it-swarm.com.de

Ist ein Händlerkonto eine Voraussetzung für eine Website, um Zahlungen entgegenzunehmen

Ich habe einen kurzen Blick darauf geworfen, konnte aber nichts Ähnliches feststellen.

Wenn wir Zahlungen für Veranstaltungen auf unserer Website über Paypal (im Wesentlichen eine Schaltfläche "Jetzt kaufen!") Akzeptieren möchten, benötigen wir als Unternehmen ein Händlerkonto, oder ist ein reguläres Bankkonto akzeptabel?

Ich kann einige Verwirrung in Bezug auf haben. Meines Wissens brauchen Sie ein Händlerkonto, um Kreditkartenzahlungen zu akzeptieren, aber da wir Paypal verwenden, ist dies notwendig?

Vielen Dank für jede Klarstellung.

haftungsausschluss - Ich habe gelesen Was sind einige Optionen zum Entgegennehmen von Zahlungen auf meiner Website? Es wird jedoch nicht explizit angegeben, ob wir ein Händlerkonto benötigen oder nicht.

Danke.

2
calum

Händlerkonten fungieren als Vermittler für das Sammeln von Geld. Es wäre wie ein EFTPOS-System, wenn Sie eine Ladenfront besitzen würden. Für EFTPOS benötigen Sie ein Händlerkonto, das Geld für Sie sammelt, normalerweise eine Bank oder Visa/Mastercard.

Ein reguläres Bankkonto für Paypal.

Händlerkonten können über Banken oder andere Drittanbieter eingerichtet werden. Die meisten Drittanbieter bieten Webportale für die Abwicklung von Transaktionen an, ohne dass der Webdesigner diese selbst erstellen muss. Sie müssen sich selbst einen Punkt zurückgeben, um anzuzeigen, ob die Transaktion erfolgreich war oder nicht, damit die Transaktion abgeschlossen werden kann.

Je nach Land sind Händlerkonten nicht so schwierig oder teuer einzurichten.

Ich schlage vor, dass Sie zuerst mit Ihrer Bank und dann mit einem Drittanbieter-Online-Händler sprechen. Ich denke, Ihre Bank könnte Ihnen eine Liste seriöser Online-Händler/Zahlungsdienste zur Verfügung stellen.

1
IanN

Sie benötigen nur ein Händlerkonto, wenn Sie Kreditkartentransaktionen abwickeln möchten - sei es über ein kabelgebundenes/kabelloses Kreditkartenterminal, über Kreditkartenabrechnungen oder über ein Online-Zahlungsgateway. Dann benötigen Sie ein Händlerkonto. Das Händlerkonto ist im Grunde nur ein Bankkonto, das Kreditkartenzahlungen empfangen kann.

Wenn Sie den Paypal-Standard verwenden, verarbeiten Sie tatsächlich keine Kreditkartentransaktionen oder erhalten keine Kreditkartenzahlungen. Paypal ist derjenige, der all das macht, und Sie erhalten das Geld von ihm, nachdem er die Zahlungen bearbeitet und das Geld vom Kunden erhalten hat.

1
Lèse majesté

Nein. Wenn Sie die Paypal-Optionen "Payment Standard" oder "Payment Pro" verwenden, wird Ihr Händlerkonto mehr oder weniger mit Huckepack belastet. (Das ist wahrscheinlich nicht ganz technisch richtig; aber der wichtige Teil ist, dass die Antwort auf Ihre Frage "nein" lautet.)

Die Payflow Gateway-Option verwendet Ihr eigenes Händlerkonto (und hat eine andere Gebührenstruktur), aber es scheint nicht so, als ob Sie dies tun.

1
Su'

Es kann zu Umsatzsteigerungen führen, wenn Sie einen vertrauenswürdigen Zahlungsdienstleister wie Paypal, AlertPay, Google Checkout, Amazon Payments und andere verwenden. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Personen wie ich keine Rohdaten in eine Website eingeben möchten, von der ich noch nie zuvor gehört habe.

Wenn Sie Produkte verkaufen, ist ein Händlerkonto nicht "wirklich" erforderlich. Dies ist jedoch wichtig, sobald Sie ein bestimmtes Umsatzvolumen überschritten haben.

0
user5711

Frage 1: Akzeptieren Sie Zahlungen auf Ihrer Website über Paypal. Benötigen Sie ein Händlerkonto von einer anderen Stelle?

Schnelle Antwort: Nein, nicht benötigt.

Ein bisschen ausführlicher: Paypal fungiert bereits in Ihrem Namen als Ihr Händlerkonto für Transaktionen von Ihrer Website.

Beachten Sie, dass ein Paypal-Konto etwas anderes ist als ein eigenes Händlerkonto.

Stellen Sie sich Paypal als jemanden vor, den Sie für die Annahme von Online-Zahlungen in Ihrem Namen beauftragen. Dabei werden alle persönlichen Kundendaten von ihren Servern verwaltet.

0
user5714

Ab diese Seite werden Händlerkonten als Zahlungsabwickler verwendet, um Geld anzunehmen und Rückerstattungen und Rückbelastungen vorzunehmen. Sie können stattdessen mit Drittanbietern wie Paypal, Nochex, Dwolla oder Google Checkout bezahlen, die Kosten variieren jedoch. Wenn Sie eine Vielzahl von Zahlungen akzeptieren, ist es im Allgemeinen besser, einen dedizierten Händlerkontoservice als einen Drittanbieter zu verwenden, da Sie dadurch Geld sparen. Nein, Sie benötigen jedoch keinen explizit. Es könnte eine Idee sein, mit Paypal/Google zu gehen, bis das Verkaufsvolumen bessere Renditen vorschlägt.

0
RusHughes

Nicht immer können Sie Google Checkout oder Yahoo Cart und andere Optionen wie alerpat .. oder GO pay überprüfen. Händlerkonten sind jedoch zuverlässiger und bieten bessere Preise

0
James