it-swarm.com.de

Ist es sicher, UUIDs in fstab mit einem Software-RAID (mdadm) zu verwenden?

Ich verwende Ubuntu 14.04 auf einem System mit drei Festplatten in einer RAID 0-Konfiguration. Die Einrichtung des RAID war im Wesentlichen wie folgt:

mdadm --create --verbose /dev/md0 --level=0 --raid-devices=3 /dev/sdb1 /dev/sdc1 /dev/sdd1
mdadm --detail --scan >> /etc/mdadm/mdadm.conf
update-initramfs -u

Dann habe ich eine Partition unter/dev/md0 erstellt und sie unter Verwendung der UUID, die ich von blkid erhalten habe, zu/etc/fstab hinzugefügt. Alles scheint zu funktionieren, auch nach dem Neustart.

Ich habe jedoch irgendwo gelesen, dass die Verwendung der UUID einer RAID-Partition in/etc/fstab potenziell gefährlich ist, da der RAID-Treiber möglicherweise zum Zeitpunkt der Verarbeitung von fstab oder ähnlichem nicht verfügbar ist, sodass diese UUID nicht bedeuten würde etwas.

Ich bin leider kein Linux-Experte. Meine Frage ist daher, ob die Verwendung der UUID einer RAID-Partition in/etc/fstab sicher ist oder möglicherweise Probleme verursacht. Wenn letzteres der Fall ist, welche Alternative wäre die beste?

4
Niko

Es sollte kein Problem sein. Wenn fstab einen Eintrag enthält, der auf einen nicht verfügbaren Datenträger verweist, wird dieser einfach ignoriert. Das ist nur ein Problem, sollte diese Partition Ihre Bootpartition sein, ist das System nicht mehr bootfähig. Für jede andere Partition wird sie einfach nicht bereitgestellt. Ich denke, dass systemd sogar eine Weile versucht, anstatt einfach aufzugeben.

Beachten Sie, dass Sie die UUID des Dateisystems verwenden müssen. Sie finden dies, indem Sie blkid auf der Partition ausführen, die das Dateisystem enthält.

Software-RAID ist vollständig in den Kernel integriert, sollte also wirklich verfügbar sein. Meine persönliche Konfiguration ist im Grunde genommen Software-RAID1 + LVM, also eine Abstraktionsebene mehr.

Eine, etwas offtopische Frage: Ein RAID0 auf drei Festplatten? Warum?!?

2
jawtheshark