it-swarm.com.de

Woher wusste Google, dass ich etwas nachgeschlagen habe?

Gestern habe ich DuckDuckGo nach einem Urlaub gesucht. Am Ende habe ich viel auf einer bestimmten Website gelesen. Heute zeigen mir mehrere Websites Google-Banner von dieser bestimmten Website. Normalerweise schaue ich nie nach Websites, um einen Urlaub zu buchen. Ich benutze DuckDuckGo absichtlich, um solche Dinge zu verhindern. Meine Frage ist daher: Wie ist das möglich?

Ich bin mir zu 100% sicher, dass ich nicht versehentlich etwas googelt habe.

Die Website, die ich las, war this , wenn das hilft.

133
P.Yntema

Das Laden dieser Seite wird geladen

https://www.googleadservices.com/pagead/conversion.js
https://www.googletagmanager.com/gtm.js?id=GTM-WPPRGM
https://stats.g.doubleclick.net/dc.js

Der Grund, warum Google Sie verfolgen kann, besteht darin, dass die Website Details Ihres Besuchs mit ihnen teilt - in diesem Fall durch Laden des Google JavaScript-Codes für ihren Anzeigenservice.

* Um dies zu erweitern -

Der Google-Anzeigencode verwendet ein Cookie, um Sie zu verfolgen. Aber selbst wenn dies nicht der Fall wäre, gibt es Browser-Fingerabdruckmechanismen, mit denen der Computer eines Benutzers in den meisten Fällen auch nach dem Löschen eines vollständigen Browser-Cache/Verlaufs korrekt identifiziert werden kann.

Wenn Sie eine Website mit Anzeigen besuchen, wird eine Anfrage an den Server des Anzeigenanbieters gesendet. Dadurch wird die mit Ihnen verknüpfte ID gesendet, um zu sagen, dass "eine Anzeige auf [x Website] für [Benutzer y] verfügbar ist. Die Anzeigenanbieter versteigern heutzutage häufig in Echtzeit in 1/100 Sekunde - wo potenzielle Werbetreibende Computer kann für die Werbefläche bieten.

Die Seite, die Sie besucht haben, ist djoser. Da djoser weiß, dass Sie sich gestern Produkte auf ihrer Website angesehen haben, wissen sie, dass es eine vernünftige Chance gibt, dass Sie erwägen, etwas von ihnen zu kaufen. Wenn Sie also eine andere Site an einem anderen Ort besuchen, ist der Anzeigenplatz auf dieser anderen Site für Djoser wertvoller und sie bieten mehr als jeder andere - daher sehen Sie sie immer wieder.

192
Hector

Während Hectors Antwort richtig erklärt, wie Google die von Ihnen besuchte Seite kennengelernt hat, ist die eigentliche Antwort auf das OP:

Woher wusste Google, dass ich etwas nachgeschlagen habe?

Ist

Sie tun es nicht

Tatsächlich sagt niemand Google, was Ihre Suche war: Nur die Zielseite gibt Informationen über Ihren Besuch weiter, die Ihre Suchanfrage nicht enthalten (weil DuckDuckGo dies verbirgt).

Natürlich richten sich die Werbedienste von Google weiterhin an Sie mit Inhalten, die für die von Ihnen besuchte Website relevant sind (um dies zu vermeiden, befolgen Sie die guten Ratschläge von Hector), aber sie wissen nicht, was Sie bei DuckDuckGo nachgeschlagen haben.

Bitte beachten Sie auch, dass Google über die Tatsache informiert wird, dass DuckDuckGo Sie dorthin geschickt hat (obwohl sie sich für die Wiederholung entschuldigen, erfahren sie nicht, wonach Sie gesucht haben).

18
Mario Trucco

Dies liegt höchstwahrscheinlich daran, dass die Website Google-Tools verwendet.

Viele Websites verwenden Google Analytics oder einen Werbedienst, mit dem sie Informationen darüber erhalten können, wer ihre Website usw. besucht.

Daher wird Google über Ihren Besuch dieser Website informiert.

15
M'vy

WIE GOOGLE WISST?

@ Hector hat bereits die Gründe erwähnt, warum verwandte Seiten Ihrer zuletzt gesuchten Seite angezeigt werden. Ich möchte noch ein paar Punkte hinzufügen. Nun, dies ist Teil des gezielten Marketings und es gibt viele Unternehmen, die diese Google-Tags oder andere DMP-Tags wie AdeX, KRUX, Salesforce usw. zu den Websites hinzufügen. Google zielt also nicht nur auf Sie ab, sondern auch auf alle diese Tracker von anderen DSPs ( Demand Side Platform ) oder DMPs ( Data Management Platform ).

WIE BLOCKIEREN SIE DIESE TRACKER?

Wenn Sie auf einer Website überprüfen möchten, welche Tracker vorhanden sind, und wenn Sie sie verwalten möchten, können Sie chrome-Erweiterung mit dem Namen Ghostery oder alternative Software) verwenden wie Ghostery. Sie können einen bestimmten Tracker blockieren, wenn Sie Ihre Informationen nicht mit ihnen teilen möchten. Dies wird die Werbung im Zusammenhang mit Ihrer Suche erheblich reduzieren.

(By Ghostery, block all trackers you want to

6
Actung

Das klingt für mich wie ein Remarketing-Cookie. Google, Facebook und viele andere Websites verwenden "Retargeting" (von Google Remarketing genannt), mit dem Werbetreibende Sie gezielt auf andere nicht verwandte Websites ausrichten können, die ebenfalls Anzeigen im selben Netzwerk schalten.

Sie besuchen also Website A über Reisen und lesen einige Seiten. Selbst wenn auf dieser Website keine einzige Anzeige geschaltet wird, können sie Sie mit einem Retargeting-/Remarketing-Cookie treffen. Jetzt gehen Sie zu Site B, die absolut nichts mit Reisen zu tun hat - sagen wir, es handelt sich um eine TV-Show-Site - und sie werben mit dem Adsense-Programm von Google. Wenn die Google-Algorithmen feststellen, dass es für sie wahrscheinlich rentabler ist, Anzeigen für die zuvor besuchte Reisewebsite zu schalten, als andere Anzeigen für andere Zwecke, werden Ihnen die Reiseanzeigen angezeigt.

2
JVC