it-swarm.com.de

DEFROUTE vs GATEWAY in RHEL7

Ich habe Network Manager deaktiviert und verwende ifcfg-Skripte für die Netzwerkkonfiguration. Und ich versuche, den Unterschied zwischen den Optionen DEFROUTE = "yes" und GATEWAY zu finden.

Ich verstehe, dass "ifcfg-Dateien in numerisch aufsteigender Reihenfolge analysiert werden und die letzte zu lesende GATEWAY-Direktive verwendet wird, um eine Standardroute in der Routing-Tabelle zu erstellen." gemäß RHEL-Dokumentation. Aber wie wird DEFROUTE eingesetzt?

Zum Beispiel hat ifcfg-em1 DEFROUTE = "yes" und die angegebenen GATEWAY-Optionen. Und ifcfg-em2 hat nur die Option GATEWAY. Und ich sehe, dass ifcfg-em2 GATEWAY als Standard-Gateway zur Routing-Tabelle hinzugefügt wird. Was ist der Grund, DEFROUTE überhaupt zu haben?

Vielen Dank,
Freundliche Grüße,
Römisch

7
Roman_T

Gemäß RHEL7-Dokumentation :

In dynamischen Netzwerkumgebungen, in denen mobile Hosts von NetworkManager verwaltet werden, sind Gateway-Informationen wahrscheinlich schnittstellenspezifisch und sollten am besten von DHCP zugewiesen werden. Verwenden Sie in besonderen Fällen, in denen die Auswahl der Exit-Schnittstelle, die zum Erreichen eines Gateways verwendet werden soll, durch NetworkManager beeinflusst werden soll, den Befehl DEFROUTE = no in den ifcfg-Dateien für die Schnittstellen, die nicht zum Standard-Gateway führen.

Die DEFROUTE-Anweisung wird daher nur von NetworkManager verwendet.

3
Roman_T

Angenommen, Sie haben zwei Netzwerkkarten.

Sie haben IP, Subnetz und Gateway in beiden Netzwerkkarten angegeben. Jetzt verwendet das System beide Karten, um das Ziel zu erreichen.

Wenn Sie "DEFROUTE = yes" auf eine Karte setzen, verwendet das System immer die erste Karte mit Priorität, um jedes Ziel zu erreichen.

0
Bhavesh Vaghela