient. Der Hauptunterschied besteht darin, dass das Zeigerwerkzeug den Benutzer in einen Modus versetzt. Das ist gut, wenn der Benutzer dazu neigt, lange Zeit bei der Zuweisung einer Art von Aufgabe zu bleiben und die Matrix schrittweise mit dieser Aufgabe zu füllen. Im Gegensatz dazu bedeutet Auswahlaktion in einem solchen Fall viel Einzelauswahl eines Arbeitstages, gefolgt von einer Befehlsschaltfläche, ein zweistufiger Prozess, der schnell alt wird (obwohl das Einfügen der Duty-Befehle in ein Kontextmenü dies zu einem Problem machen würde viel einfacher). Oder der Benutzer der Auswahlaktion verwendet Strg-Klick, um ein kompliziertes Muster von Arbeitstagen auszuwählen, um sie alle auf eine einzige Aufgabe festzulegen, klickt dann aber versehentlich auf eine andere Stelle, um die Mehrfachauswahl wegzublasen. Dieser Fehler kann mit dem Zeiger-Tool nicht auftreten.

Das Hauptproblem mit dem Zeiger-Tool besteht darin, dass Benutzer möglicherweise vergessen, in welchem ​​Modus sie sich befinden, und versehentlich eine Reihe von Arbeitstagen mit einem einzigen Handgriff auf die falsche Aufgabe einstellen. Natürlich sollten Sie Rückgängig machen, ob Sie ein Zeigerwerkzeug oder eine Auswahlaktion verwenden, so dass dies nur eine leichte Belästigung sein sollte, aber es ist etwas zu beachten. Der Hauptweg, um das Vergessen des Modus zu bekämpfen, ist ein starkes Feedback zum aktuellen Modus. Die aktuell ausgewählte Aufgabe sollte offensichtlich sein (das sehe ich im Drahtmodell nicht), und das Sprite (Zeigersymbol) sollte sich ändern, um die aktuelle Aufgabe darzustellen (in Ihrem Fall sowohl in Farbe als auch in Form).

Ein weiteres potenzielles Problem besteht darin, dass viele Benutzer mit Zeigerwerkzeugen weniger vertraut sind als mit Auswahlaktionen. Dies muss jedoch gegen eine ähnliche Unkenntnis der Mehrfachauswahl abgewogen werden, die eine wichtige Fähigkeit für die effiziente Verwendung von Auswahlaktionen sein kann. Fragen Sie bei Ihren Benutzern nach. Wenn sie mit Photoshop vertraut sind, funktioniert das Zeiger-Tool wahrscheinlich einwandfrei, insbesondere wenn Sie Ihr Pflichtmenü eher wie eine Werkzeugpalette und weniger wie eine Schaltflächenleiste aussehen lassen.

Die Quintessenz ist, dass die Auswahlaktion wahrscheinlich besser ist, wenn viel zwischen den Diensttypen gewechselt wird, während das Zeigerwerkzeug besser ist, wenn Benutzer für viele Interaktionen bei einem Diensttyp bleiben. Ihre Benutzerrecherche zeigt Ihnen, welche mit Ihren Benutzern kompatibel ist.

Details machen den Unterschied

Überlegen Sie über die Eingabeform hinaus, was Sie tun können, um die Details der spezifischen Aufgabe des Benutzers zu berücksichtigen. Das macht den größeren Unterschied in der UX als das Zeigerwerkzeug gegenüber der Auswahlaktion. Dies kann Folgendes umfassen:

  • Mehrfachauswahl , die ich bereits erwähnt habe, damit Benutzer einen ganzen Block von Arbeitstagen auf dieselbe Aufgabe einstellen können (wahrscheinlich besonders praktisch für die Zuweisung von Urlaub mal).

  • Gute Standardeinstellungen , die den Arbeitsaufwand in erster Linie minimieren. Möglicherweise kann jeder neue Monat standardmäßig mit dem vorherigen Monat identisch sein. Oder vielleicht sollte freitags standardmäßig alles die Freitagspflicht sein. Was auch immer Ihre Benutzer Arbeit spart.

  • Automatisierungstools , mit denen der Benutzer ein gemeinsames Muster für einen bestimmten Mitarbeiter oder Tag festlegen kann (z. B. Standardrotation von Aufgaben).

  • Aggregate , die Zählungen oder andere Statistiken für jeden Diensttyp am Rand anzeigen, was wichtig sein kann, um die angestrebte Anzahl von Aufgaben pro Tag oder pro Arbeitnehmer zu erreichen.

  • Kopieren und Verschieben , damit Benutzer einen Aufgabenblock duplizieren oder auf eine andere Gruppe von Tagen und/oder Arbeitnehmern verschieben können. Dies kann durch Ausschneiden/Kopieren und Einfügen erfolgen, ergänzt durch Drag & Drop. Beachten Sie, dass Sie für das Zeigerwerkzeug zusätzlich zu Ihren Dienstwerkzeugen ein generisches Auswahlwerkzeug benötigen.

  • Redundante Codes , bei denen Schatten oder eindeutige Symbole auch die Pflicht des Arbeitertages anzeigen. Dies dient in erster Linie der Barrierefreiheit. Ein Symbol ist jedoch möglicherweise auch leichter zu erlernen und zu merken als ein Farbcode, sodass der Benutzer nicht mehr auf die Legende/Palette/Symbolleiste verweisen muss. Bei einigen Arbeiten am Grafikdesign, damit die Verwendung der Spaltenüberschrift einfacher ist, können Sie das Symbol anstelle des Datums am Arbeitstag anzeigen.

Wie immer wird der Bedarf an solchen Dingen aus der Nutzerforschung ermittelt.

7

Ihr aktuelles System ist aus zwei Gründen seltsam:

  1. Legende ist normalerweise ein inaktives Element, das nur als Referenz verwendet wird, es sei denn, es ist auch ein Filter (d. H. Klicken Sie auf ein Legendenelement, um es nur anzuzeigen).
  2. Ein natürlicherer Workflow besteht darin, die Person zu finden, dann auf das Datum zu klicken und dann ihren Status festzulegen.

Wenn Ihre Benutzer Ihr System jedoch leicht verständlich finden, sollten Sie es nicht ändern. Wenn sie sich nicht beschweren, fragen Sie sie direkt, da sie es möglicherweise nur für sich behalten.

Außerdem sehe ich Inkonsistenzen zwischen russischen und englischen Labels (z. B. Freitag auf Englisch und "kurzer Tag" auf Russisch). Liegt es daran, dass Sie Englisch für den Screenshot hinzugefügt haben, oder ist Ihre Benutzeroberfläche wirklich zweisprachig? Wenn es das letztere ist, müssen Sie sie gleich machen. Sie müssen auch den Wochentag in beiden Sprachen markieren. Eine elegantere Lösung besteht jedoch darin, die Sprachen zu trennen und Ihre Benutzer entscheiden zu lassen, welche für sie angenehmer ist.

2
dnbrv