it-swarm.com.de

Leistungskosten für den Betrieb von Ubuntu von einer externen Festplatte

Ein Freund hat sich gerade bei mir beschwert, dass Ubuntu langsam ist.

Obwohl ich in der Vergangenheit festgestellt habe, dass Linux und Windows nicht so gut zusammenpassen, kann ich nicht wirklich sagen, dass ich mich über die jüngsten Ubuntu-Distributionen beschwert habe. Trotzdem scheinen seine Einwände viel schlimmer zu sein als die, die ich früher hatte, und ich weiß, dass sein aktuelles Setup bedeutend leistungsfähiger ist als mein Laptop.

Und dann stellte sich heraus, dass er Ubuntu von einer externen Festplatte aus ausführt, die über USB 2.0 angeschlossen ist. Das HD-Gehäuse ist USB3.0, aber anscheinend schafft er es nicht, es über USB3.0 zum Booten zu bringen. Er hat also auf einen der USB2.0-Ports oder was auch immer umgeschaltet, und das funktioniert, wenn auch nicht sehr gut.

Jetzt würde ich erwarten, dass USB die Kommunikation zwischen dem Computer und der Festplatte etwas beschleunigt. SATA ist darauf ausgelegt, das Maximum aus einer Festplatte herauszuholen, wohingegen USB universell ist.

Was sind Ihre Erfahrungen mit dem Booten von externen Festplatten?

Edit: Weiß jemand, wie viel von einer Verlangsamung zu erwarten ist?

12
dandan78

USB 2 ist Müll. Dort. Ich sagte es.

Es ist ziemlich universell und es ist uns erlaubt, eine Menge zusätzlicher Hardware an unsere Computer anzuschließen, aber für die Übertragungsgeschwindigkeit ist es einfach nicht gut. Etwa 20-30MB/s wären meiner Erfahrung nach typisch.

Hört sich vielleicht nicht schlecht an, aber ein durchschnittliches internes Laufwerk schafft 70-100 MB/s und ein großartiges SATA-Laufwerk kann 300 MB/s erreichen. Es gibt natürlich noch bessere Produkte, aber sie sind unerschwinglich teuer.

  • USB 3 ist weitaus besser, aber obwohl wir Treiber unter Linux länger als jede andere Plattform hatten, sind sie meiner Erfahrung nach immer noch ziemlich fehlerhaft. Sie könnten ihn bitten, den Kernel auf 2.6.37 zu aktualisieren und dann USB3 zu versuchen. Die letzten beiden Kernel seit Mavericks 2.6.35 haben einige USB3-Änderungen erfahren. Dies könnte ebenfalls nichts ändern - Grub könnte ebenso das Problem sein.

  • eSATA wäre ideal für ein externes Laufwerk. Ich weiß nicht, was der Computer Ihres Freundes an Anschlüssen hat (oder was seine externe Festplatte zur Verfügung stellt), aber eSATA wird den Boden mit USB 2 abwischen (wahrscheinlich sogar USB3 in realen Tests). Wenn er es hat, benutze es. Wenn er einen freien PCI-E-Steckplatz hat, ist möglicherweise eine kleine eSATA-Karte die bessere Wahl (sie sind recht billig).

    Suchzeit wird wohl die größte Verbesserung gegenüber Firewire (und USB3) sein. Für das Speichern großer Medien spielt es keine große Rolle, aber wenn Sie zwischen vielen kleinen Dateien (wie dem Linux-Boot) schwirren, macht es einen großen Unterschied.

  • Firewire könnte eine Option sein, wenn er diese Option auf dem Laufwerk und dem Computer hat ... Firewire wird oft als langsamer als USB kritisiert, aber Spec für Spec ist es in der Praxis viel schneller für die Datenübertragung. Suchgeschwindigkeiten sind ähnlich.

  • Wenn er über einen schnellen Netzwerkadapter und etwas Bargeld verfügt, ist ein an das Netzwerk angeschlossenes Speichergerät möglicherweise eine gute Option. Sie können sehr günstige Einheiten mit zwei Laufwerken erwerben, die ihre Dateien über NFS freigeben können. Wenn Sie an jedem Ende Gigabit-Verbindungen haben, kann dies zu ziemlich konstanten 100 + MB/s führen

  • Schließlich, wenn nichts anderes als eine Option erscheint ... Fragen Sie ihn, warum er so nervös ist, und bringen Sie ihn dazu, sich neu zu partitionieren. Sie können die Größe der Windows-Partition zerstörungsfrei ändern (dh sie bleibt warm und fröhlich, nur ein bisschen kleiner).

    Legen Sie einfach ~ 10 Gigabyte für die Kerninstallation von Ubuntu und ein Basisprofil beiseite und verknüpfen Sie dann große Medien vom externen Laufwerk. Die Startzeit und Reaktionsfähigkeit werden sich enorm verbessern.

17
Oli

Die Geschwindigkeit von USB ist nur eine Sache. Die Geschwindigkeit des Laufwerks (Lesen, Schreiben und Drehen) zählt auch, wenn Sie eine SDD verwenden können. Wenn das Laufwerk und der PC dies unterstützen, sollten Sie eSATA verwenden, da es schneller als us2 ist (aber langsamer als usb3).

0
papukaija