it-swarm.com.de

Was ist der Unterschied zwischen ATA, PATA und IDE?

Wenn ich mich nicht irre, beziehen sich alle Namen auf dieselbe Technologie. Gibt es Unterschiede zwischen ihnen? Wenn nicht, warum gibt es für diese Technologie so viele verschiedene Namen?

26
에이바

IDE (Integrated Drive Electronics) war der ursprüngliche Name, dann wurde ATA (Advanced Technology Attachment) als breiterer Standard mit Zusätzen wie CD-ROMs und dergleichen standardisiert. Als SATA (Serial ATA) herauskam, benutzten die Leute PATA (Parallel ATA), um sich auf den älteren parallel angeschlossenen Bus (der ein Flachbandkabel verwendet) zu beziehen, genauer gesagt auf den Begriff ATA, der sich auf beide beziehen kann. Beide sind Teil des ATA-Standards und verwenden dieselben logischen Befehlssätze, aber SATA hat offensichtlich eine andere elektrische Schnittstelle. Beide Arten von Laufwerken (SATA und PATA) sind IDE Geräte.

Quelle: PC mag

42
psusi

Ich habe hier einen interessanten Artikel gefunden , der den Unterschied erklärt. Es scheint, dass es tatsächlich ATA genannt wurde, aber IDE und PATA waren nur verschiedene Namen, die von verschiedenen Marken verwendet wurden.

Es wird nur gezeigt, wie viel Wettbewerb (und Geld) zwischen Computerunternehmen besteht, um ihre spezielle Marke der aktuellen Technologie als Weltstandard zu akzeptieren. Sie alle tauchten jedoch auf, als einfaches altes "ATA" der akzeptierte Begriff wurde.

Sobald SATA entwickelt wurde, hieß es PATA.

Insgesamt hat der ATA-Standard sieben anerkannte Phasen durchlaufen (ATA-1, 2, 3 usw.), und 2001 kamen ATA-Festplatten der Stufe 7 auf den Markt (im Allgemeinen als Ultra ATA-133 bezeichnet). Dies kann zu Datenübertragungsraten von bis zu 133 MB/s (Megabyte pro Sekunde) führen. Es wird angenommen, dass ATA-7 die letzte Entwicklungsstufe ist, bevor Serial ATA übernommen wurde. Zu diesem Zeitpunkt wurde der ältere ATA-Standard neu definiert und als Parallel ATA (oder PATA) bezeichnet, um die Unterscheidung zwischen ATA und dem neueren SATA-Standard zu verdeutlichen.

14
Simon Sheehan

Integrierte Antriebselektronik war der ursprüngliche Markenname, um zu unterscheiden, wann die Elektronik auf einer separaten Platine (ST-506 und ESDI) war. Bei SCSI-Laufwerken sind beispielsweise auch die Controller integriert. Daher wurde der Standard für IBM PC/AT als "AT-Anhang" bezeichnet (was wiederum Advanced Technology bedeutet, ATA jedoch nicht Advanced Technology Attachment). Aber IDE und ATA sind synonym. ATA ist ein besserer Begriff.

ATA wurde zu PATA (Parallel), um sich von SATA (Seriell) zu unterscheiden.

12
Ken

Ich werde versuchen, eine vollständige Antwort zu geben.

Zum Zeitpunkt von PC-AT (286) befand sich nur ein Bus im System. Dieser Bus wurde als Systembus oder Hostbus bezeichnet (heutzutage heißt er ISA).

Alle Geräte (einschließlich der CPU selbst) wurden an diesen Bus angeschlossen: Speichercontroller, Diskettencontroller, Tastaturcontroller, Timer usw.

Die ersten Festplatten bestanden aus 2 Teilen: Festplattencontroller (verbunden mit ISA) und dumme Festplatte. Auf den Controller (wie auf jedes ISA-basierte Gerät) wurde vom Programmierer unter Verwendung von IO und Speicherbereichen zugegriffen. Es präsentierte die Scheibe als Blöcke mit einer Kopf-Zylinder-Sektor-Geometrie und handhabte Low-Level-Dinge (wie sich bewegende Antriebsköpfe) für sich.

ISA-->Controller-->Cable-->Dumb_disk

Compaq stellte damals Laptops her. Sie installierten ein einfaches Gerät zur ISA Bridge. Dieses Gerät heißt "Host Bus Adapter" (HBA). Anschließend wurde der Controller auf das Festplattenlaufwerk verschoben und mit einem Flachbandkabel an den HBA angeschlossen. Bitte beachten Sie, dass der HBA kein Controller ist, sondern nur ein Adapter. Der Controller wurde auf der Festplatte installiert! Sie können also sagen, dass der Festplattencontroller mit Hilfe eines Adapters mit ISA verbunden wurde.

ISA_BUS[HBA]---ribbon-cable-->CONTROLLER_AND_DISK

Dies war das erste Mal, dass der Controller auf der Festplatte integriert wurde. Sie nannten ihn IDE: Integrated Disk Electronics .

Später erstellte der Hersteller einen Standard mit der Bezeichnung AT-Attachment (ATA), der sowohl die physikalische Verbindung (Flachbandkabel) als auch die Programmierschnittstelle der Steuerung (Register und deren Semantik) beschrieb ). Es heißt AT Attachment, weil es sich um das Anhängen von Festplatten an den AT Bus (ISA) handelte.

Jedes ATA-Gerät ist IDE. Pre-ATA-Geräte sind jedoch keine IDE, obwohl jedes IDE Gerät, das nach Anfang der 90er Jahre hergestellt wurde, ATA ist.

Mitte der 90er Jahre änderte sich die Architektur: Statt eines Busses verbanden sie die CPU mit dem Chip "North Bridge" mit dem Bus "Front-Side-Bus". Northbridge wurde dann mit dem Chip "South Bridge" verbunden. Sie haben ATA HBA und ISA sowie Tastatur-Controller und andere langsame Geräte in South Bridge integriert. ATA war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr "AT-Attachment", der Name blieb jedoch erhalten.

ATA hatte ein Problem: Es war parallel. Jede Datenleitung befand sich auf einem separaten Draht (es gab 40 Drähte im ursprünglichen ATA). Eine große Anzahl von Zeilen begrenzt die Geschwindigkeit aufgrund von Übersprechen . Zuerst lösten sie das Problem durch Hinzufügen zusätzlicher Leitungen, die mit Masse verbunden waren. ATA-4 + verwendete also 80 Leitungen!

Die endgültige Lösung bestand jedoch darin, auf den seriellen Bus umzusteigen. Dies erhöhte die Komplexität der Steuerung, ermöglichte es den Ingenieuren jedoch, die Geschwindigkeit zu erhöhen. Also erstellten sie eine Serienversion von ATA mit dem Namen "SATA". Von diesem Moment an wurde die alte Version als Parallel ATA oder PATA bezeichnet.

PATA ist ATA. Und SATA ist ATA. Wenn man über ATA spricht, spricht man fast immer über die alte, parallele Version von ATA: PATA.

SATA kann ATA-kompatibel sein, sie haben jedoch eine neue Version des HBA namens AHCI (Advanced Host Controller Interface) entwickelt. Siehe: AHCI ist Controller, kein Adapter mehr. Ab diesem Moment können wir sagen, dass SATA ein regulärer Bus ist (genau wie USB). Das hat 2 Controller: Ein Controller befindet sich auf PCI (irgendwo in der Nähe von "Kommunikationsknoten" (so nennen sie jetzt "South Birdge"). Ein anderer befindet sich auf der Festplatte, aber das ist eine völlig andere Geschichte.

0
user996142

ATA wird auch als Parallel AT Attachment bezeichnet. Physikalisch haben sie eine enge Beziehung, aber PATA scheint das neuere Technologiesystem zu sein. Schauen Sie sich also ein älteres Modell eines Schnittstellensystems an, dessen Anschluss wie ein kleiner Stift aus einem Gerät wie der Festplatte herausgestochen ist , CD-Laufwerk ... Diese Pins, die parallel zueinander sind und etwa 15 bis 20 oder so etwas haben, sind ein Beispiel für Parallel ATA. IDE haben auch die gleiche Beziehung zu ATA und PATA, aber das Verkabelungssystem, das aus einer flachen, breiten Oberfläche mit 20 bis 30 Pins besteht, ist IDE. Es gibt ein neueres System wie EIDE mit höherer Bandbreite.

0
james

Jedes SATA-Laufwerk verfügt über einen integrierten Chipsatz, der die Datenübertragung komprimiert und dekomprimiert, wobei der PATA-Controller auf dem Motherboard zuvor direkt mit der Hardware des Laufwerks kommunizierte.

SATA zum Motherboard Die Daten werden komprimiert. Das Motherboard verfügt dann über einen eigenen Chipsatz, der die Daten vom SATA-Gerät für den Rest des Computers wieder in eine dekomprimierte Binärdatei umwandelt. Dasselbe gilt für die Datenübertragung vom Motherboard zum Motherboard die Festplatte.

Jede Übertragung zu/von den Laufwerken muss diesen Prozess durchlaufen, da sonst keine der Komponenten die andere versteht.

0
Doug