it-swarm.com.de

/ auf SSD, soll ich / var auf eine Festplatte legen?

Ich habe gerade Ubuntu 14.04 installiert und bin immer noch sehr neu in Linux/Ubuntu. Ich habe einen Laptop, in dem ich eine 120 GB SSD und eine 750 GB HDD installiert habe. Derzeit habe ich Ubuntu auf der SSD installiert und die Festplatte über fstab nach/mnt/var gemountet. Jetzt möchte ich Programme auf der Festplatte installieren und die SSD für Ubuntu sauber halten. Soweit ich weiß, sind Programme im Verzeichnis/var installiert, und ich habe versucht, die aktuellen Daten von/var nach/mnt/var zu kopieren und dann fstab zu bearbeiten, um die Festplatte nach/var zu mounten. Aber wenn ich neu starte, bekomme ich viele verschiedene Probleme. Zuerst hieß es, es könne keine Treiber usw. finden. Nach einem weiteren Versuch, es etwas anders zu machen, konnte es/var einfach nicht finden. Meine Frage hier ist also, und es tut mir leid, wenn dies schon einmal gestellt wurde, ich aber einer Reihe verschiedener Anleitungen gefolgt bin und keine für mich funktioniert hat. Wie stelle ich sie richtig so ein, wie ich es will?

15
Taerus

Das ist eine schlechte Idee. Wenn Sie die installierten Anwendungen auf der SSD speichern, erhalten Sie ein stabileres Betriebssystem und eine bessere Leistung. Sie haben eine SSD mit 120 GB, daher sollten Sie nicht zögern, sie für Ihre installierten Anwendungen zu verwenden.

Ihre 750 GB Festplatte ist sicherlich nicht umsonst da. Hier ist mein Vorschlag, wie man die 750 GB Festplatte optimal nutzt. Installieren Sie Ubuntu auf Ihrer SSD, einschließlich Ihres/home-Verzeichnisses, ALLES geht auf Ihrer SSD. Verwenden Sie dann Ihre 750-GB-Festplatte als Datenlaufwerk, um Ihre persönlichen Dateien zu speichern. Unabhängig davon, was mit Ihrem Betriebssystem passiert, sind Ihre persönlichen Dateien auf der 750-GB-Festplatte geschützt und zugänglich. Selbst wenn Ihr Betriebssystem völlig unbrauchbar wird oder Sie Ubuntu neu installieren, bleiben alle Ihre persönlichen Dateien auf der 750-GB-Festplatte erhalten.

Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass Ihre 120-GB-SSD zu klein ist. Eine 120-GB-SSD hat mehr als genug Platz, um Ubuntu auf diese Weise zu installieren. In der Tat hat sogar eine 60 GB mehr als genug Platz für Ubuntu und viele installierte Anwendungen.

Auf meinem Ubuntu gibt es ein paar Dateien, die ich regelmäßig benutze. Um die Leistung zu verbessern und diese Dateien schnell zu öffnen, speichere ich diese Dateien auch auf meiner SSD in meinem/home-Verzeichnis. Ich habe nicht viele dieser Dateien, daher ist mein/home-Verzeichnis ziemlich klein.

19
karel

Ok, erstens, die Antworten, die ich gesehen habe, befassen sich nicht mit den 2 wichtigsten Fragen.

Erstens, obwohl ich Sie beim Eintauchen und Ausprobieren begrüße, ist der Grund, warum Sie auf Probleme gestoßen sind, ein unvollständiges Verständnis der Linux-Verzeichnisstruktur. Bitte bestätigen Sie das Folgende, bevor Sie blind meinen Rat befolgen, da ich kein regelmäßiger Benutzer der * buntu-Varianten von Linux bin, sondern ...

Anwendungen sind (meiner Erfahrung nach) nicht allgemein in/var zu finden (es gibt Ausnahmen), die meisten Anwendungen befinden sich unterhalb des Verzeichnisses/usr,/var wird (in Ubuntu) für serverbezogene Dateien, Protokolle und Caches verwendet. auch Dinge, die beim Neustart verloren gehen würden, wenn sie in/tmp gespeichert würden.

Es muss ein Kompromiss geschlossen werden./var auf einem schnellen Laufwerk (wie z. B. einem ssd) verbessert die Systemleistung, kann jedoch aufgrund der Besonderheiten von ssd-Laufwerken die Lebensdauer des Laufwerks aufgrund häufigerer Schreibvorgänge (etwas) verringern.

Kurz gesagt, schnellere Leistung,/var auf SSD, längere Lebensdauer,/var auf Ihrem 750 GB-Laufwerk.

Als Referenz sind alle meine Systemdateien (openSUSE 13.1) und die gesamte Systemverzeichnisstruktur (einschließlich/var) auf einer einzigen 64-GB-SSD vorhanden.

Karels Informationen über Ihre Daten sind etwas irreführend (glaube ich), da Ihre Daten und/home-Verzeichnisse eng miteinander verknüpft sind. Mein Vorschlag, mount/home auf einer Partition auf dem 750GB-Laufwerk. Dies vereinfacht auf lange Sicht die Dateiverwaltung.

Meine Daten und meine Website sind die einzigen Dinge, die sich nicht auf der SSD befinden. Meine Daten (/ home,/srv/http) werden auf separaten Laufwerken gespeichert, um Upgrades oder das Verschieben auf andere Distributionen zu vereinfachen 1998)

Ich werde antworten, wie man/var in einem folgenden Beitrag verschiebt

9
mesamoo

Ich wieder, BTW Ich bin mit Karel einverstanden, dass Ihre Basisinstallation auf der SSD die beste Option ist. Ich empfehle auch, ein paar andere Tutorials zu lesen, bevor ich meinen Anweisungen folge.

ANMERKUNG: Es ist viel einfacher, Ihr System während einer Neuinstallation zu konfigurieren.

Wenn Sie nun einen neuen Mount-Punkt für/var erstellen möchten, müssen Sie zahlreiche Dinge berücksichtigen.

Einige Verzeichnisse sind schwieriger zu verschieben, da möglicherweise Dateien verwendet werden./Var ist eines dieser untergeordneten Probleme. Immer wenn Ihr System aktiv ist, werden wahrscheinlich Daten in/var geschrieben

Eine weitere Überlegung ist, die richtigen Dateiattribute beizubehalten. Ohne die richtigen Flags kann dies nicht kopiert werden.

diese Links könnten Ihnen den Einstieg erleichtern.

http://lists.opensuse.org/opensuse/2001-11/msg01343.html

http://dev.digi-corp.com/2009/09/moving-opt-data-to-new-partition-in-linux-due-to-low-disk-space

ANMERKUNG: Ich bevorzuge die Verwendung von tar gegenüber cp, es ist schneller und ich weiß, dass meine Dateiattribute beibehalten werden, etwa die folgenden (ein kurzes Beispiel, einige) Schritte wurden der Einfachheit halber weggelassen)

BEFOLGEN SIE DIESE ANWEISUNGEN NICHT, OHNE ZU VERSTEHEN, WAS IS GEMACHT WIRD

  • Booten Sie von Live-USB.
  • Verwenden Sie fdisk und mkfs, um eine neue Partition auf Ihrem 750-GB-Laufwerk zu erstellen und zu formatieren. 50 GB sollten ausreichen.
  • Hängen Sie das neue Verzeichnis ein.

So was

mkdir /mnt/var2
mount -a /dev/sdxx /mnt/var2

(Ersetzen Sie sdxx durch die 50-GB-Partition, die Sie für Ihr neues/var erstellt haben, z. B./dev/sdb1)

mounten Sie Ihre SSD als/mnt/oldroot

mkdir /mnt/oldroot
mount -a /dev/sdxx /mnt/oldroot

(hier ist/dev/sdxx die/Partition auf Ihrer ssd, wahrscheinlich/dev/sda1 oder ähnlich) Sie sollten jetzt in der Lage sein, in Ihrem alten Dateisystem zu navigieren, beginnend mit/mnt/oldroot

jetzt kopieren Sie die Dateien aus dem alten/var-Verzeichnis in das neue

cd /mnt/oldroot/var
tar cSpf - . | (cd /mnt/var2 ; tar xvSpf - )

wenn der Kopiervorgang abgeschlossen ist, vergleichen Sie die beiden Verzeichnisse. Wenn alles gut aussieht, benennen Sie das alte/var-Verzeichnis um

mv /mnt/oldroot/var /mnt/oldroot/var.0ld
mkdir /mnt/oldroot/var

Sie müssen nur noch/mnt/oldroot/etc/fstab bearbeiten, um die neue Partition als Einhängepunkt für/var hinzuzufügen (das überlasse ich Ihrer Fantasie).

dann

umount /mnt/var2
umount /mnt/oldroot
reboot

Wenn alles gut gegangen ist, sollte beim Neustart die neue Partition als/var gemountet werden

4
mesamoo