it-swarm.com.de

Modulzuordnung bei der Menüerstellung einstellen

Ich habe eine Komponente, die Inhaltsseiten für benutzerdefinierte Entitäten erstellt.

Ich habe eine XML-Datei, mit der diese Seiten als Menüelemente dieses Entitätstyps festgelegt werden können.

Ich habe 1 Modul, das ich immer auf Menüpunkten dieses Typs anzeigen möchte.

Ich habe 1 Modul, das ich niemals auf Menüelementen dieses Typs anzeigen möchte.

Jetzt versuche ich herauszufinden, wie ich meinem Kunden den Aufwand ersparen kann, weiterhin zum Modulmanager zu gehen, um die Modulzuweisungen bei jedem Erstellen eines neuen Menüelements festzulegen und zu deaktivieren.

Gibt es eine Möglichkeit, die Modulzuweisungen zum Zeitpunkt der Menüerstellung programmgesteuert festzulegen? Ich habe herausgefunden, wo und wie die Zuordnungen in der Datenbank gespeichert sind, kann aber anscheinend kein Ereignis finden, in das sich ein Plugin bei der Menüerstellung einbinden kann.

Irgendwelche Tipps oder Hinweise, wie man das angeht?

2
user3154108

Vielleicht ist es eine gute Idee, die beiden Module zu einem einzigen dynamischen zusammenzuführen. In diesem Modul können Sie dann mit JInput den aktuellen Inhaltstyp/die aktuelle Ansicht überprüfen und die gewünschten Daten von innerhalb der bedingt anzeigen Modul.

Wenn der Inhaltstyp zu diesem Menüelement gehört, werden Daten für das erste Modul angezeigt, andernfalls werden Daten für das zweite Modul angezeigt.

1
FFrewin

Könnten Sie in Anlehnung an FFrewins Idee dynamische Modulpositionen in Ihrer Vorlage erstellen, die nur angezeigt werden, wenn die entsprechenden Bedingungen erfüllt sind, und die Module entsprechend zuweisen? Das heißt, Sie müssen dies auf Vorlagenebene und nicht auf Modulebene tun, damit die Module von Drittanbietern unberührt bleiben.

Ein weiterer Vorschlag wäre, ein drittes maßgeschneidertes Modul zu erstellen, das die anderen Module programmgesteuert lädt, anstatt sie über den Modulmanager zuzuweisen.

Alternativ besteht der schnelle und unangenehme Ansatz darin, der Ansicht Ihrer Komponente lediglich eine CSS-Datei hinzuzufügen, mit der die Module mit CSS ein- und ausgeblendet werden. Ich glaube nicht, dass versteckte Inhalte mehr wirklich ein großes SEO-Problem sind, sie machen die Seite nur ein bisschen schwerer.

1
Richard B