it-swarm.com.de

Wie lange sollte eine vorübergehende Benachrichtigung (Toast) erscheinen?

Für unsere Intranet-Anwendung gibt es nur wenige Benachrichtigungen (Toasts), die auf erfolgreiche Vorgänge wie "gespeicherte Informationen", "abgemeldet" usw. hinweisen. Die meisten davon sind nicht wichtig genug, um einen modalen Vorgang zu erfordern (wie das Fenster "Click to Close" von Stack Exchange) ), so dass sie nach 2500 ms automatisch schließen und ich versuche, den Benutzer so wenig wie möglich zu stören. Sie müssen jedoch unbedingt präsentiert werden, da Benutzer eine Bestätigung benötigen, dass eine Aktion erfolgreich war, da sie Teil eines sich wiederholenden oder komplexen Workflows sein kann.

Ich möchte sicherstellen, dass sie innerhalb des Zeitrahmens lesbar und verständlich sind, daher habe ich mich gefragt, ob untersucht wurde, wie lange Menschen brauchen, um Informationen zu lesen, insbesondere in einem Kontext im Popup-Stil. Es ist eigentlich kein Popup-Fenster, eher wie die Benachrichtigungsleiste von SE, aber es verschwindet automatisch. Wenn ich festlegen könnte, wie lange das Lesen voraussichtlich dauern wird, würde dies dazu beitragen, die Dauer der Nachricht und die Länge der Nachrichten zu optimieren.

39
Ben Brocka

Für das, was es wert ist - ich habe selbst verschiedene Timings ausprobiert und bin bei 3200 ms gelandet, um eine zweizeilige Nachricht mit bis zu 20 Wörtern zu erhalten. Ich platziere aber auch einen kleinen Punkt (10 Pixel Durchmesser) links, der je nach Nachrichtentyp (z. B. Rot/Fehler, Blau/Info, Orange/Warnung) gefärbt ist und über die 3200 ms ausgeblendet wird. Wenn die Überblendung 100% erreicht, wird die Nachricht selbst schnell ausgeblendet. Benutzer sagten, dass sie es mögen, weil es die Nachricht etwas auffälliger macht, ohne zu ablenkend zu wirken, und es weniger überraschend macht, wenn die Nachricht verschwindet.

27
Roger Attrill

Es variiert, aber für die englische Sprache ...

Im Allgemeinen hängt die zum Lesen einer Flash-Benachrichtigung benötigte Zeit von der Komplexität der Informationen, der Dauer der Benachrichtigung und dem Fokus-/Ablenkungsgrad des Benutzers ab.

Trotzdem tendiere ich dazu, den folgenden informierten Ansatz zu verwenden:

1. Flash-Hinweise sollten kurz sein

  • Wenn eine Benachrichtigung länger als 1,5 Zeilen ist, ist sie wahrscheinlich zu lang für eine automatische Entlassung. Überprüfen Sie in diesen Fällen den Inhalt erneut und stellen Sie fest, ob Sie ihn modal (z. B. in einem Dialogfeld, das der Benutzer manuell schließt) oder per Bildschirmwechsel anzeigen möchten (z. B. den Benutzer auf eine neue Seite mit den Informationen führen).

2. Ich verwende im Allgemeinen die folgende Formel:

Die richtige Formel lautet min (max (toast.message.length * 50, 2000), 7000)

(show animation duration, show duration, hide animation duration

  • Dies ist keine exakte Wissenschaft, aber sie hat bei mir funktioniert und wird durch ergonomische Daten angemessen unterstützt ...
  • Die Logik lautet ungefähr:

    • Die Show-Animation von 200-400 ms entspricht in etwa der Sakkadenzeit , damit sich das Auge wieder auf einen neuen Ort auf dem Bildschirm konzentrieren kann.
    • Die Anzeigedauer von 50 ms x Anzahl der Zeichen entspricht in etwa der Lesegeschwindigkeit des Benutzers. Der durchschnittliche englischsprachige Leser liest ungefähr 250-300 Wörter pro Minute mit einem Durchschnitt von 5,8 Zeichen pro Wort (einschließlich Leerzeichen). Bei einer "sicheren" Schätzung für eine Benachrichtigung von 200 wpm ergibt dies ungefähr 1 Zeichen alle 50 Millisekunden .
    • Ich wende ein Minimum von 2000 ms an, damit der Benutzer auch bei kurzen Benachrichtigungen kongitiv den Kontext wechseln kann, und ein 7000 ms Maximum , weil ich festgestellt habe, dass Tests für den Schwellenwert, bei dem der Hinweis wirklich kein Flash-basierter Hinweis sein sollte, ungefähr richtig sind (siehe Punkt 1 oben).
  • Fade-Animation von 700-2000 ms . Die Fade-Animation ist langsamer als die Show-Animation, da Benutzer Zeit haben, das Lesen zu beenden oder zu handeln (z. B. klicken, um eine Entlassung zu verhindern), wenn sie noch nicht fertig sind. Benutzer sind sehr frustriert, wenn sie etwas gelesen haben und es plötzlich verschwindet, bevor sie etwas dagegen tun können.

Sie müssen dies an Ihre spezifische Situation anpassen, aber der allgemeine Rahmen kann hilfreich sein.

21
tohster

Ich bin überrascht, dass niemand dies als Zugänglichkeitsproblem eingestuft hat. Ich empfehle, dass Sie keine zeitgesteuerten Nachrichten haben, da Sie nicht bestimmen können, wie lange es dauert, bis jemand die Nachricht nicht nur liest, sondern auch versteht.

Empfehlung: Fügen Sie eine Schaltfläche "Schließen" hinzu, damit Benutzer die Warnung in ihrer eigenen Zeit schließen können.

Quelle: http://www.w3.org/TR/UNDERSTANDING-WCAG20/time-limits.html

5
Pdxd

Ich würde vorschlagen, dass jede Benachrichtigung zum automatischen Anzeigen und automatischen Ausblenden nur einen kurzen Satz oder höchstens einen kurzen Satz enthält. Wir verwenden diese kleinen Blasen, die ein- und ausgehen, nachdem ein Benutzer auf eine Schaltfläche zum Speichern geklickt hat und es gelingt, einfach "gespeichert" zu sagen. Sie werden etwa zweieinhalb Sekunden lang angezeigt und geben dem Benutzer das modelllose Feedback, das er benötigt, um zu wissen, dass das Klicken auf die Schaltfläche etwas bewirkt hat.

Jetzt sollte eine Fehlermeldung, bei der eine Benutzeraktion kein Ergebnis liefern konnte, wahrscheinlich etwas auffälliger sein oder eine Bestätigung erfordern. Ich sage nicht, sie modal zu machen, aber vielleicht den Benutzer dazu zu bringen, es herauszuholen oder so. Gleiches gilt für eine lange Nachricht. Wenn ich damit beschäftigt bin, etwas in der Anwendung zu tun, und ein kleines Pop-out angezeigt wird, werde ich es mir wahrscheinlich ansehen, aber erst, wenn ich fertig bin, was ich tue. Wenn es vorbei ist, wenn ich es mir anschaue, wird mich das wahrscheinlich nicht sehr trösten.

3
Matt Lavoie

Im Intranet meines Kunden verwenden wir 3 Sekunden für kurze Bestätigungs- und Fehlermeldungen und etwa 5 Sekunden für längere Nachrichten (wobei zu berücksichtigen ist, dass länger nicht so lang sein kann).

Was meine Aufmerksamkeit jedoch auf sich zog, war das, was Sie sagten, dass Sie wollten, dass der Benutzer so wenig wie möglich gestört wird. In unserem Intranet und beim Veröffentlichen von Formularen für Verlage haben wir aktiviert, dass die Nachricht beim Klicken auf Esc sofort verschwindet, da sie häufig Bestätigungsnachrichten sehen. Da sie beim Veröffentlichen in der Regel Tastaturen und Registerkarten verwenden, ist Esc optimal, wenn sie mit der Registerkarte + auf Speichern klicken.

1
Tarek

Einige Vorschläge zum Anzeigen des Fensters "Temporäre Benachrichtigung" 1. Die Zeit sollte ausreichen, damit eine normale Person die gesamte Nachricht lesen kann. 2. Die Nachricht sollte nicht ausgelöst werden, wenn der Benutzer seinen Mauszeiger darauf hält. Sie zeigt an, dass sich der Benutzer darauf konzentriert. 3. Wenn das Fenster verschwindet, sollte es sich nicht abrupt in einer verblassenden langsamen Animation befinden. 4. Die Nachricht sollte einfach im Klartext geschrieben und präzise sein.

0
abhishek jain

Dies hängt immer von der Anzahl der Wörter in der Benachrichtigung ab. Wenn die Wörter zwischen 5 und 10 liegen, reichen 3 Sekunden und zwischen 10 und 20 Wörter. Es ist besser, sie 5 Sekunden lang sichtbar zu machen.

0
saikiran