it-swarm.com.de

Zwei Router kämpfen im LAN gegeneinander

Meine Wohnung ist ziemlich groß und die meisten Zimmer haben mehrere Wände, was bedeutet, dass WLAN-Signale leicht abfallen.

Um dem entgegenzuwirken, habe ich einen DSL-Ersatzrouter gefunden, den ich zuvor in die Küche gestellt und mit einem Ethernet-Kabel an meinen ADSL-Router angeschlossen, der das Gateway in meinem LAN ist.

Siehe Zeichnung

enter image description here

Das Internet war großartig und die WLAN-Abdeckung hat sich mit den beiden WLAN-Hotspots verbessert.

Das einzige Problem ist jetzt, dass mein PC, der eine Verbindung zum Haupt-Router herstellt, eine unzuverlässige Ethernet-Verbindung erhält. Um noch mehr zu verwirren, wenn ich versuche, eine Verbindung zum Router mit der Standard-IP von herzustellen

192.168.0.1

In einem Moment erhalte ich den ADSL-Router. Wenn ich ihn aktualisiere, erhalte ich den alten DSL-Router.

Es ist, als würden sie um die spezifische IP-Adresse kämpfen und könnten diese nicht zuweisen. Ich schätze, ich muss eine Art Slave/Master haben (wenn ich diesen Begriff verwenden kann), um die Autorität im Netzwerk durchzusetzen.

Irgendwelche Ideen, was passiert? Wie kann ich das beheben?

28
tomaytotomato

Nein. Sie müssen so konfigurieren, dass die Router unterschiedliche IP-Adressen haben. Vorzugsweise weisen Sie dem Virgin-Router 192.168.0.1 und dem Sky-Router 192.168.0.2 zu. Dies geschieht, wenn der Sky-Router über einen drahtlosen Client vom Virgin-Router getrennt ist. Außerdem müssen Sie den DHCP-Server am Sky-Router ausschalten. Verbinden Sie dann den Sky-Router vom LAN-Port mit dem LAN-Port des Virgin-Routers.

Dann verhält sich der Sky-Router wie ein einfacher WLAN-Zugangspunkt, der nur das WLAN-Signal mit einem Kabel verbindet.

Was passiert ist, dass beide Router die gleiche IP haben, was bedeutet, dass wenn Sie 192.168.0.1 in Ihre Adressleiste eingeben, es nur eine Frage ist, welcher Router Ihre Anfrage am schnellsten beantworten kann, der "gewinnt" Sky-Seite oder die Virgin-Seite.

Die unzuverlässige Internetverbindung beruht darauf, dass beide Router 192.168.0.1 haben und beide Ihr Gateway sind, sodass die Hälfte Ihrer Pakete über eine DSL-Schnittstelle ohne Internetverbindung verloren gehen.

Die unzuverlässige Internetverbindung kann auch dadurch verursacht werden, dass beide Router DHCP-Server sind und hier derselbe DHCP-Server, der bei der ersten Abfrage am schnellsten antwortet, Ihren Computer bedient.

Danach verwenden Sie 192.168.0.1 zur Verwaltung des Virgin-Routers und 192.168.0.2 zur Verwaltung des Sky-Routers.

37

Sie sollten die Zuweisung der DHCP-Adresse für das private Netzwerk Ihres Routers konfigurieren.

Sie sollten VirginRouter so konfigurieren, dass DHCP-Clients im privaten Netzwerk 192.168.1.x Adressen zugewiesen werden und SkyRouter Adressen im privaten Netzwerk 192.168.2.x.

Lassen Sie uns Ihre aktuelle Situation untersuchen:

  • Nehmen wir an, Virgin weist Ihrem Modem die IP-Adresse 72.22.22.22 zu.

  • Nehmen wir an, das Modem und sein WLAN-Router sind nicht integriert. Die private Adresse des Virgin ADSL-Modems lautet standardmäßig 192.168.0.x.

  • Da die private Netzwerkadresse von VirginRouter nicht konfiguriert ist, würde VirginRouter auch die private Standardnetzwerkadresse 192.168.0.x verwenden.

  • Da die private Netzwerkadresse von SkyRouter ebenfalls nicht konfiguriert ist, würde auch SkyRouter die standardmäßige private Netzwerkadresse 192.168.0.x verwenden.

  • Sie haben drei Netzwerksegmente: VirginModem-Segment, VirginRouter-Segment und SkyRouter-Segment.

  • Das SkyRouter-Segment ist ein Kunde des VirginRouter-Segments. Das VirginRouter-Segment ist ein Kunde des VirginModem-Segments.

  • Offensichtlich gibt es keine Störung zwischen dem VirginRouter-Segment und dem VirginModem-Segment, da kein anderer Kunde auf das VirginModem-Segment zugreifen kann.

  • Zwischen dem SkyRouter-Segment und dem VirginRouter-Segment besteht eine Störung, da beide Segmente gemeinsam ausgestrahlt werden und sich ihren gemeinsamen Kunden mit derselben Gateway-Adresse präsentieren.

Ihre aktuelle Situation würde zu folgenden Interferenzen von zwei Netzwerksegmenten führen.

  • VirginModem weist seinem WLAN-Router (namentlich VirginRouter) die Adresse 192.168.0.2 als ersten/einzigen Client seines privaten Netzwerks zu und identifiziert sich als 192.168.0.1.

  • VirginRouter zeichnet 192.168.0.1 als Gateway-Adresse zum VirginModem-Segment auf.

  • VirginRouter weist SkyRouter die Adresse 192.168.0.2 als ersten Client seines privaten Netzwerks zu und identifiziert sich als 192.168.0.1.

  • SkyRouter zeichnet 192.168.0.1 als Gateway-Adresse zum VirginModem-Segment auf. Dies ist immer noch kein Problem, da SkyRouters einziger Weg zu VirginRouter in einem nicht gemeinsam genutzten Ethernet-Segment besteht.

  • VirginRouter weist Ihrem Laptop die Adresse 192.168.0.3 als zweiten Client seines privaten Netzwerks zu und identifiziert sich als 192.168.0.1.

  • Ihr Laptop zeichnet 192.168.0.1 als Gateway-Adresse zum VirginModem-Segment auf.

  • SkyRouter weist Ihrem Laptop die Adresse 192.168.0.3 als zweiten Client seines privaten Netzwerks zu und identifiziert sich als 192.168.0.1.

  • Jetzt gibt es ein Problem, weil der Laptop über die Gateway-Adresse 192.168.0.1 verwirrt ist.

  • Was ist ferner, wenn VirginRouter aufgrund einer inhärenten Zufallssituation Ihr iPad 192.168.0.7 zuweist? Aber SkyRouter weist ihm 192.168.0.9 zu, beide mit der gleichen Gateway-Adresse von 192.168.0.1? Wie lautet die IP-Adresse?

Die Lösung besteht darin, die Netzwerkadressen der beiden Netzwerksegmente zu entkoppeln, die sich dieselben Medien teilen (d. H. Dieselbe Luft und denselben Raum sowie alle zwischen ihnen befindlichen Staub- und Luftbakterien), damit ihre Kunden sie unterscheiden können.

  • Sie sollten VirginRouter so konfigurieren, dass DHCP-Clients im privaten Netzwerk 192.168.1.x Adressen zugewiesen werden und SkyRouter Adressen im privaten Netzwerk 192.168.2.x.

  • Dann würde VirginRouter DHCP SkyRouter die Adresse 192.168.1.2 zuweisen.

  • Ihrem Laptop würde von VirginRouter DHCP die Adresse 192.168.1.5 zugewiesen. Ihr Laptop würde sein Netzwerk-Gateway zum VirginRouter-Segment als 192.168.1.1 identifizieren.

  • Ihrem Laptop würde von SkyRouter DHCP die Adresse 192.168.2.7 zugewiesen. Ihr Laptop würde sein Netzwerk-Gateway als 192.168.2.1 identifizieren.

  • Jetzt werden Ihr iPad, Ihr kabelloser Lautsprecher, Ihr VoIP-Telefonhörer, Ihr HP-Drucker, Ihre Kaffeetasse oder Ihr Roboterhund automatisch nicht störenden IP-Adressen zugewiesen, und zwar durch nicht störende Gateways zu den beiden Segmenten .

Sie sollten keine Adressen auf Ihrem PC/Laptop oder auf der Client-Seite konfigurieren. Andernfalls müssten Sie diese Konfiguration für jeden PC/Laptop wiederholen, der in Ihr Haus kommt, und Sie müssten sich auch alle Adressen merken, die Sie zuvor zugewiesen hatten.

Beispiel für die Konfiguration der DHCP-Startadresse auf einem Linksys-Router:

http://kb.linksys.com/Linksys/GetArticle.aspx?docid=b3d06f6582db4827a385b696e353eb16_How_to_configure_DHCP_Reservation_using_Cisco_Connect_Cloud.xml&pid=89&converted

6
Blessed Geek

Ich schätze, ich muss eine Art Slave/Master haben (wenn ich diesen Begriff verwenden kann), um die Autorität im Netzwerk durchzusetzen.

Das ist richtig. Sebastian erwähnte Schritt für Schritt, wie und warum. Oft gibt es jedoch eine einfachere Möglichkeit, ein Gerät als Slave zu konfigurieren. In der Konfiguration Ihres alten Routers sollte es eine Einstellung geben, in der Sie einen Modus wie den folgenden auswählen können:

  • Zugangspunkt
  • Brücke
  • Repeater

Genauer kann ich nicht sein, da ich Ihr Routermodell nicht kenne. Die Beschreibung in der Router-Benutzeroberfläche sollte verdeutlichen, welche ausgewählt werden soll.

3
Peter

Das hat bei mir in einer ähnlichen Situation funktioniert. Ich habe auch 2 Router.

Der erste Router ist Huawei und ist mit meinem ISP verbunden. Aus irgendeinem unklaren Grund ist der WLAN-Teil dieses Routers durch den zweiten Router (Trendnet) blockiert, daher habe ich WLAN auf dem Huawei-Router deaktiviert. Der zweite Router ist per Kabel mit dem ersten Router verbunden und bietet Internetzugang über Kabel und WLAN. Bei beiden Routern ist DHCP aktiviert. Die IP-Adresse des ersten Routers lautet 192.168.1.1, und ich habe die IP-Adresse des zweiten Routers manuell auf 192.168.2.1 festgelegt, um Konflikte zu vermeiden.

Ich kann auf die Verwaltungswebschnittstellen beider Router nur zugreifen, wenn ich über Kabel oder WLAN mit dem zweiten Router (Trendnet) verbunden bin. Wenn ich mit dem ersten Router verbunden bin, kann ich nicht auf die Verwaltungs-Weboberfläche des zweiten Routers zugreifen. Dies erfordert möglicherweise einige erweiterte Einstellungen in einem oder beiden Routern, mit denen ich nicht vertraut bin.

Der WAN -Port des zweiten Routers (Trendnet) ist mit einem der LAN-Ports des ersten Routers (Huawei) verbunden. Auf diese Weise werden die DHCP-Server vollständig getrennt. Ganz gleich, mit welchem ​​Router ich mich verbunden habe (WLAN oder LAN), nur ein DHCP-Server antwortet und weist dem PC/Laptop oder Tablet/Smartphone eine IP-Adresse zu.

2
Hose Careras