it-swarm.com.de

Sollte die Registrierung auf einer E-Commerce-Website optional sein?

Ich entwickle eine E-Commerce-Website, auf der touristische Dienstleistungen (Flughafentransfer, Unterkunft, Ausflüge usw.) verkauft werden. Ich bin hier auf einem Weg, auf dem ich entscheiden muss, ob ich ein Mitgliedschaftssystem bereitstellen werde oder nicht.

Aus Sicht des Benutzers sind die folgenden zwei Ansätze möglich:

  • Registrierung : Ein Benutzer sollte sich für ein Konto registrieren und kann dann online einkaufen. Dann kann sie sich das nächste Mal auf die Website einloggen und kaufen, ohne die persönlichen Daten erneut einzugeben. Außerdem wird dem Benutzer ein Portal zur Verfügung gestellt, damit er seine persönlichen Daten auf dem neuesten Stand halten kann. Dieser Ansatz macht es auch einfach, ein Verwaltungsportal bereitzustellen, über das Änderungen an aktuellen Reservierungen vorgenommen werden können. Ein Nachteil dieses Ansatzes ist, dass die Registrierung ärgerlich ist und den Benutzer abschrecken kann. Wenn ich diese Straße wähle, werde ich eine Möglichkeit zur Verwendung von OAuth bereitstellen, aber es kann immer noch überwältigend sein.

  • W/O-Registrierung : Ein Benutzer kann auf die Website kommen und einen Service oder ein Produkt kaufen, ohne sich registrieren oder anmelden zu müssen. Wenn der Benutzer ein anderes Mal kaufen muss, muss er seine Daten von eingeben kratzen. Diese beiden Einkäufe sind völlig voneinander getrennt. Sie werden keine Beziehung haben und einer kann den anderen nicht beeinflussen.

Ich habe überlegt, die beiden Optionen zu mischen und eine Möglichkeit zur Auswahl bereitzustellen, aber ich habe keine Zeit dafür. Ich muss einen auswählen und von dort aus gehen.

Unterstützen Sie einen der oben genannten Ansätze oder haben Sie eine andere Idee?

12
tugberk

Das Smashing Magazine veröffentlichte vor etwa einem Jahr einen Artikel mit dem Titel Grundlegende Richtlinien für das Design von E-Commerce-Kassen . Einer der Punkte dort (Nr. 10) war, dass die Registrierung optional sein sollte, weil:

  • "Kunden müssen sich bereits eine Vielzahl von Benutzernamen und Passwörtern merken und möchten kein völlig neues Konto erstellen, nur um ein oder zwei Produkte in einem Online-Shop zu kaufen."
  • kunden "erwarten, mit Marketingmaterial gespammt zu werden, auch wenn sie sich ausdrücklich geweigert haben, sich während des Bestellvorgangs für einen Newsletter anzumelden", d. h. "Konto = Newsletter";
  • "Kunden stellen wahrscheinlich fest, dass Sie ihre Informationen auf unbestimmte Zeit speichern";
  • "Die Anmeldung für ein Konto braucht auch Zeit";
  • "Kunden verstehen einfach nicht, warum sie ein Konto benötigen, um ein Produkt zu kaufen.".

Wenn Sie weiterhin Konten für Nachverfolgungszwecke oder so weiter haben möchten, ist dies der Rat, den sie geben:

Sie können ihre E-Mail-Adresse als Benutzernamen festlegen und die Kontoinformationen mit ihren Bestelldaten eingeben. Auf diese Weise muss der Kunde kein Konto erstellen, sondern kann dies nach Abschluss des Kaufs auf einfache Weise tun. (Denken Sie daran, die Vorteile eines Kontos zu erläutern.)

17
dnbrv

Ich hatte kürzlich eine großartige Erfahrung damit, Pizza online zu bestellen.

Auf der Homepage der Site hatte ich die Option "Anmelden". Da ich keine Site-Mitgliedschaft hatte, habe ich stattdessen "Jetzt bestellen" ausgewählt.

Auf dieser Website konnte ich den gesamten Prozess der Auswahl von Pizza und Beilagen, der Eingabe von Lieferdetails und der Zahlung durchlaufen.

Nachdem die Zahlung akzeptiert wurde bot mir die Site die Möglichkeit, eine Site-Mitgliedschaft zu erstellen und meine Daten zu speichern, damit meine nächste Bestellung schneller erfolgt.

Warum war das gut?

  • Die Website hat mich nicht daran gehindert, mein Ziel zu erreichen, als ich auf die Website ging. Ich bin nicht auf die Website gegangen, um eine Mitgliedschaft zu erstellen, sondern habe dort ein Abendessen bestellt. Sich dem in den Weg zu stellen, hätte mich nur davon abgehalten, meine Bestellung abzuschließen.
  • Die Site bot mir die Möglichkeit, genau zum richtigen Zeitpunkt eine Mitgliedschaft zu erstellen - kurz nachdem die Zahlung bestätigt wurde, aber bevor ich von der Site weg navigierte. Besser noch, fast alle notwendigen Informationen waren bereits in das System eingegeben worden.

Dies scheint mir eine gute Mischung aus den in der ursprünglichen Frage beschriebenen Ansätzen zu sein: Lassen Sie Gelegenheitsbenutzer schnell und einfach das tun, was sie benötigen, und nutzen Sie einen Upselling-Weg mit geringer Barriere, um einen Gelegenheitsbenutzer zu einem Vollmitglied zu machen.

Für eine Website für Tourismusdienstleistungen können Sie der Person eine E-Mail mit einer Zusammenfassung ihrer Buchungen und anderen Details anbieten - ein Höflichkeitsservice, damit sie alle Informationen in einer leicht lesbaren Referenz hat. Diese E-Mail könnte ein Angebot zum Erstellen eines Site-Membershp sowie einen eindeutigen Link zum Starten des Prozesses enthalten, damit der "Upselling" später erfolgen kann.

10
Bevan

Wir haben festgestellt, dass die Entscheidung, wie die Registrierung beim Auschecken angezeigt werden soll, von folgenden Faktoren abhängt:

  • Wie oft besucht ein typischer Benutzer die Site?
  • Die Art der Einkäufe, die sie tätigen

Zum Beispiel ziehen es einige unserer Kunden vor, überhaupt keine Registrierung zu haben, da ein Großteil ihres stärkeren Verkehrs saisonabhängig ist und Hindernisse aufwirft, oder ein weiterer Entscheidungspunkt während des Bestellvorgangs möchten sie unbedingt vermeiden. Für sie stimmte ich dieser Entscheidung zu. Andere Kunden, die Kunden haben, die häufiger kaufen, legen tendenziell einen stärkeren Schwerpunkt auf die Erstellung eines Kontos. Es hängt also wirklich davon ab, was Sie verkaufen und wie oft der Benutzer zurückkehren kann. Außerdem ist es auch so, wie viel Aufmerksamkeit Sie auf die Erstellung des Kontos lenken.

4

Wenn ich du wäre, hätte ich es optional gemacht.

Das Zitat von Smashing Magazine klingt für mich am besten.

Sie können ihre E-Mail-Adresse als Benutzernamen festlegen und die Kontoinformationen mit ihren Bestelldaten eingeben. Auf diese Weise muss der Kunde kein Konto erstellen, sondern kann dies nach Abschluss des Kaufs auf einfache Weise tun. (Denken Sie daran, die Vorteile eines Kontos zu erläutern.)

2

Wir verkaufen Mietprodukte, um die mit dem Produkt verbundene Software zu verwenden, die Sie zum Anmelden benötigen. Unser Fazit in der ersten Phase war also: Sie brauchen sowieso ein Konto, also lassen Sie sie sich registrieren.

Nun, das war ein blockierendes Problem in unserer Kasse, viele Aussetzer auf dieser Seite. Wir haben das Passwortfeld alle zusammen entfernt und nachdem der Kunde seine Daten ausgefüllt und übermittelt hat, haben wir trotzdem ein Konto mit einem generierten Passwort erstellt. Nach einem Tag oder vor Beginn der Mietzeit haben wir dem Kunden einen Link zum Zurücksetzen des Passworts gesendet, über den er sein Passwort eingeben und erklären kann, warum er es benötigt.

Fazit: Vermeiden Sie nach Möglichkeit ein Passwortfeld.

Ich mag auch Bevans Antwort sehr, wenn ich nach dem Bezahlen nach dem Passwort frage.

1
CularBytes

Ich stimme dnbrv zu, möchte aber ein paar Hinweise hinzufügen ...

Sie müssen keinen Benutzer für eine Transaktion erstellen. Überprüfen Sie einfach, ob die Details korrekt sind, und senden Sie einen Link mit einer GUID), damit der Benutzer seine Bestellung verfolgen kann Mit dieser Methode kann der Benutzer auf gespeicherte Wunschliste/Einkaufskörbe zugreifen, ohne sich anzumelden.

Senden Sie den Benutzern keine E-Mails mit Informationen, die nicht mit ihren Bestellungen zusammenhängen. Lassen Sie die Benutzer dies wissen, indem Sie eine kurze Nachricht neben dem Feld für die E-Mail-Adresse verwenden.

Machen Sie den Benutzer ALLE Informationen, die der Benutzer eingibt, befinden sich auf einer sicheren Seite (https).

Wenn der Benutzer Ihnen eine E-Mail-Adresse angibt, sollten Sie eine E-Mail senden, um zu überprüfen, ob die E-Mail-Adresse korrekt ist. Ich hasse es, E-Mails von einem Konto zu erhalten, das fälschlicherweise mit meiner E-Mail-Adresse erstellt wurde.

Wenn sich der Benutzer wirklich anmelden muss (scheint kein Muss für den E-Commerce zu sein), verwenden Sie OPENID. Auf diese Weise muss der Benutzer keinen weiteren Benutzernamen und kein anderes Kennwort erstellen.

1
Danny Varod