it-swarm.com.de

Warum werde ich nach meinem Passwort gefragt, wenn ich ein Laufwerk mounten möchte?

Ich werde nach meinem Passwort gefragt (Sudo, denke ich), wenn ich ein internes Laufwerk/eine interne Partition mounten möchte. Warum ist das so?

Auch sein genanntes mögen

/media/7013bc1d-b3a2-4df6-8c85-828ced85ef0e

Wie kann ich etwas aussagekräftigeres bekommen?

6
Jiew Meng

Dies hängt davon ab, mit welcher Methode Sie das interne Volume bereitstellen.

Anmerkung: Die kryptischen Nummern sind die UUID Ihres Volumes. Jede Partition auf der Welt verfügt über eine eindeutige UUID, mit der sie identifiziert werden kann. Verwenden Sie es als Einhängepunkt im Grunde ein Notbehelf. Die Entwickler sprechen von einem besseren Algorithmus, um besser geeignete, für den Menschen lesbare Einhängepunkte zu finden, einschließlich Festplattenbezeichnung, Größe, Hersteller usw. Wir werden sehen, was die Zukunft bringt.

Die Montage erfolgt durch Shell

Wenn Sie Partitionen in eine Shell einhängen und nicht jedes Mal Ihr Kennwort eingeben möchten, können Sie Sudo so konfigurieren, dass die Befehle mount und umount (zum Aushängen) ohne a ausgeführt werden Passwort. Dies birgt ein Sicherheitsrisiko, da ein speziell gestalteter Befehl dem Benutzer Root-Rechte gewähren kann.

Wenn Sie die Sicherheit aus Gründen der Benutzerfreundlichkeit opfern und diese Regel aktivieren möchten, müssen Sie Ihre sudoers-Datei bearbeiten. Bearbeiten Sie /etc/sudoers nicht direkt, sondern führen Sie Sudo visudo aus. Ersetzen Sie yourUser durch Ihren BenutzernamenL

yourUser ALL=(yourUser) NOPASSWD:/bin/mount,/bin/umount

Um zu vermeiden, dass Sie Sudo eingeben müssen, fügen Sie die nächste Zeile in die Datei ~/.bashrc ein:

alias mount='Sudo mount'

Wie für die Benennung: Verwenden Sie einfach einen anderen Mountpoint. Das kann jeder leere Ordner Ihrer Wahl sein, für den Sie Schreibrechte haben. man mount in Shell erklärt Ihnen, wie das geht.

Die Montage erfolgt durch Nautilus (in Gnome)

Falls Sie Nautilus (Ubuntus Standard-Dateimanager - ähnlich wie Windows Explorer) verwenden, um das System automatisch zu mounten, ist es etwas schwieriger. Sie müssen das Volume zu Ihrer fstab hinzufügen. Wie bei der Shell-basierten Methode können Sie dort auch einen Mount-Punkt angeben, um die kryptischen Zahlen zu entfernen. Wie in meiner Antwort auf automatisches Einbinden eines NTFS-Volumes beschrieben, mit der Ausnahme, dass Sie "ntfs" durch das tatsächliche Dateisystem ersetzen müssen . -) Ihres Volumens.

Sie müssen der fstab also im Grunde nur eine Zeile hinzufügen, die der von tat one ähnelt:

UUID=7258CB9858CB598D /media/win ntfs rw,auto,users,exec,nls=utf8,umask=003,gid=46,uid=1000    0   2

Die Option users ist wichtig, um das Volume ohne Kennwortabfrage ein- und aushängen zu können. Auch gid und uid sollten für diesen Zweck richtig eingestellt sein. Beachten Sie den Teil "Nicht mit Fehlern neu starten" in meinem Link.

5
con-f-use

FS außerhalb Ihres Home-Verzeichnisses wird erst wirksam, wenn Sie Ihre normalen Benutzerrechte im Namen des Super-Users durch Eingabe eines Kennworts erfüllen. Dies ist nur möglich, wenn Sie das Sudo-Präfix verwenden.

1
Shoaib Nawaz

Ich kann Ihnen eine einfache Lösung geben. Zuerst, warum wurde nach dem Passwort gefragt? Da Ihr Konto nicht als Root angemeldet ist und aus Sicherheitsgründen (und um Ihre Daten zu schützen und Datenverluste zu vermeiden), stellt Ubuntu keine anderen Laufwerke außer dem Root-Laufwerk (Dateisystem /) automatisch bereit.

Wenn Sie alle Laufwerke automatisch mounten möchten, installieren Sie einfach die Anwendung ntfs-config. Sudo apt-get install ntfs-config

überprüfen Sie alle Laufwerke auf Mount- und Schreibberechtigungen. Wenn Sie sich in Ubuntu 11.04 befinden, erstellen Sie zunächst das Verzeichnis '/ etc/hal/fdi/policy' und führen Sie dann diese Anwendung aus.

1
shantanu