it-swarm.com.de

Wie verwalte ich Github-Probleme für (Priorität usw.)?

Ich bin neu bei Github und suche Ratschläge zum Umgang mit Problemen. Ich bin es gewohnt, Priorität und andere Bestelloptionen zu haben, sehe aber, dass keine existieren.

Wie verwalten andere Probleme während des Lebenszyklus eines Fehlers/einer Funktion?

Danke im Voraus.

49
djf

Sie können verschiedene Gruppen von Labels definieren, z. B. Problemtypen, Problemprioritäten, Problemstatus, Versions-Tags und möglicherweise Mehr. Um sofort zu sehen, zu welcher Gruppe ein Label gehört, können Sie eine Namenskonvention wie <label-group>:<label-name> Verwenden.

Die Verwendung einer solchen Namenskonvention sollte die Verwaltung von Github-Problemen erheblich vereinfachen und anderen helfen, Probleme viel schneller zu "verstehen". Beachten Sie, dass Sie Etiketten auch Farben zuweisen können, wodurch die Lesbarkeit noch verbessert wird (ich würde für jede Etikettengruppe eine bestimmte Farbe verwenden). Da Sie diese Beschriftungen jedoch weiterhin manuell zu/von Problemen zuweisen/deren Zuordnung aufheben müssen, möchten Sie möglicherweise die Gesamtliste der Gruppen/Beschriftungen klein halten.

Gemäß dem oben vorgeschlagenen Schema können Sie Gruppen und entsprechende Bezeichnungen wie folgt definieren.

Gruppe 'Problemtyp'

  • typ: Fehler
  • typ: Funktion
  • typ: Idee
  • typ: ungültig
  • typ: Unterstützung
  • typ: Aufgabe

Gruppe "Priorität ausgeben"

  • prio: niedrig
  • prio: normal
  • prio: hoch

Gruppe 'Issue Status'

(Diese Beschriftungen beschreiben den Status eines Problems in einem definierten Workflow.)

  • status: Bestätigt
  • status: aufgeschoben
  • status: Fix-Commit
  • status in Bearbeitung
  • status: unvollständig
  • status: abgelehnt
  • status: behoben

Gruppe "Informationen ausgeben"

  • info: Feedback erforderlich
  • info: hilfe benötigt
  • info: progress-25
  • info: progress-50
  • info: progress-75

Gruppe 'Versions-Tag'

  • ver: 1.x.
  • version: 1.1
52
Jonny Dee

Der GitHub Issue Tracker ist sehr flexibel. Es gibt in der Tat keine Priorität oder Bestellung. Es dreht sich um drei Hauptpfeiler: Zuweisungen , Bezeichnungen und Meilensteine ​​.

  • Sie können Probleme mit Labels "markieren", die Sie erstellen (ähnlich wie bei Google Mail-Labels). Zum Beispiel: "Fehler", "Funktionsanforderung", "Aufgabe", "Frage", ... Ein Problem kann mit verschiedenen Bezeichnungen versehen werden.

  • Sie können mehrere Probleme in einen Meilenstein "packen". Ein Meilenstein besteht aus einem Titel (z. B. einer Versionsnummer) und einem optionalen Liefertermin.

  • Jedes Problem kann einem Mitarbeiter (Mitwirkenden oder Organisationsmitglied) des Repositorys zugewiesen werden (== --- ==) . Sie können sogar einen Mitarbeiter in einem Kommentar mit einem @ gefolgt von seinem GitHub-Login.

Dank der Seitenleiste können Sie schließlich die Liste der Probleme "filtern", um sie zu verwalten.

Ein vollständiger Blog-Beitrag "Issues 2.0" zu diesem Thema gibt Ihnen einen detaillierteren Überblick über die Funktionen.

22
nulltoken

Ich benutze huboard.com , um Github-Probleme auf Kanban-Board-Art darzustellen, und sortiere sie dann durch Ziehen und Ablegen innerhalb von Huboard. Es funktioniert ziemlich gut, wenn Sie nur daran interessiert sind, die Priorität zu visualisieren und zu wissen, was als nächstes zu tun ist.

Es speichert tatsächlich die Priorität innerhalb des Problems selbst als HTML-Kommentar:

Your normal issue text here...
<!---
@huboard:{"order":465.0}
-->
8
joseph.hainline

Beispiel, wie wir Labels auf Github verwenden, um unsere Projekte zu verwalten

Kategorielabels (könnte auch alle Kappen verwenden, um visuell zu trennen)

  • Aufgabe
  • Fehler
  • Merkmal
  • Diskussion

Priority Label

  • DRINGEND

Wir betrachten alles als normal priorisiert und sehen keinen Bedarf für "niedrig". Damit bleibt nur ein Etikett übrig, um Dinge zu markieren, die sofortige Aufmerksamkeit erfordern.

Statusbezeichnungen

  • überprüft (Empfänger hat es gelesen)
  • in die Warteschlange gestellt (Empfänger wird bald daran arbeiten)
  • in Arbeit (der Beauftragte arbeitet gerade daran)
  • ungültig (wenn Fehler nicht reproduzierbar ist)
  • brauche Feedback (Fledermaussignal, damit die Leute lesen und kommentieren oder Hilfe leisten können)

Wir speichern die gesamte Dokumentation in einem Wiki, das Anleitungen, Architektur, Infrastruktur, Fallstudien, Planung und Anforderungen enthält.

Pull-Requests dienen zur Codeüberprüfung und Funktionsdiskussion, wenn sie Teil eines Zweigs sind

Mit etwas kreativem Einsatz der Filterung können wir die Arbeit finden, die wir für den Tag erledigen müssen. "Task + URGENT" oder "Bug + URGENT" überprüfen immer Probleme, die als "Feedback erforderlich" gekennzeichnet sind, und hinterlassen einen Kommentar, auch wenn Sie nichts hinzuzufügen haben. Natürlich funktioniert das mit unserem fünfköpfigen Team, aber wahrscheinlich nicht viel mehr.

5
Brian Boatright

Zusätzlich zu den oben vorgeschlagenen Tagging-Lösungen haben wir blocking und blocked als Beschriftungen.

Ein Problem muss zuerst der richtigen Person zugewiesen werden. Wenn diese Person jedoch erst dann an dem Problem arbeiten kann, wenn ein anderes Problem behoben ist, wird das Problem als blocked markiert. Das andere Problem wird mithilfe eines Hash-Tags referenziert.

Wenn eine Aufgabe eine andere Person daran hindert, an etwas zu arbeiten, sollte sie mit einem Verweis auf das andere Problem als blocking markiert werden.

Ich fand es etwas schwierig herauszufinden, wie man Elemente auflistet, die einer bestimmten Person zugewiesen sind.

Die Lösung besteht darin, auf das Suchsymbol zu klicken (ohne eingegebene Suchkriterien). Auf der Ergebnisseite befindet sich links ein Dropdown-Menü.

1
Dean Rather

Ich gehe für zwei Arten von Etiketten in GH-Ausgaben vor - die erste bezieht sich auf die Art der Ausgabe und die zweite auf die Priorität:

  • fehler
  • feature - (neues Zeug)
  • verbesserung - (vorhandene Sachen besser machen)
  • frage/Diskussion - (Dinge diskutieren)

Eine Frage/Diskussion ist möglicherweise nicht erforderlich, wenn Sie das Wiki gut nutzen. Aber ich mag es, weil es mir erlaubt, eine Frage oder eine Idee an eine bestimmte Person zu richten.

Dann gibt es drei wirklich einfache Prioritätsbezeichnungen:

  • jetzt
  • bald
  • später

Einfach richtig?

1
Ryan Kinal