it-swarm.com.de

systemd: Berechtigungsproblem mit mkdir & ExecStartPre

Ich habe ein Problem mit dieser (verkürzten) systemd-Servicedatei:

[Unit]
Description=control FOO daemon
After=syslog.target network.target

[Service]
Type=forking
User=FOOd
Group=FOO
ExecStartPre=/bin/mkdir -p /var/run/FOOd/
ExecStartPre=/bin/chown -R FOOd:FOO /var/run/FOOd/
ExecStart=/usr/local/bin/FOOd -P /var/run/FOOd/FOOd.pid
PIDFile=/var/run/FOOd/FOOd.pid

[Install]
WantedBy=multi-user.target

Sei FOOd der Benutzername und FOO der Gruppenname, der bereits für meinen Daemon /usr/local/bin/FOOd Existiert.

Ich muss das Verzeichnis /var/run/FOOd/ Erstellen, bevor ich den Daemon-Prozess /usr/local/bin/FOOd Über # systemctl start FOOd.service Starten kann. Dies schlägt fehl, da mkdir das Verzeichnis aufgrund von Berechtigungen nicht erstellen kann:

...
Jun 03 16:18:49 PC0515546 mkdir[2469]: /bin/mkdir: cannot create directory /var/run/FOOd/: permission denied
Jun 03 16:18:49 PC0515546 systemd[1]: FOOd.service: control  process exited, code=exited status=1
...

Warum schlägt mkdir bei ExecStartPre fehl und wie kann ich das beheben? (Und nein, ich kann Sudo nicht für mkdir verwenden ...)

38
Matt

Sie müssen hinzufügen

PermissionsStartOnly=true

zu [Service]. Ihr Benutzer FOOd ist natürlich nicht berechtigt, ein Verzeichnis in /var/run Zu erstellen. Um die Manpage zu zitieren:

Nimmt ein boolesches Argument. Wenn true, werden die mit User = und ähnlichen Optionen konfigurierten berechtigungsbezogenen Ausführungsoptionen (weitere Informationen siehe systemd.exec (5)) nur auf den mit ExecStart = gestarteten Prozess und nicht auf die verschiedenen anderen ExecStartPre = angewendet , ExecStartPost =, ExecReload =, ExecStop = und ExecStopPost = Befehle. Bei false wird die Einstellung auf alle konfigurierten Befehle auf dieselbe Weise angewendet. Der Standardwert ist false.

58
embik

Dies ist keine Antwort, die das Berechtigungsproblem erklärt oder behebt, aber ich denke, Sie sollten einfach die RuntimeDirectory-Option von systemds verwenden. Zitieren der Manpage :

RuntimeDirectory=, RuntimeDirectoryMode=
       Takes a list of directory names. If set, one or more directories by
       the specified names will be created below /run (for system
       services) or below $XDG_RUNTIME_DIR (for user services) when the
       unit is started, and removed when the unit is stopped. The
       directories will have the access mode specified in
       RuntimeDirectoryMode=, and will be owned by the user and group
       specified in User= and Group=. Use this to manage one or more
       runtime directories of the unit and bind their lifetime to the
       daemon runtime. The specified directory names must be relative, and
       may not include a "/", i.e. must refer to simple directories to
       create or remove. This is particularly useful for unprivileged
       daemons that cannot create runtime directories in /run due to lack
       of privileges, and to make sure the runtime directory is cleaned up
       automatically after use. For runtime directories that require more
       complex or different configuration or lifetime guarantees, please
       consider using tmpfiles.d(5).

Sie müssten also lediglich Ihre Servicedatei ändern in:

[Unit]
Description=control FOO daemon
After=syslog.target network.target

[Service]
Type=forking
User=FOOd
Group=FOO
RuntimeDirectory=FOOd
RuntimeDirectoryMode=$some-mode
ExecStart=/usr/local/bin/FOOd -P /run/FOOd/FOOd.pid
PIDFile=/run/FOOd/FOOd.pid

[Install]
WantedBy=multi-user.target
29
Wieland

Hinzufügen + vor dem Befehl, den Sie mit vollen Berechtigungen ausführen möchten.

Zum Beispiel:

ExecStartPre=+/bin/mkdir test

Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Spezielle ausführbare Präfixe" unter https://www.freedesktop.org/software/systemd/man/systemd.service.html#ExecStart=

7
ackerleytng