it-swarm.com.de

Löschen eines beschädigten Flash-Laufwerks

Ich habe ein 2-TB-Flash-Laufwerk, das beschädigt war, als ich es herausgezogen habe, ohne es zuerst auszuwerfen. Ich versuche, die Dateien zu löschen, die Partition zu löschen und das Ganze neu zu formatieren. Alle offensichtlichen Dinge funktionieren jedoch nicht.

Datenträger konnten die Daten nicht überschreiben, da sie schreibgeschützt sind. GParted hat zwei Funktionen. Wenn die Bereitstellung bereits aufgehoben ist, stürzt GParted einfach ab. Wenn das Laufwerk aktiviert ist, wird GParted geöffnet und stürzt beim Aufheben der Bereitstellung ab. Ich habe sogar versucht, mit Unetbootin die Dateien mit einer Ubuntu-ISO zu überschreiben und es hat nicht funktioniert. Ich habe versucht, die Dateien zum Lesen/Schreiben zu ändern, aber das hat auch nicht funktioniert. Irgendwelche Vorschläge?

$ Sudo fsck -n /dev/sdb
fsck from util-linux 2.27.1
e2fsck 1.42.13 (17-May-2015)
ext2fs_open2: Bad magic number in super-block
fsck.ext2: Superblock invalid, trying backup blocks...
fsck.ext2: Bad magic number in super-block while trying to open /dev/sdb

The superblock could not be read or does not describe a valid ext2/ext3/ext4
filesystem.  If the device is valid and it really contains an ext2/ext3/ext4
filesystem (and not swap or ufs or something else), then the superblock
is corrupt, and you might try running e2fsck with an alternate superblock:
    e2fsck -b 8193 <device>
 or
    e2fsck -b 32768 <device>

$ Sudo fdisk -l /dev/sdb
Disk /dev/sdb: 1.9 TiB, 2097152000000 bytes, 4096000000 sectors
Units: sectors of 1 * 512 = 512 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disklabel type: dos
Disk identifier: 0x00095e6d

Device     Boot Start        End    Sectors  Size Id Type
/dev/sdb1        2048 4095999999 4095997952  1.9T  b W95 FAT32

$ lsblk
NAME   MAJ:MIN RM   SIZE RO TYPE MOUNTPOINT
sda      8:0    0 238.5G  0 disk 
├─sda1   8:1    0 230.6G  0 part /
└─sda5   8:5    0   7.9G  0 part [SWAP]
sdb      8:16   1   1.9T  1 disk 
└─sdb1   8:17   1   1.9T  1 part 
sr0     11:0    1  1024M  0 rom  

ergebnis von Sudo dmesg | grep -E 'usb | sdb' http://Pastebin.ca/3766662

Der USB sagt, dass es ein Transcend ist, aber ich denke, dass es ein Abbruch ist, es zeigt sich in den Ergebnissen, die oben als generischer Massenspeicher verknüpft sind.

Das Problem stellte sich als Hardwareproblem heraus. Die Leute, von denen ich das Laufwerk gekauft habe, waren Idioten, und sie haben es gehackt, um zu vermuten, dass es 2 TB) war, als es nur mehr als 120 GB waren Ich weiß, was ich tun soll, es stürzte ab. Es gab keine Reparaturen und ich warf es weg.

Sie können versuchen, eine GPT-Tabelle auf Ihrem Schlüssel neu zu erstellen. GPT entspricht MBR für große Datenträger wie Ihren. Durch die Neuerstellung einer Tabelle wird alles gelöscht, einschließlich beschädigter GPT-Daten (sofern diese beschädigt sind), und eine Tabelle wird von Grund auf neu erstellt.

Um dies zu tun :

  1. Überprüfen Sie, ob der Schlüssel nicht eingehängt ist, und öffnen Sie andernfalls ein Terminal, und geben Sie Sudo umount /dev/<YOUR_DISK> Ein (erfordert jedoch Administratorrechte). Seien Sie vorsichtig: "YOUR_DISK" sollte so etwas wie /dev/sdb Sein und nicht /dev/sdb1 (sdb ist die gesamte Festplatte, während sdb1 Nur eine Partition ist
  2. Geben Sie dann Sudo parted /dev/<YOUR_DISK> Ein. Die gleiche Regel gilt für "YOUR_DISK" hier. Dadurch wird eine Eingabeaufforderung angezeigt, die wie folgt aussieht: (parted)
  3. Wenn Sie zu dieser Eingabeaufforderung gelangen, geben Sie mklabel gpt Ein, wodurch die neue GPT-Tabelle neu erstellt und alle Partitionen mit ihren Daten gelöscht werden.
  4. Sie können die Eingabeaufforderung dann beenden, indem Sie quit eingeben.

Eine andere Lösung, da der Datenträger mit FAT32 formatiert zu sein scheint, besteht darin, ihn mit dem folgenden Befehl zu reparieren:

Sudo dosfsck -w -r -l -a -v -t /dev/sdb1

(entnommen aus einer früheren AskUbuntu-Antwort hier ). Wenn der Befehl nicht existiert, können Sie das Paket dosfstools mit apt-get Installieren.

0
cocosushi