it-swarm.com.de

Wie kann man feststellen, dass der installierte Oracle-Client 32 Bit oder 64 Bit ist?

Betriebssystem: Windows 2008 Server R2

Oracle-Client: 11.2

Danke vielmals

46
aiyagaze

In Windows können Sie dies einfach herausfinden, indem Sie SQLPlus im bin-Verzeichnis Ihres Oracle-Homes ausführen und anschließend den Task-Manager überprüfen. Wenn es sich um eine 32-Bit-Version von SQLPlus handelt, wird auf der Registerkarte "Prozesse" ein Prozess angezeigt, der folgendermaßen aussieht:

sqlplus.exe *32

Wenn es 64-Bit ist, sieht der Prozess folgendermaßen aus:

sqlplus.exe
71
JoshL

Wechseln Sie in den Ordner %Oracle_HOME%\inventory\ContentsXML und öffnen Sie die comps.xml-Datei 

Suchen Sie auf dem zweiten Bildschirm nach <DEP_LIST>.
.__ Wenn folgende Zeilen haben

  • PLAT="NT_AMD64" dann ist dieses Oracle Home 64-Bit.
  • PLAT="NT_X86" dann - 32 bit.

    Möglicherweise haben Sie sowohl 32-Bit- als auch 64-Bit-Oracle Homes installiert.

  • 34
    Tagar

    Eine Sache, die super einfach war und gut für mich funktionierte, war das TNSPing von einem cmd Prompt:

    TNS Ping Utility for 32-bit Windows: Version 11.2.0.3.0 - Production on 13-MAR-2015 16:35:32
    
    8
    Mark Bowytz

    In Linux:

    1) Finden Sie, wo sich sqlplus befindet,

    [[email protected] db_1]$ `which sqlplus`
    /app/Oracle/product/11.2.0/db_1/bin/sqlplus
    

    2) Bestimmen Sie den Dateityp.

    [Oracle @ LINUX db_1] $ file /app/Oracle/product/11.2.0/db_1/bin/sqlplus

    /app/Oracle/product/11.2.0/db_1/bin/sqlplus: ELF-ausführbare 64-Bit-LSB-Datei, x86-64, Version 1 (SYSV), dynamisch verknüpft (verwendet freigegebene Bibliotheken). Für GNU/Linux 2.6.18 nicht entfernt.

    5
    user3068602

    Keiner der obigen Links über lib und den lib32-Ordner funktionierte für mich mit Oracle Client 11.2.0. Ich fand dies jedoch in der OTN-Community :

    So weit, eine Clientinstallation zu überprüfen, um herauszufinden, ob es sich um 32 Bit oder .__ handelt. 64-Bit können Sie die Registrierung überprüfen, ein 32-Bit-Home befindet sich in HKLM> Software> WOW6432Node> Oracle, wohingegen ein 64-Bit-Home in .__ sein wird. HKLM> Software> Oracle.

    4
    shadi

    Folgendes aus hier wurde hier nicht erwähnt:

    Wenn der Oracle-Client 32-Bit hat, enthält er einen "lib" -Ordner. Wenn es sich jedoch um einen 64-Bit-Oracle-Client handelt, wird es sowohl die Ordner "lib" als auch "lib32" haben.

    Ab Oracle 11.2.0.1 werden außerdem die Clientversion für 64-Bit und der Oracle-Client für 32-Bit separat ausgeliefert, und es gibt ein Verzeichnis $ Oracle_HOME/lib64.

    $ Oracle_HOME/lib/==> 32 Bit $ Oracle_HOME/lib64 ==> 64 Bit

    Oder

    $ Oracle_HOME/lib/==> 64 Bit $ Oracle_HOME/lib32 ==> 32 Bit

    1
    Veverke

    Auf einem 64-Bit-System:

    32-Bit-Treiber: C:\Windows\SysWOW64\odbcad32.exe

    64-Bit-Treiber: C:\Windows\System32\odbcad32.exe

    Gehen Sie zur Treiber-Registerkarte
    Die Version wird auch dort angezeigt.

    0
    Ivan Chau

    Für den Oracle 12.1-Windows-Client scheint die Ausgabe des Befehls TNSPING zu funktionieren:

    Bei 32-Bit-Installation unter 64-Bit-Betriebssystemen:

    C:> tnsping

    TNS Ping Utility für 32-Bit Windows: Version 12.1.0.2.0 - Produktion am 02-FEB-2 016 15:44:37

    Copyright (c) 1997, 2014, Oracle. Alle Rechte vorbehalten.

    Bei 64-Bit-Installation unter 64-Bit-Betriebssystemen:

    D:> tnsping

    TNS Ping Utility für 64-Bit Windows: Version 12.1.0.1.0 - Produktion am 02-FEB-2 016 16:00:23

    Copyright (c) 1997, 2013, Oracle. Alle Rechte vorbehalten.

    0
    Troy