it-swarm.com.de

Warum hat das päpstliche Konklave 2013 bei der Auswahl des neuen Papstes einen Faradayschen Käfig benutzt?

Der Wikipedia-Artikel über Faradaysche Käfige hat diese Anekdote:

Ein Faradayscher Käfig wurde 2013 vom Vatikan benutzt, um die Sixtinische Kapelle vor elektronischem Abhören während des geheimen päpstlichen Konklaves zur Wahl des nächsten Papstes zu schützen.

Quelle: "Papstwahl: Vatikan installiert Anti-Leck-Sicherheitsvorrichtungen in der Sixtinischen Kapelle" . Internationale Geschäftszeiten. 2013-03-10.

Meine Frage ist, was würde dies bewirken? Ich kann zwei Motivatoren sehen: Sie wollen entweder nicht, dass das, was sie besprechen, öffentlich wird, oder sie wollen nicht, dass die Leute eine Neigung dazu haben, worauf sich die Entscheidung stützt, bevor sie getroffen wird.

Wenn es der erste Motivator ist, hilft ein Faradayscher Käfig nicht weiter. Hardware kann aufgezeichnet und übertragen werden, wenn der Käfig entfernt oder zu einem späteren Zeitpunkt abgerufen wird. Wenn es der zweite Motivator ist, ist es wahrscheinlich eine bessere Frage für den katholischen Stapelaustausch, aber ich kenne keinen Grund, warum dies wirklich wichtig wäre (machen die Leute große Wetten auf das Ergebnis? Wenn ja, warum kümmert sich die Kirche darum?).

Gibt es einen anderen Grund für die Verwendung eines Faradayschen Käfigs, an den ich nicht gedacht habe?

23
Vayeate

Wenn Sie sich über die im Artikel zitierte Quelle informieren, werden Sie feststellen, dass es sich anscheinend nicht um einen "echten" Farraday-Käfig um die Sixtinische Kapelle handelt (ein ganzes Gebäude unter eine Wiremesh-Kuppel zu stellen würde lächerlich sein, auch für die katholische Kirche), sondern über eine bildliche in Form von:

die Installation von Geräten, die verhindern, dass elektronische Signale aus der Sixtinischen Kapelle austreten.

Der Autor scheint nicht sehr technisch versiert zu sein (siehe vorletzten Absatz), aber es scheint, als spreche er von GSM-Störsendern oder ähnlichen Geräten, die die Kommunikation mit Mobiltelefonen durch aktive Interferenzen unmöglich machen, nicht durch passive Blockierung. Solche Geräte sind im Handel über das Regal zu erschwinglichen Preisen erhältlich . Übrigens: Solche Geräte verstoßen in vielen Ländern gegen die Rundfunkbestimmungen und sind daher illegal. Aber der Vatikan ist ein souveräner Staat, also haben sie dieses Problem nicht.

Die Hauptmotivation für diese Maßnahme war, dass während des letzten Konklaves im Jahr 2005 die Wahl von Papst Benedikt XVI. Vor der offiziellen Ankündigung an die Medien durchgesickert war. Dies wollte die katholische Kirche 2013 verhindern, und deshalb haben sie technologische Maßnahmen ergriffen, um zu verhindern, dass jemand innerhalb des Konklaves bis zur offiziellen Ankündigung mit der Außenwelt kommuniziert.

Später verlorene Informationen waren ein zweitrangiges Anliegen.

51
Philipp

Ein Faradayscher Käfig blockiert erfolgreich sowohl eingehende als auch ausgehende Funkverbindungen.

Sie müssen also nur raten, was jemand tun möchte. Es sind einige möglich, aber für mich sind die beiden am wahrscheinlichsten:

  • wetten: Frühzeitiges Herausholen von Informationen kann viel Geld verdienen
  • bedrohungen: Für einige ist das päpstliche Ergebnis erheblich, und einige Parteien möchten möglicherweise Druck auf die Kardinäle ausüben

In Wirklichkeit ist dies jedoch nur eine Möglichkeit, Ablenkungen oder Kommunikationen jeglicher Art zu verhindern und so sicherzustellen, dass sich die Kardinäle auf ihre Rolle konzentrieren.

2
Rory Alsop