it-swarm.com.de

Neue ext4-Partition und belegter Speicherplatz

Ich habe eine frische ext4-Partition, was bedeutet, dass ich sie mit mkfs.ext4 -m 0.1/dev/mapper/abak-home formatiert habe und bereits 27 GB Speicherplatz belegt sind. Das Setzen des reservierten Root Space (-m) auf 0 hatte keine Auswirkung.

Ich verwende LVM, aber ich denke nicht, dass LVM hier etwas bewirken sollte. Ubuntu-Version ist 12.04 LTS.

 # df -h 
 Größe des Dateisystems Verwendet Verwendet% Bereitgestellt auf 
 ... 
/dev/mapper/abak-home 1.8T 27G 1.8T 2% /Zuhause

Dann habe ich versucht, Partition mit ext3 zu formatieren und das Ergebnis ist viel besser:

 # df -h 
 Größe des Dateisystems Verwendet Verwendet% Bereitgestellt auf 
 ... 
/dev/mapper/abak-home 1.8T 196M 1.8T 1% /Zuhause

Wie auch immer, warum der Unterschied und wie fix das?

24
Samuel

Es gibt nichts zu reparieren, und das ist völlig normal.

ext4 verursacht viel Overhead bevor irgendwelche Dateien erstellt werden. Es bedeutet nicht ​​es ist "schlimmer" als ext3. Wenn Sie diese Partition mit Dateien füllen, werden Sie feststellen, dass der Overhead von ext3 (und NTFS) proportional mit den Dateien wächst, da er mit ext4 im Grunde für immer konstant bleibt.

Indem der Overhead "vorab zugewiesen" wird, kann er es verwalten viel besser als ein wachsender. Also macht ext4 jetzt genau das, was ext3 später machen würde.

Außerdem mag 27G viel aussehen, aber es ist immer noch ein Aufwand von nur 1,5% . Vergleichen Sie das mit den alten Zeiten von FAT, in denen der freie Speicherplatz 5% bis 30% Ihres Partitionsspeichers ausmachen kann, und Sie werden feststellen, wie stark sich die Dinge seitdem entwickelt haben.

Außerdem empfehle ich nachdrücklich gegen mit -m 0. Reservierter Speicherplatz ist nicht ohne Grund vorhanden: Er verringert die Fragmentierungschancen und spart Platz für fsck. Es ist nur für Benutzer reserviert, aber root (und damit Ihre gesamte installierte Software) kann es voll nutzen. Wenn Sie der Meinung sind, dass 5% zu hoch sind, lassen Sie mindestens 1% übrig.

Denken Sie daran: In ext gibt es keine Fragmentierungs-Alpträume. Aber diese Schönheit hat ihren Preis. Es benötigt freien Speicherplatz für eine ordnungsgemäße Verwaltung. Gib es ihm und die Dinge werden viel reibungsloser verlaufen. Außerdem wer nutzt jemals seine Festplatte zu mehr als 90%, bevor er eine größere kauft? Also, was ist das Problem bei einem reservierten Speicherplatz von 5%? Wenn Sie das nächste Mal versehentlich eine Dutzend-GB-Datei erstellen, die die gesamte Partition ausfüllt und das Betriebssystem zum Absturz bringt, weil nicht genügend Speicherplatz für andere Prozesse vorhanden ist, können Sie dies möglicherweise vermeiden.

Für eine detailliertere technische Lektüre lesen Sie hier

34
MestreLion

Ich vermute, dass dies zu einem Overhead führt: Dateisysteme müssen die Informationen über Dateien irgendwo aufbewahren. Es kann sein, dass ext4 als neueres Dateisystem über Standardeinstellungen verfügt, die mehr Speicherplatz für Dateimetadaten reservieren als ext3, das zu einer Zeit entwickelt wurde, als Speichergeräte kleiner waren und wahrscheinlich weniger Dateien enthalten.

Sie haben Recht, dass LVM keine Auswirkungen darauf hat. Dies ist nur eine andere Möglichkeit, Blockgeräte bereitzustellen.

Ich glaube nicht, dass Sie dies unbedingt "beheben" müssen - und ich würde erwarten, dass Sie mit ext4 auf einem so großen Laufwerk bessere Ergebnisse erzielen als mit ext3, wenn Sie dessen Standardoptionen verwenden. Wenn Sie die Optionen beim Erstellen des Dateisystems optimieren möchten, können Sie immer das Handbuch für mkfs.ext4 lesen. Solche Entscheidungen werden wahrscheinlich am besten im Lichte der erwarteten Auslastung des Volumens getroffen.

4
Adrian