it-swarm.com.de

Responsive Websites auf Tablets: Porträts oder Landschaft zuerst?

Ich entwerfe eine reaktionsschnelle Website für meine Masterarbeit. Es ist meine erste Erfahrung auf diesem Gebiet, also frage ich mich, ob ich beim Entwerfen für Tablets zuerst das Porträt oder die Landschaftsansicht berücksichtigen muss.

2
HNeue

Gute Frage!

Erstens: Fragen Sie sich, ob Benutzer Ihre Website eher im Querformat oder im Hochformat anzeigen.

Zweitens: Wie DA01 im Kommentar erwähnt, verwenden Benutzer sowohl Quer- als auch Hochformat. Die beste Lösung wäre (wenn möglich), Ihre Website so zu gestalten, dass sie in beiden Ansichtsmodi mehr oder weniger gleich aussieht. Dies bedeutet, dass alle Funktionen und Sichtbarkeiten gleich sind.

Vorschlag: Versuchen Sie, Seite für Seite durchzugehen und sich zu fragen, wie die Seite im Hoch- und Querformat aussehen soll. Skizzieren Sie sie gleichzeitig.

Wenn Sie zuerst nur Hoch- oder Querformat skizzieren, stellen Sie möglicherweise später fest, dass Sie die Dinge möglicherweise erneut ändern müssen. Andernfalls ist es viel einfacher, wenn Sie Herausforderungen gleichzeitig erkennen, und es hilft Ihnen, es für beide Ansichtsmodi attraktiv zu machen.

1
Chris

Ich denke beide. Während das Hochformat in einigen Fällen bequemer ist (es ist einfacher, weniger breite Inhalte zu konsumieren, insbesondere wenn es sich um Text handelt), ist die Landschaft besser gelernt (die gesamte Geschichte von Fernsehen, Kino usw.) und natürlich (unser Blick ist "horizontaler" orientiert "zum Wahrnehmen von Landschaften und was sich auf dem Boden befindet", und in einigen Fällen gibt das Drehen von Landschaften einen "Schub" für Textgrößen, wodurch der Inhalt leichter wieder konsumiert werden kann. Also, Vor- und Nachteile.

Sie können sich jedoch auf diese Frage beziehen: Gibt es Statistiken darüber, bei welcher Ausrichtung die Leute Tablets bevorzugen? Dies liefert eine hübsche statistische Information, die zu dem Schluss führt, dass Landschaft wichtiger sein sollte.

Ein anderer Gedanke: Wenn Sie eine Website haben, die für Querformat erstellt wurde, wird durch Drehen des Geräteporträts der Inhalt kleiner (einschließlich Text, natürlich, wenn Sie kein alternatives Layout bereitstellen). Gleichzeitig wird durch das Umwandeln von Hochformatinhalten in Querformat die Lesbarkeit des Textes verbessert, einige Elemente werden jedoch unter die Falte verschoben.

Aber trotzdem - ich denke beides.

2
Dominik Oslizlo

Beide!

Sie werden nie wissen, in welcher Ausrichtung Ihre Betrachter ihr Gerät verwenden werden (oder auch wenn es sich um ein Gerät handelt, das gedreht werden kann). Lassen Sie Ihr Design also nicht in eine Schublade, indem Sie es so gestalten, dass es zu einem bestimmten Gerätekontext passt.

Entwerfen Sie etwas, das für alle Geräte so gut wie möglich funktioniert, und optimieren Sie es dann, um zu verhindern, dass bei Bedarf etwas „kaputt“ aussieht.

1
Seth Warburton

Zumindest meiner Erfahrung nach haben Sie Probleme mit Responsive, wenn Sie in Ihrem Designprozess eine bestimmte Bildschirmgröße (oder -größen) auswählen. Wenn Sie in festen Breiten denken, berücksichtigen Sie nicht die Hunderte anderer Bildschirmbreiten, die zwischen den von Ihnen ausgewählten liegen, selbst wenn Sie mehrere flache Grafiken für unterschiedliche Größen entwerfen.

Wenn Sie in Ihrem Entwurfsprozess nicht über das Gesamtbild nachdenken, können bei der Implementierung verschiedene Probleme auftreten. Es ist ein Fehler, den ich mehrmals machen musste, bevor ich meine Herangehensweise an reaktionsfähige Websites geändert habe!

Mein heutzutage empfohlener Ansatz ist es, Ihr Erscheinungsbild als „Stilkachel“ zu betrachten. Entfernen Sie das eigentliche Seitenlayout aus der Gleichung und legen Sie die übergeordnete visuelle Richtung separat fest. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter http://styletil.es/ .

Wenn Sie Ihr Seitenlayout zusammenstellen, tun Sie dies am besten im Browser. Auf diese Weise können Sie sehen, wie Inhalte über alle Bildschirmbreiten skaliert und umbrochen werden. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie kein Code-Whiz sind (ich bin es bestimmt nicht!)… Frameworks wie http://foundation.zurb.com/ haben das reaktionsschnelle Prototyping für Nicht-Benutzer wirklich einfach gemacht Entwickler.

Viel Glück in Ihrer Arbeit! :-)

0
Chris Myhill

Bis zu einem gewissen Grad ist dies Ihr Vorrecht und hängt natürlich davon ab, was die App tun wird. Wenn Sie Inhalte (z. B. Text) präsentieren, die gelesen werden sollen, ist es möglicherweise besser, sich auf die Landschaftsansicht zu konzentrieren.

Sie könnten Ihre Benutzer fragen, was sie wollen und brauchen?

0
Thomas Lee