it-swarm.com.de

Welche Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass modale Dialoge störend sind?

Es scheint, dass "jeder" weiß, dass sie in vielen Situationen sehr störend sind, aber oftmals tun dies Kunden nicht. Insbesondere in Desktop-Anwendungen wird diese Form des Dialogs häufig missbraucht, wodurch ein Workflow häufig gestört wird.

Ich kenne intellektuell alle Gründe, um sie zu vermeiden, und einige seltene Fälle, in denen sie gerechtfertigt sein könnten, und wir haben in unseren modal-dialog Fragen viele anekdotische Beweise und professionelle Meinungen.

Ich weiß, dass es veröffentlichte Forschungsergebnisse zu modalen Dialogen gibt, aber zu meiner Bestürzung nur wenige Leute Referenz diese Forschungsergebnisse, wenn sie die Verwendung modaler Dialoge unterstützen oder ablehnen.

Ich weiß zum Beispiel, dass das Ablenken von Benutzern im Fluss (z. B. das Schreiben eines Aufsatzes in Microsoft Word) durch Unterbrechungen wie modale Dialoge leicht zerstört werden kann und katastrophale Auswirkungen auf die Produktivität hat.

In meinem speziellen Fall geht es um Aufmerksamkeit (Arbeit an der falschen Meinung, dass modale Dialoge Aufmerksamkeit und Verständnis erregen) und Produktivität, da der Dialog den Workflow für eine "Bestätigung" stört.

Was sind die überzeugendsten Ressourcen für einen Kunden, der glaubt, dass modale Dialoge nicht problematisch sind?

Ich bin besonders auf der Suche nach wissenschaftlichen Artikeln , aber auch Erklärungen auf hoher Ebene (die reale Daten zitieren) können anwendbar sein.

Wikipedia hat eine gute Liste von "allgemeinem Wissen" und Kritik an modalen Fenstern , aber selbst sie zitieren meistens Blog-Beiträge und ein paar Bücher.

57
Ben Brocka

Im Allgemeinen wirken sich Störungen und Ablenkungen negativ auf die menschliche Leistung aus, ein häufiger Befund in der kognitiven Psychologie. Viele Studien haben gezeigt, dass Ablenkung erhöht die Arbeitszeit erheblich bei einer Vielzahl von Aufgaben.

Es gibt auch viele quantitative Studien, die zeigen, dass die Aufgabenleistung wird durch Ablenkungen negativ beeinflusst (beachten Sie, dass diese Zahlen nicht speziell für Ablenkungen durch modale Dialoge gelten):

Wir können uns alle auf die oben genannten Ablenkungen beziehen, aber wie wirkt sich dies quantitativ auf unsere Leistung aus?
- Vergessen der Bedingungen wie links: 45%
- Vergessen, zur ursprünglichen Aufgabe zurückzukehren: 25%
- Ursprüngliche Aufgabe während der Ablenkung außer Kontrolle geraten: 17%
- Änderungen nach Rückkehr zur ursprünglichen Aufgabe nicht bekannt: 13%

Wie hängt das mit modalen Dialogen zusammen? Benutzer finden Dialogfenster ablenkend. Die verknüpfte Studie der University of Minnesota ergab, dass Benutzer Dialogfenster als wesentlich ablenkender bewerteten als zwei andere getestete Fenstertypen.

Insbesondere Dialogfenster zeigen einen extremen Effekt auf die Aufgabenleistung (Hervorhebung von mir):

Die Ergebnisse zeigen, dass Benutzer, wenn periphere Aufgaben die Ausführung von primären Aufgaben unterbrechen, 3% bis 27% mehr Zeit benötigen, um die Aufgaben zu erledigen. Doppelte Anzahl von Fehlern über Aufgaben hinweg begehen, 31% bis 106% mehr Ärger und erleben doppelt so viel Angst wie wenn dieselben peripheren Aufgaben an der Grenze zwischen primären Aufgaben präsentiert werden.

Die Probanden bewerteten das Dialogfenster einstimmig als die ablenkendste (aufdringlichste) Sensibilisierungstechnik.

Andere Untersuchungen haben speziell herausgefunden, dass nterbrechungen durch modale Dialoge die Fehlerraten stark erhöhen in einer einfachen Workflow-Übung.

Im Durchschnitt wurden Fehler in 7,14% (SD = 8,06%), 17,26% (SD = 7,28%) und 25,89% (SD = 9,88%) der Zeit unter den Bedingungen der Null-, Ein- und Zwei-Unterbrechung gemacht

Untersuchungen zu Videospielen haben außerdem gezeigt, dass Calm Messaging die Aufgabenleistung verbessert (PDF-Download-Link) . Hervorhebung von mir:

Spiele haben gezeigt, dass das Reduzieren der Anforderungen an die Aufmerksamkeit des Benutzers die Leistung verbessern kann ; Durch die Verwendung von Ton, Sprache, vorübergehendem Text und Animation kommunizieren Spiele auf ruhige Weise und fördern einen flüssigen, ununterbrochenen Workflow.

Fazit: Modale Dialoge können doppelte Fehlerraten , Zeit bis zum Abschluss der Aufgabe verlängern und werden von Benutzern nahezu allgemein verachtet. Oft stehen alternative Benachrichtigungsmethoden zur Verfügung, die nach Möglichkeit und angemessen eingesetzt werden sollten.

48
Ben Brocka

Ich habe festgestellt, dass einige der Werke von Mihaly Csikszentmihaly ein wirklich guter Anfang sind. Sein Verständnis des Flusses ist von entscheidender Bedeutung. Der Punkt ist, dass der Ablauf einer Aufgabe kritisch ist und Dialoge - oder alles andere -, die diesen Ablauf unterbrechen, hinsichtlich der Leistung bei der Ausführung dieser Aufgabe schlecht sind. Sein klassisches Buch Flow ist ein guter Anfang.

Wenn das Wichtigste nicht die Leistung des Einzelnen bei der Ausführung der Aufgabe ist, ist dies natürlich weniger relevant - es kann eine höhere Priorität haben, die Unternehmensdatenbank nicht zu beschädigen, und daher ist es eine gute Sache, den Flow-Status zu unterbrechen.

Ich denke, Sie müssen sicherstellen, dass Sie sich mit der Frage befassen, was am wichtigsten ist.

Und wenn ich meine Promotion abgeschlossen habe, können Sie sich darauf beziehen. Es könnte jedoch noch eine Weile dauern :(

8

Ich möchte einen Beitrag leisten, indem ich auf ein Auszug von Apples iOS X-Richtlinien zeige:

Menschen schätzen es, eine in sich geschlossene Unteraufgabe in einer modalen Ansicht ausführen zu können, da die Kontextverschiebung klar und vorübergehend ist.

5
Naoise Golden

Sie können Zahlen in ein Argument einfügen und darüber nachdenken, während die Antwort direkt in Ihrem Gesicht sehr einfach ist, buchstäblich als modaler Dialog.

Ich befolge einfache Richtlinien für die Verwendung modaler Dialoge.

  • Wenn die Anwendung oder Webanwendung ohne die Entscheidung des Benutzers nicht fortgesetzt werden kann, verwenden Sie einen modalen Dialog.
  • Wenn Ihre Anwendung oder Web-App die Entscheidung des Benutzers sofort mehr als 5% ihrer Interaktion treffen muss, überdenken Sie Ihre Anwendung, um mehr "oops" Benutzerszenarien wie die Verwendung von Papierkorb und Archivierung zu unterstützen, anstatt Dinge dauerhaft zu löschen, die von nie wiederhergestellt werden können eine schnelle Entscheidung.
  • Vom Benutzer initiierte modale Dialoge zählen nicht, was bedeutet, dass sie als Verknüpfungen oder Unterseiten betrachtet werden, da sie dazu dienen, einen kleinen Datenblock schnell zu ändern. Wenn dies jedoch effektiv inline durchgeführt werden kann, gewinnt inline den Dialog.
  • Verwenden Sie das Kontrollkästchen "Das nächste Mal warnen Sie mich nicht vor [bla bla]", wenn das Modal möglicherweise nerven könnte, aber wie bei Firefox mitgeteilt werden muss.

Benutzerstudien sind nett, aber es ist manchmal schwierig zu wissen, wonach man in Bezug auf die Zahlen suchen muss. Jemanden zu fragen, ob dir das oder das gefällt, ist allein nicht so nützlich. Es sollte beachtet werden, wie sich Menschen fühlen, nachdem sie Ihre Anwendung oder Web-App verwendet haben. Fühlen sie sich verärgert, glücklich usw.? Was ist dein gewünschtes Gefühl? Versuchen Sie, die App selbst zu verwenden, und versuchen Sie, sie tatsächlich für das zu verwenden, was sie für den Endbenutzer erreichen soll, und nehmen Sie den Kopf aus der Implementierung. Sei der Benutzer. Sie werden die Belästigungen schnell sehen. Versuchen Sie, sie zu beseitigen, wenn Sie dies durch Ihre Designauswahl in Ihrer App können. Zahlen sind gut, aber gesunder Menschenverstand ist viel wertvoller.

3
Jason Sebring

Möglicherweise ist dies verwandt Studie über den ortsaktualisierenden Effekt von Türen auf das Kontextgedächtnis

Gabriel A. Radvansky, Ph.D., von der University of Notre Dame in Indiana, und Kollegen untersuchten, ob der ortsaktualisierende Effekt des Gehens durch eine Tür den Einfluss des erlebten Kontextes in Bezug auf den Grad des Eintauchens eines Individuum in einer bestimmten Umgebung oder im Hinblick auf eine Verschiebung des Kontexts.

Drei Experimente wurden unter Verwendung verschiedener Umgebungen durchgeführt.

  • Im ersten Fall wurden kleinere Anzeigen verwendet, um den Grad des Eintauchens in ortsaktualisierende Effekte zu messen.
  • Im zweiten Experiment wurde das Eintauchen unter Verwendung einer tatsächlichen und nicht einer virtuellen Umgebung maximiert.
  • Das dritte Experiment untersuchte, ob der ursprüngliche Codierungskontext wiederhergestellt wurde, indem an den ursprünglichen Ort zurückgekehrt wurde, an dem die Objekte codiert wurden
2
Erics