it-swarm.com.de

Was halten Sie von benutzerdefinierten Plugin/Theme-Optionen-Benutzeroberflächen?

Sie haben wahrscheinlich den Trend bemerkt, benutzerdefinierte Plugin/Theme-Optionen zu erstellen, insbesondere in den kommerziellen (zum Beispiel in CodeCanyon - benutzerdefinierte Felder, Tabs, Akkordeons usw.).

Ich persönlich bin der Meinung, dass die Benutzeroberfläche in erster Linie vereinheitlicht werden sollte, und das ist in WP wirklich einfach, wenn man die Standard-HTML-Struktur + CSS-Klassen => einiger Kerne verwendet, die der Styling-Anleitung folgen.

Manchmal reicht es jedoch vielleicht nicht und deshalb gibt es diesen Trend. Ein weiterer Grund könnte "Branding" oder nur ein "Coolness-Effekt" sein.

Was denkst du darüber? Bevorzugen Sie einige benutzerdefinierte oder die Standardbenutzeroberfläche und warum?

P.S. Der Hauptgrund, warum ich das frage, ist auch, dass ich in diesen Tagen mit der Plugin-Entwicklung angefangen habe und versuche, diese Entscheidung über den zu wählenden Pfad zu treffen.

11
depi

Benutzerdefinierte Benutzeroberfläche ist großartig, da sie die Benutzererfahrung verbessert und die Aufgabe erleichtert. Schließlich erweitert ein Plugin WordPress und daher wird die Benutzeroberfläche häufig erweitert. Dies kann bedeuten, dass ein Bildschirm völlig anders angeordnet ist als jeder andere. Wenn er jedoch logisch und verständlich ist, besteht kein Grund zur Verwirrung.

Wo benutzerdefiniertes Styling verwendet wird, um ein Plugin zu "brandmarken", ist es nur ärgerlich und nervig. Benutzerdefinierte Benutzeroberfläche sollte die Farbauswahl des Admin-Backends berücksichtigen.

Ich bevorzuge Plugins, die fälschlicherweise Teil des Kerns sind, und das sollte eigentlich das Ziel sein.

Respektieren Sie also die Hauptbenutzeroberfläche, aber lassen Sie sich nicht davon einschränken.

8
Paul Gregory

Das Problem mit benutzerdefinierten Benutzeroberflächen ist: Sie sehen von Plug-In zu Plug-In unterschiedlich aus. Wenn Sie ein angepasstes Themeframework mit integrierten Plugins verwenden, ist dies möglicherweise in Ordnung. Es ist jedoch definitiv nicht einfach, einen Kunden in der Verwendung einer WordPress-Installation mit vielen verschiedenen UI-Ansätzen zu schulen.

Der Grund für die Verwendung von WordPress als CMS ist für mich Einfachheit . Meine Kunden sind keine Computerfreaks und wollen es auch nicht sein. Das erste, was ich tue, ist, die Rolle (z. B. der Mitarbeiter) meiner Kunden zu reduzieren und alles zu verbergen, was sie nicht benötigen.

Wenn dies nicht möglich ist und ein verwendetes Plugin ein neues Admin-Panel generiert, das völlig anders aussieht als die anderen, würde ich es nicht verwenden.

Der andere Grund für die Verwendung der standardmäßigen WordPress-Benutzeroberfläche ist, dass Sie bei Updates sicher sind. Verwenden Sie einfach die integrierten Funktionen, um Ihren Einstellungsbereich und Ihre Felder zu erstellen:

10
rofflox

Ich persönlich bevorzuge den Mittelweg. Es sollte ein 70% iger Wordpress-Benutzeroberflächenstil für Administratoren sein (zur einfacheren Integration). Die anderen 30% können erweiterte Registerkarten, Akkordeons und Eingabefelder sein, um alles auf einem Bildschirm zu halten , um ein Scrollen zu vermeiden oder Aufgaben wie Mehrfachauswahl erleichtern. Abgesehen davon möchte ich keine individuell gestaltete (farbige/markenbezogene) Benutzeroberfläche haben - all die Gründe, die bereits in den anderen Antworten behandelt wurden.

4
kaiser

Ich denke, dass es eine schlechte Idee ist, zwei erheblich unterschiedliche Schnittstellen zusammen zu stopfen.

Der WP-Administrationsbereich ist ... in Arbeit (höflich ausgedrückt). Die Struktur und die Anpassungsoptionen des Frontends sind sehr weit entfernt, sodass es für viele (vor allem von der Themenseite aus) eine gute Idee ist, es zu verwerfen und benutzerdefiniert zu werden.

Ich denke, dass Engineering-Schnittstellen, die gut zu nativen Teilen passen, eine gute Erfahrung für Benutzer und eine gute Erfahrung für mich sind. Aber es macht Sie manchmal verrückt, so ist es persönliche Wahl, anstatt ein Kinderspiel. Zumindest für den Moment gibt es einige Bewegungen, um Administrationsoberflächen sinnvoller und für Plug-in-Entwickler zugänglicher zu machen.

2
Rarst