it-swarm.com.de

Was ist der Unterschied zwischen einem Namen und einem Label in gparted?

Wenn ich mit GParted eine neue Partition auf meiner Festplatte erstelle, kann ich sowohl einen Namen als auch eine Bezeichnung festlegen. Einige Partitionen habe ich bereits beide, andere nur ein Label. Wenn ich mit der rechten Maustaste auf eine vorhandene Partition klicke, werden separate Optionen zum Festlegen des Namens und der Bezeichnung der Partition angezeigt.

Aber was ist der Unterschied zwischen dem Namen einer Partition und der Bezeichnung eines Dateisystems? Wenn ich beide einstellen kann und sie einen ähnlichen Effekt zu haben scheinen, spielt es dann überhaupt eine Rolle, welchen ich wähle?

40
George Gibson

Ein Partitionsname ist ein Name in der GPT angegeben ; Es befindet sich außerhalb der Partition. Eine Partitionsbezeichnung ist eine Bezeichnung, die im Dateisystem gespeichert ist. Beispiel: Bei Dateisystemen der ext- Familie ist dies die Bezeichnung, die Sie mit e2label bearbeiten können.

Sie können dann Dateisystembezeichnungen oder Partitionsnamen verwenden, um die Dateisysteme bereitzustellen, um Probleme mit Änderungen des Datenträgernamens zu vermeiden. mount(8) enthält weitere Informationen dazu (Suche nach "label"). Es ist wahrscheinlich sinnvoll, dass der Name mit dem Etikett übereinstimmt ...

31
Stephen Kitt

' name ' ist ein UUID-Name. Die große Idee hinter UUIDs ist, dass sie zufällige eindeutige Bezeichner sind, d. H. Ein Bezeichner für diese und nur diese Festplattenpartition auf der ganzen Welt. Zwei Möglichkeiten zum Generieren einer UUID (auch bekannt als 'Name') sind der Befehl uuidgen (1) oder der Befehl uuid_generate ( 3) anrufen.

Zum Beispiel könnten Sie eine Zeile in Ihrem /etc/fstab Haben, die mit so etwas beginnt:

UUID=af077981-56da-4212-893f-f9901cfea9ae

(Sie müssen dies jedoch nicht auf diese Weise tun. Sie können eine beliebige Namenszeichenfolge eingeben. Dies kann später zu Problemen führen.)


Ein ' Label ' hingegen wurde nie so konzipiert, dass es global eindeutig ist. Labels erschienen zuerst mit ext2. Heutzutage kann sogar eine Swap-Partition eine Bezeichnung haben.

Zum Beispiel könnten Sie eine Zeile in Ihrem /etc/fstab Haben, die wie folgt beginnt:

LABEL="home"


Weil in [~ # ~] gpt [~ # ~] ( [~ # ~] g [~ # ~] UID (Globaly Unique Identifiers) [~ # ~] p [~ # ~] artition [~ # ~] t [~ # ~] able (GPT)) Sie können sowohl einen UUID-Namen als auch einen Labelnamen angeben. Es kann sinnvoll sein, Ihren zu generieren UUID-Name durch Ausführen von entweder uuidgen oder uuid_generate, und erstellen Sie dann zur Hand Ihren menschenfreundlichen Markennamen , fast eher wie ein Kommentar darüber, was die Partition enthält.


In meiner fstab verwende ich derzeit eine UUID= Und mehrere LABEL= Zeilen, um bestimmte Partitionen zu identifizieren, die beim Booten gemountet werden sollen.

Ich finde es einfacher, mit Labels zu arbeiten , weil ich mich frei fühle, menschliche Namen zu verwenden, die mir etwas bedeuten, wie 'home' oder 'root', während die UUIDs neigen dazu, Zeichenfolgen mit vielen hexadezimalen Ziffern zu sein. Der einzige Ort, an dem ich derzeit eine UUID verwende, ist für meine Swap-Partition. Soweit ich mich erinnere, wurde sie bei der Installation von (ich denke von grub oder dem Debian-Installationsprogramm) für mich eingerichtet.

Für Sicherungslaufwerke , die Sie möglicherweise für immer behalten möchten, ist es jedoch möglicherweise sinnvoller, sie mit einer UUID zu identifizieren.

1
Elliptical view