it-swarm.com.de

fstab-Eintrag zum Mounten von NFS mit Passwort

ich muss beim Booten eine Festplatte mit NFS mounten, um manuell von der Konsole zu mounten, die ich eingebe:

mount //192.168.0.1/NASShare -o username=administrator,password=pass /mnt/NAS

Zu /etc/fstab Ich habe diese Zeile hinzugefügt:

192.168.0.1:/NASShare  /mnt/NAS  nfs user=administrator,password=pass  0 0

Aber beim Neustart wird die Festplatte nicht gemountet. Wo liegt der Fehler?

10
hellb0y77

Ich habe den Fehler gefunden, ich muss username anstelle von user einfügen

192.168.0.1:/NASShare  /mnt/NAS  nfs username=administrator,password=pass  0 0
9
hellb0y77

Sie geben in Ihrer Frage nicht an, ob Sie versuchen, NFSv3 oder NFSv4 zu verwenden, unterstützen jedoch keinen Parameter password. Der Parameter user wird nicht einmal von NFS oder mount.nfs erkannt, sondern nur behandelt von mount und ermöglicht im Wesentlichen Nicht-Root-Benutzern das Mounten des Dateisystems. Der Parameter user (oder users, wenn auch das Aufheben der Bereitstellung gewünscht wird) kann ohne zusätzliche Argumente (dh mount -t nfs -o user) Selbst angegeben werden und gibt an, dass jeder Benutzer bereitstellen kann das Dateisystem.

Selbst nachdem user mit der Option mount versehen wurde, wird ein NFS-Export, der in /etc/fstab Aufgeführt ist, nicht als angemeldeter Benutzer bereitgestellt, da /etc/fstab wird bezogen, bevor ein Benutzer angemeldet ist, sodass es weiterhin als Root bereitgestellt wird. Alle funktionierenden Lösungen, bei denen user mit der Option mount versehen werden muss, müssen derzeit auch die Option noauto angeben und anschließend den Befehl mount manuell ausführen ) nach dem Login als Benutzer, mit dem Sie den NFS-Export mounten möchten.

NFS unterstützt das Senden von Klartextkennwörtern über das Netzwerk nicht. Daher sollten Sie niemals ein Kennwort als Mount-Option angeben.

1
Heath Loder