it-swarm.com.de

Wie groß sollte ich Root-, Home- und Swap-Partitionen einrichten?

Ich habe einen Laptop mit Win7 installiert. Ich habe jetzt eine 60 GB Partition erstellt, in die ich Ubuntu installieren möchte. Die Frage, die ich vor der Installation habe, ist, wie groß die Root-, Swap- und Home-Partitionen sein sollten. Ich habe irgendwo gelesen, dass root 8 GB groß sein könnte, aber ist das nicht zu klein? Da ich nehme, dass sich neben Ubuntu auch alle installierten Softwares dort befinden werden? Und ich denke, ich werde meinen Swap auf 2 GB einstellen.

Mein Hauptanliegen ist, wie groß die Root-Partition sein sollte. Ich werde Ubuntu hauptsächlich zum Programmieren und Surfen im Internet verwenden.

46
starcorn

Sie sollten Ubuntu eigentlich nur auf zwei Partitionen installieren, / und swap. Sie können dies von ubuntu automatisch ausführen lassen, indem Sie den verfügbaren freien Speicherplatz verwenden (dh formatieren Sie Ihre 60-GB-Partition nicht in Vista, bevor Sie ubuntu installieren).

Einige werden argumentieren, dass Sie separate Partitionen für /home, /boot, / und alle Arten von Dingen verwenden sollten. Dies ist nützlich in einigen Situationen, aber für die meisten Situationen sind Sie besser dran nicht Dies tun. Dies liegt daran, dass die Festplatte auf eine Weise fragmentiert wird, die später möglicherweise nicht mehr gewünscht wird. Lass ubuntu einfach für dich wählen und du bist in Sicherheit :)

In Situationen, in denen Sie Folgendes verwenden möchten, verwenden Sie häufig ein separates Zuhause:

  • Mehrere Laufwerke
  • Mehrere sich gegenseitig ausschließende Ubuntu-Installationen, die dieselben Daten gemeinsam nutzen (könnten mit unterschiedlichen Distributionen funktionieren, aber dies sollte nicht mit unterschiedlichen Distributionen erfolgen)
  • Situationen, in denen Ihre Daten bei einem Laufwerksausfall/Upgrade sicher sein müssen (die meisten normalen Installationen sind sicher)
  • Sie möchten, dass es einfacher ist, das System neu zu installieren oder zu aktualisieren (formatieren Sie einfach die Partition /home nicht - bitte beachten Sie, dass eine Sicherung wichtiger Daten bei jedem System-Upgrade dringend empfohlen wird).
  • Das gleiche Laufwerk wird von verschiedenen Systemen verwendet.
  • Ihre Festplatte verfügt nicht über genügend Kapazität für Heim- und Systemdaten (z. B. eine kleine SSD).

NB: "Ubuntus Installationsprogramm bietet an, den Inhalt von/home beizubehalten, damit Sie keine Angst haben müssen, zu verlieren bei Neuinstallationen oder Upgrades nichts. - htorque "

Noch eine Anmerkung zum Swap: Wenn Sie sicher sein möchten, dass Sie bei großen Aufgaben viel Swap-Platz haben, können Sie den Swap-Platz auf die doppelte Größe Ihres RAM einstellen. In beiden Fällen wird Ubuntu die Anforderungen jedoch erfüllen ziemlich gut, wenn Sie sich für die Installation auf der leeren 60-GB-Partition entscheiden.

Möglicherweise möchten Sie auch Swap-Dateien anstelle von Swap-Partitionen lesen. Auch dies kann dazu beitragen, die feste Fragmentierung Ihrer Festplatte zu reduzieren und Speicherplatz dynamisch nach Bedarf zuzuweisen. Angeblich gibt es keinen Leistungsverlust. Wie erhöht man den Swap Space?

38
RolandiXor

Ich hatte immer eine separate Partition /home, eine Root-Partition (/) und einen Swap. Wenn ich ein Upgrade durchführe, kann ich das neue Betriebssystem ohne Risiko für das alte neu installieren. Ich habe gerade die Home-Partition in der neuen gemountet. Das heißt auch, wenn ich zum alten Betriebssystem zurückkehre, sind alle Dateien, die im neuen Betriebssystem erstellt wurden, noch vorhanden.

Ich habe verschiedene Größen für meine Root-Partition verwendet. Auf einer Maschine habe ich regulär Ubuntu und Ubuntu Studio, jeweils in 10 GB Partitionen installiert. Das reguläre Ubuntu hat 6.04Gib und das Studio 3.08Gib verwendet.

Sie können die Partitionsgröße später jederzeit ändern, wenn Sie mehr Speicherplatz benötigen. Sie müssen nur von einer Live-CD booten und GParted verwenden, um die Partitionen zu ändern.

Bei Swap ist das Doppelte von RAM oder das 1,5-fache von RAM eine gute Regel. Sie können dann in den Ruhezustand wechseln, wenn Sie möchten. Wenn Sie jedoch feststellen, dass Sie mehr oder weniger benötigen, können Sie später neu partitionieren.

10
Jonathan Ellis

Für die/(Root-) Partition verwende ich 10 GB (von denen ich selten mehr als 8 GB verwendet habe). Beim Swap habe ich 3Gb RAM, also habe ich 4 GB Swap eingestellt. Nicht ganz der empfohlene "doppelte Arbeitsspeicher", aber der Ruhezustand funktioniert immer noch, obwohl ich ihn selten benutze. Für/home benutze ich den Rest der Festplatte.

Heutzutage besteht der allgemeine Konsens darin, nur eine Root-Partition (einschließlich/home) und einen Swap zu verwenden. Aber ich behalte immer noch eine separate Home-Partition: Ich denke, eine kleine Trennung vom Systemlaufwerk ist gut und es bedeutet, dass ich das einfacher tun kann, wenn ich jemals in der Lage bin,/home zu erhöhen.

Zu Ihrer Information Meine Ubuntu-Installation mit 10 GB Root-Speicher zeigt den Root-Speicher jetzt als zu 85% voll an und lässt kein Upgrade zu.

6
Scaine

Wenn Sie keine speziellen Anforderungen haben, können Sie Root und Home in derselben Partition belassen.

Die Größe der Swap-Partition hängt davon ab, wie viel RAM Ihr Laptop hat. Wenn Sie 4 GB RAM haben, sollte eine 2 GB Swap-Partition ausreichen. Sie können dann 58 GB für die Systempartition und 2 GB für die Swap-Partition haben.

3
Buzz

Partition: A H.D.D. kann digital in mehrere Teile geteilt werden. Diese Teile werden als Partitionen/Laufwerke bezeichnet.

Montagepunkt: In einfachen Worten ist es ein Flag/Name/Typ, das einer Partition zugewiesen ist.

FileSys. Type: Typ der Partition.In Linux werden meist ExtX (X = 1,2,3,4) & NTFS verwendet.

Primäre Partition: In einer H.D.D.-Partition können maximal 4 primäre Partitionen vorhanden sein. Eine primäre Partition kann eine oder mehrere logische Partitionen enthalten.

Logische Partition: Virtuelle Partition unter einer primären Partition.

SDA: Das Speichermedium wie z. B. H.D.D. oder auch andere Medien. Wenn Sie mehr Laufwerke haben, heißt dieses SDA, SDB, SDC, ++

Gerät für die Bootloader-Installation: ----

Bootloader: Wie wir wissen, ist Bootloader ein Programm, das auf das Medium geladen wird, das von der B.I.O.S. Nach dem Ausführen von P.O.S.T..BootLoader wird ein Betriebssystem weiter geladen oder ein Menü bereitgestellt, wenn mehr als ein O.S. ist in den Medien installiert.

Gerät auswählen: Wenn Sie ein zuvor installiertes O.S. Dies bedeutet, dass es ein eigenes BootLoader-Programm hat. Dieses Programm wird bei der Installation von Linux im MBR (Master Boot Loader) von HDDNow installiert. Anschließend werden Sie gefragt, wo Sie GRUB (Grand Unified Boot Loader) oder Linux BootLoader installieren möchten Sie haben die Möglichkeit, es in den MBR zu installieren Dadurch wird der vorhandene BootLoader überschrieben oder in eine der Partitionen installiert, wodurch dieser Linux-Einstiegspunkt in den vorhandenen BootLoader eingefügt wird. Nun haben Sie die Wahl.


Sie benötigen mindestens 3 Partitionen, um eine Linux-Distribution zu installieren.

Es dauert nur 100 GB von Laufwerk/Partition, um Linux anständig zu installieren.

Partition 1: Root (/): Für Linux-Core-Dateien: 20 GB (Minimum 15 G.B.)

Partition 2: Home (/ home): Laufwerk für Benutzerdaten: 70 G.B. (Minimum 30 G.B.)

Partition: Swap Area: Raum, der wie ein zusätzlicher R.A.M. wirkt. : 2 x R.A.M. Größe.

Hinweis: Swap Space verhält sich wie eine zusätzliche R.A.M. wenn die R.A.M. ist voll.

1
Arghodeep Paul

Das Partitionslayout unterscheidet sich je nach Verwendung zwischen Workstation und Server. Swap, die meisten Unix/Linux-Systeme haben heute eine bessere Speicherverwaltung, während Swap nur verwendet wird, wenn das RAM ausgeht, was nicht passieren soll und das RAM erhöht und nicht ausgetauscht werden soll. Workstation, wenn der Ruhezustand verwendet wird, muss Swap mehr sein als RAM. Gut das 1,5-fache ist eine gute Regel. Kann höher sein, möchte aber wirklich genug haben. RAM Kann nicht Swap, wenn es nicht möglich ist, ein System zu haben genug RAM kann dann den Swap erhöhen, um Abstürze zu vermeiden. Auf Servern ist es am besten, RAM zu maximieren und keinen Swap zu verwenden, keinen so minimalen Ruhezustand oder keinen Swap, da sehr große RAM auf Servern nicht praktikabel sind, 1,5 oder mehr Swap zu haben, nicht mehr als ein paar Gig, wenn verwendet, nur für den Fall, dass Spitzen auf RAM Nutzung, aber gute Systemplanung, Überwachung und mehr als erforderlich RAM, um Apps ausgeführt werden müssen und nicht tauschen, Swap ist eine schlechte Leistung also am besten max RAM und weniger oder keinen Swap haben.

0
user582322

/ boot - 200 m primär.

/ - 20-25 g.

/ home - 30 g oder höher für VirtualBox-Festplattendateien.

swap - 2 multiplizieren von RAM.

Wenn Sie häufig eine neue Distribution installieren, empfehle ich, eine leere ext4-Partition für spezielle Programme oder deren Konfigurationen zu trennen, z. B. für VirtualBox-Festplattendateien, Ihre Projekte usw., da einige Distributionsinstallationsprogramme möglicherweise instabil sind und Ihre Heimdaten möglicherweise zerstört werden. Es ist meine schlechte Erfahrung.

0
Bonn

Wenn Sie es nur mit 60 GB zu tun haben, brauchen Sie es nicht zu partitionieren. Verwenden Sie einfach eine große Partition und fertig. Für den Tausch müssen Sie auch keine Partition verwenden. Sie können eine Tauschdatei verwenden, mit der Sie die Größe ändern oder sie einfach löschen können, je nach Verwendungsmuster.

0
Grumbel

Ich stellte immer fest, dass meine Daten in Systemordnern abgelegt wurden, nachdem der Speicherplatz für /home erschöpft war (um all das später zu bereinigen) oder Daten verloren gingen, wenn ich versuchte, die Größe von Partitionen zu ändern. Daher bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich eine gemeinsame Partition für das gesamte Dateisystem verwenden sollte, es sei denn, ich habe eine sehr große Festplatte.

0
Ivan