it-swarm.com.de

Was sind .deb und .rpm und wie unterscheiden sie sich von .msi?

Was sind diese Dateiformate und wie unterscheiden sie sich von den .msi Format unter Windows? Welche Vor- und Nachteile haben diese Paketverwaltungsprogramme?

33
deathholes

Dateien wie .deb und .rpm ähneln eher einem .Zip Datei. Sie sind ein Verzeichnisbaum von Dateien und Unterverzeichnissen, die Dateien enthalten, die sich auf eine bestimmte Anwendung und/oder Bibliothek von Dateien beziehen.

Distros

Das .deb -Dateien sind für Linux-Distributionen gedacht, die von Debian stammen (Ubuntu, Linux Mint usw.). Das .rpm -Dateien werden hauptsächlich von Distributionen verwendet, die von Redhat-basierten Distributionen (Fedora, CentOS, RHEL) stammen, sowie von der openSuSE-Distribution.

Was ist das Besondere an ihnen?

Diese Dateien haben eine weitere Besonderheit, die sie von .Zip Dateien, da sie eine Spezifikation enthalten können, die Regeln enthält, die der Paketmanager-Software mitteilen, dass sie auf einem System ausgeführt wird, auf dem eine dieser Dateien installiert ist, um zusätzliche Aufgaben auszuführen. Diese Aufgaben umfassen Dinge wie:

  • erstellen von Benutzerkonten auf dem System
  • erstellen/Ändern von Konfigurationsdateien, die nicht im .deb oder .rpm Datei
  • legen Sie nach der Installation den Besitz/die Berechtigungen für die Dateien fest
  • führen Sie Befehle als root auf dem System aus, auf dem das Paket installiert wird
  • abhängigkeiten können beide Formate Namen oder Pakete und/oder Dienstnamen enthalten, die vor der Installation auf einem System vorhanden sein müssen.

Was ist mit MSI-Dateien?

.msi Dateien ähneln .deb & .rpm Dateien, aber wahrscheinlich noch ausgefeilter. Das .msi Dateien werden vom Windows Installer verwendet und bieten zusätzliche Funktionen wie:

  • GUI Framework
  • generierung von Deinstallationssequenzen
  • Ein Framework für sich - zur Verwendung durch Installateure von Drittanbietern
  • Rollbacks
  • Werbung
  • Benutzeroberfläche
  • usw.

Ich würde empfehlen, einen Blick auf die verschiedenen Wikipedia-Seiten zu diesen Themen zu werfen, wenn Sie eine ausführlichere Erklärung wünschen.

Verweise

43
slm

Die anderen Antworten berühren Eigenschaften von .deb Und .rpm, Die .msi Ähnlich sind. Sie alle enthalten Software in einem komprimierten Format, die einige zusätzliche Dinge tun kann. Zu den bereits erwähnten zusätzlichen Dingen gehörten das Hinzufügen von Benutzern, Aufgaben vor und nach der Installation sowie das Registrieren des Programms beim System (z. B. Windows-Registrierung, xdg-dirs, OpenRC/systemd init usw.).

Was die Formate unterscheidet (und ein großer Vorteil ist), sind Abhängigkeiten. Sowohl .deb Als auch .rpm Dateien können und führen Namen und Versionen anderer Programme auf, die als erforderliche Software installiert werden müssen. An sich ist dies nur eine Information, aber ...

Normalerweise interagieren Sie nicht direkt mit .deb - und .rpm - Dateien wie mit .msi - Dateien. Wie bereits erwähnt, ist ein .deb In der Regel nur ein mit xz komprimiertes Archiv (ar oder tar) mit den enthaltenen Dateien in einem bestimmten Verzeichnislayout. Stattdessen verwenden Sie Tools wie dpkg und rpm, um diese Dateien zu bearbeiten.

dpkg und rpm installieren den Inhalt der Dateien .deb und .rpm und überprüfen, ob die gesamte erforderliche Software installiert ist. Das Ausführen dieser Programme ähnelt dem Klicken auf eine .msi - Datei. Benutzer interagieren jedoch normalerweise nicht mit dpkg oder rpm, sondern verwenden stattdessen apt-get Und yum, um Pakete zu installieren. Diese Tools haben unter Windows keine exakten Analoga.

Sowohl apt-get Als auch yum können Dateien aus entfernten (oder lokalen) Repositorys abrufen und die in den Dateien .deb Und .rpm Gespeicherten Abhängigkeitsinformationen zum Abrufen verwenden und installieren Sie alle nicht erfüllten Voraussetzungen. Mit diesen Tools muss ich nicht wissen oder mir Gedanken darüber machen, welche andere Software ich benötige. Ich kann einfach apt-get install chromium Angeben und weiß, dass apt-get Sicherstellt, dass ich über gtk +, alsa, bestimmte X-Bibliotheken, usw. installiert, ohne dass ich die Dateien .deb und .rpm manuell suchen und installieren muss.

apt-get Und yum sind die beiden großen Paketmanager. Dort finden Sie auch emerge und pacman, die dieselben Aufgaben ausführen, obwohl sie unterschiedliche Basiswerte haben Mechanismen.

31
casey

Es hat die gleichen Funktionen wie eine MSI-Datei unter Windows:

  • es registriert die Software in einer Registrierung,
  • es registriert, welche Dateien mit diesem Paket installiert wurden.

Unter Linux verwalten sie auch Abhängigkeiten zwischen anderen Paketen.

Diese Paketverwaltungsformate erledigen viele andere Aufgaben, dies sind jedoch die Hauptfunktionen.

4
Vinz

.rpm - Dateien sind RPM-Pakete, die sich auf den Pakettyp beziehen, der von von Red Hat und Red Hat abgeleiteten Distributionen (z. B. Fedora, RHEL, CentOS) verwendet wird. .deb - Dateien sind DEB-Pakete. Dies ist der Pakettyp, der von Debian und Debian-Derivaten (z. B. Debian, Ubuntu) verwendet wird.

Beim Herunterladen werden sie normalerweise über die Befehle rpm und dpkg in den entsprechenden Distributionen installiert. Mit anderen Worten, es handelt sich um Dateien, die von rpm und dpkg installiert werden, anstatt von .msi Oder .exe Setup-Dateien, bei denen es sich um ausführbare Dateien handelt, die sich selbst installieren.

RPM- und DEB-Pakete unterscheiden sich in mehrfacher Hinsicht von MSI.

  • Wie oben sind es Dateien, für deren Installation andere Tools (d. H. rpm und dpkg) erforderlich sind.
  • Bei der Installation werden sie einer Datenbank hinzugefügt, was bei MSI-Dateien nicht der Fall ist. MSI-Dateien listen das Programm in der Registrierung auf, aber bei einer Deinstallation durch die Systemsteuerung werden alle installierten Dateien wahrscheinlich nicht vollständig von der Festplatte entfernt. Wenn RPM- und DEB-Pakete deinstalliert werden, werden alle Dateien sauber entfernt.
  • Sie werden normalerweise nicht direkt heruntergeladen und installiert, sondern über Paketmanager wie yum und aptitude. Es gibt sogenannte Repositorys, die Pakete anbieten, die für das jeweilige System kompiliert wurden, und der Paketmanager wird installiert Alle Abhängigkeiten automatisch von Daten in den Repositorys.
  • Auf installierten Paketen werden normalerweise mehrere Konfigurationstools ausgeführt. Wenn Sie beispielsweise GDM auf einem System installieren, auf dem LightDM bereits installiert ist, werden Sie gefragt, ob Sie GDM von LightDM bevorzugen.
  • Bei der Installation von Paketen werden außer Abhängigkeiten einige Pakete vorgeschlagen, die Pakete nicht erforderlich anzeigen, aber für den Benutzer nützlich sein können.
2
Davidson Chua

Beide .deb und .rpm sind Softwarepakete für GNU/Linux-Distributionen, die Software (Programme, Anwendungen usw.) und Informationen für die Software "* installer *" über die Software selbst sowie Anweisungen zur Installation von was und wo enthalten korrekt.

  • .debDebian Software Package , auf Debian (basierten) Distributionen. Installiert durch z.B. apt/aptitude (Befehlszeile) oder grafisch über z. " Synaptic " " Ubuntu Software Center ", " Gdebi ",…
  • .rpmRed Hat Package Manager : in Fedora/Red Hat (basierten) Linux-Distributionen. Installiert über z. yum (Befehlszeile) oder grafisch über z. " yumex "
  • .msi is → Microsoft Installer : Ganz wie oben für Microsoft Windows OS

Die Installateure selbst können auch die Wartung, Aktualisierung und/oder Entfernung von Paketen übernehmen. Außerdem bedeutet hier " installer " die Software, um diese Aufgaben korrekt auszuführen - es stellt natürlich auch die genannten Informationen für den Benutzer selbst bereit, um dies zu erreichen Aufgaben manuell.

1
erch

.deb: Debian-Paket für Debian-basierte Linux-Distributionen wie Ubuntu, Linux Mint usw.

.rpm: rpm Installationsprogramm für Red Hat-basierte Linux-Distributionen wie RHEL, Fedora und CentOS

.msi: Binäres Installationsprogramm für Windows-Plattform

1