it-swarm.com.de

Wo kann ich mehr darüber lesen, wie das Gehirn Muster verwendet?

Ich habe einige Bücher über kognitive Psychologie gelesen und alle sprechen darüber, dass unser Gehirn Dinge anhand von Mustern erkennt und speichert. Leider sprechen alle diese Bücher nur kurz darüber und haben mir viele Fragen offen gelassen.

Meine Frage lautet also: Wo kann ich mehr über Muster lesen? Ob es sich um ein Buch, eine Website oder sogar einen Artikel handelt. Ich konnte nichts Nützliches finden.

7
Mashhoor

Gestaltpsychologie ist einen Blick wert (hauptsächlich über visuelle Muster)

http://en.wikipedia.org/wiki/Gestalt_psychology

Schach ist auch ein gutes Beispiel:

http://www.chess.com/article/view/the-cognitive-psychology-of-chess

Eine wichtige Rolle bei der Schachfertigkeit ist die Mustererkennung (im Vergleich zur Fähigkeit, den Problemraum zu durchsuchen). Durch jahrelanges Üben und Lernen haben die Meister mehrere hunderttausend Wahrnehmungsschachmuster (Chunking genannt) gelernt. Wenn eines dieser Muster an einer bestimmten Position erkannt wird, hat der Master schnellen Zugriff auf Informationen wie potenzielle Bewegungen oder Bewegungssequenzen, Taktiken und Strategien. Dies erklärt die automatische und intuitive Entdeckung guter Züge durch einen Meister sowie das außergewöhnliche Gedächtnis für spielerische Schachpositionen.

Sie können auch argumentieren, dass gespeicherte Muster ein bisschen wie 'Produktionsregeln' in AI funktionieren ... obwohl AI ein bisschen komplex wird!

http://www.cse.unsw.edu.au/~billw/cs9414/notes/kr/rules/rules.html

Siehe auch: 'Schemata' - das sind bereits existierende mentale 'Muster', die wir tendenziell auf eingehende mentale Daten anwenden:

http://psychology.about.com/od/sindex/g/def_schema.htm

Ein Schema ist ein kognitiver Rahmen oder ein kognitives Konzept, mit dessen Hilfe Informationen organisiert und interpretiert werden können. Schemata können nützlich sein, da sie es uns ermöglichen, Verknüpfungen bei der Interpretation einer Vielzahl von Informationen zu verwenden. Diese mentalen Rahmenbedingungen führen jedoch auch dazu, dass wir relevante Informationen zugunsten von Informationen ausschließen, die unsere bereits bestehenden Überzeugungen und Ideen bestätigen. Schemata können zu Stereotypen beitragen und es schwierig machen, neue Informationen beizubehalten, die nicht unseren etablierten Schemata entsprechen.

6
PhillipW

Wie das Gehirn speichert Daten: Der Wikipedia-Artikel über Speicher ist ziemlich gründlich, insbesondere der Abschnitt Arten von Speicher .

Dies sind einige der Typen des Gedächtnisses (ich weiß nicht, ob Sie das meinen, wenn Sie Muster sagen):

  • Semantisches Gedächtnis , das kontextunabhängige Fakten betrifft.
  • Episodisches Gedächtnis , das Informationen betrifft, die für einen bestimmten Kontext spezifisch sind, z. B. Zeit und Ort.
  • Implizites Gedächtnis , das sich zeigt, wenn man in einer bestimmten Aufgabe nur aufgrund von Wiederholungen besser abschneidet.
  • Topografisches Gedächtnis , die Fähigkeit, sich im Raum zu orientieren, eine Reiseroute zu erkennen und zu befolgen oder vertraute Orte zu erkennen.
  • Flashbulb-Erinnerungen , klare Erinnerungen an einzigartige und hoch emotionale Ereignisse.
  • Retrospektives Gedächtnis , wenn der Inhalt des zu merkenden Gedächtnisses in der Vergangenheit liegt.
  • Prospektives Gedächtnis , an den Inhalt soll in Zukunft erinnert werden.
4
Naoise Golden

Ich habe kürzlich das Buch Designing With A Mind In Mind gelesen und würde es empfehlen. Der Autor spricht über Mustererkennung und wie wir uns an Dinge erinnern.

Ich habe einige Dinge über visuelle Wahrnehmung/Muster von Gestalt bemerkt, darunter Folgendes:

  • Nähe - Objekte, die nahe beieinander liegen, werden gruppiert angezeigt
  • Ähnlichkeit - Objekte, die ähnlich aussehen, werden gruppiert angezeigt
  • Kontinuität - Unsere voreingenommene Wahrnehmung sieht eher kontinuierliche Formen als getrennte Segmente
  • Schließung - wir versuchen offene Figuren zu schließen - damit teilweise sichtbare Objekte als Ganzes gesehen werden
  • Symmetrie - Wir analysieren komplexe Szenen, um die Komplexität zu reduzieren
  • Figur/Boden - unser Geist trennt das Gesichtsfeld in Figur (Vordergrund) und Boden (Hintergrund)
  • Gemeinsames Schicksal - Objekte, die sich zusammen bewegen, werden als gruppiert wahrgenommen

Haben Sie auch von der Geon-Theorie der Objekterkennung gehört?

Grundsätzlich heißt es, dass wir Grundformen erkennen, wenn wir Objekte identifizieren - die Grundformen werden als geometische Symbole (Geons) bezeichnet. Laut Irving Biederman (Sie können über seine Vorstellung von Geonen lesen) gibt es 24 Grundformen, die wir erkennen und die Bausteine ​​aller Objekte sind, die wir sehen. Wenn Sie also möchten, dass Personen ein Objekt erkennen, verwenden Sie eine geometrische Zeichnung dieses Objekts.

2
hvo

Wie sich Gehirne entscheiden von Walter J. Freeman erklärt, wie die Mustererkennung die Entwicklung des Gehirns über einen komplexen Prozess der Verstärkung beeinflusst.

Sources Of Power von Gary Klein erklärt die Bedeutung der Mustererkennung bei der Entscheidungsfindung. (Sie können einen Teil des Materials als eine strengere Untersuchung des Materials in Malcolm Gladwells "Blink" erkennen, in dem Kleins Buch als Fußnote erscheint.)

Beide erscheinen auf der Buchliste der Cognitive Edge-Website , was eine ausgezeichnete Quelle für verwandtes Material ist, ebenso wie Dave Snowdens Blog .

Ich würde auch empfehlen Der Meister und sein Abgesandter von Iain McGilchrist , das tiefer in die Realität der Mythen der "linken und rechten Gehirnhälfte" eintaucht.

0
Richard Hare