it-swarm.com.de

Welche DNS-Server verwende ich?

Wie kann ich überprüfen, welchen DNS-Server ich verwende (unter Linux)? Ich verwende einen Netzwerkmanager und eine Kabelverbindung zum LAN meiner Universität. (Ich versuche herauszufinden, warum meine Domain nicht aufgelöst wird.)

271
Grzenio

Sie sollten in der Lage sein, einige vernünftige Informationen zu erhalten in:

$ cat /etc/resolv.conf 
231
user13742

So mache ich das:

( nmcli dev list || nmcli dev show ) 2>/dev/null | grep DNS

Dies zuvor gearbeitet wie oben beschrieben:

nm-tool | grep DNS

Unter Debian muss das Netzwerkmanager-Paket installiert sein.

228
Lonniebiz

Ich denke, Sie können auch DNS abfragen und es wird Ihnen zeigen, welcher Server das Ergebnis zurückgegeben hat. Versuche dies:

Dig yourserver.somedomain.xyz

In der Antwort sollte angegeben werden, auf welchen Servern das Ergebnis zurückgegeben wurde. Die Ausgabe, an der Sie interessiert sind, sieht ungefähr so ​​aus:

;; Query time: 91 msec
;; SERVER: 172.xxx.xxx.xxx#53(172.xxx.xxx.xxx)
;; WHEN: Tue Apr 02 09:03:41 EDT 2019
;; MSG SIZE  rcvd: 207

Sie können Dig auch anweisen, einen bestimmten DNS-Server mit Dig @server_ip Abzufragen.

78
Freiheit

Auf Systemen, auf denen systemd ausgeführt wird, verwenden Sie:

systemd-resolve --status
72
G32RW

Mach einfach ein, nslookup . Zu den Ergebnissen gehört der Server, den es verwendet.

Im folgenden Beispiel wird gezeigt, dass der verwendete DNS-Server 8.8.8.8 ist.

$ nslookup google.com
Server:     8.8.8.8
Address:    8.8.8.8#53

Non-authoritative answer:
Name:   google.com
Address: 172.217.22.174
58
Sam

Mit dem neuen network-manager Befehl nmcli, mach das:

nmcli --fields ipv4.dns,ipv6.dns con show <connection_name>

In neueren Versionen von Network-Manager (wie in Ubuntu 16.04) unterscheiden sich die Feldnamen geringfügig:

nmcli --fields ip4.dns,ip6.dns con show <connection_name>

Wenn Sie den Verbindungsnamen nicht kennen, verwenden Sie:

nmcli -t --fields NAME con show --active

Zum Beispiel:

$ nmcli --fields ip4.dns,ip6.dns con show 'Wired connection 1'
IP4.DNS[1]:                             172.21.0.13
IP4.DNS[2]:                             172.21.0.4
14
Sameer

so erhalten Sie den ersten DNS-Server (nur IP):

cat /etc/resolv.conf |grep -i '^nameserver'|head -n1|cut -d ' ' -f2
  • cat gibt die DNS-Konfiguration aus
  • grep filtert nur den Nameserver
  • head behält nur die erste Zeile/Instanz bei
  • cut nimm den IP-Teil der Zeile (zweite Spalte mit '' als Trennzeichen)

Um DNS-IP in eine Umgebungsvariable einzufügen, können Sie Folgendes verwenden:

export THEDNSSERVER=$(cat /etc/resolv.conf |grep -i '^nameserver'|head -n1|cut -d ' ' -f2)
9
boly38

Wenn Sie den Netzwerkmanager verwenden, erhalten Sie wahrscheinlich alle Netzwerkparameter von Ihrem DHCP-Server an Ihrer Universität.

Wenn Sie Ihre DNS nicht zum Überprüfen Ihrer DNS-Einstellungen verwenden möchten (wie von hesse und Alexios beschrieben), können Sie diese im Bereich "Netzwerkinformationen" anzeigen.

Sie erreichen dieses Fenster, indem Sie mit der rechten Maustaste auf das Netzwerkmanagersymbol klicken und im Menü "Verbindungsinformationen" auswählen.

8
tombolinux

Verwenden von resolvectl

$ resolvectl status | grep -1 'DNS Server'
    DNSSEC supported: no
  Current DNS Server: 1.1.1.1
         DNS Servers: 1.1.1.1
                      1.0.0.1

Aus Kompatibilitätsgründen systemd-resolve ist eine symbolische Verknüpfung zu resolvectl in vielen Distributionen wie bei Ubuntu 18.10:

$ type -a systemd-resolve
systemd-resolve is /usr/bin/systemd-resolve

$ ll /usr/bin/systemd-resolve
lrwxrwxrwx 1 root root 10 nov.  15 21:42 /usr/bin/systemd-resolve -> resolvectl

$ type -a resolvectl
resolvectl is /usr/bin/resolvectl

$ file /usr/bin/resolvectl
/usr/bin/resolvectl: ELF 64-bit LSB shared object, x86-64, version 1 (SYSV), dynamically linked, interpreter /lib64/ld-linux-x86-64.so.2, for GNU/Linux 3.2.0, BuildID[sha1]=09e488e849e3b988dd2ac93b024bbba18bb71814, stripped
5
olibre

Der Befehl

 nmcli dev list iface <interfacename> | grep IP4

Ersetzen Sie "Schnittstellenname" durch Ihren.

beispiel

 nmcli dev list iface eth0 | grep IP4

Dadurch werden alle DNS-Server aufgelistet (wenn Sie mehr als einen verwenden).

3
Maythux

Ich habe Fedora 25 und hatte auch eine ähnlich langsame Reaktion auf die Befehlszeile wie Sudo-Befehle.

nmcli dev show | grep DNS 

zeigte, dass nur einer meiner 3 Adapter (zwei aktive) DNS-Einträge hatte. Durch Hinzufügen von DNS-Einträgen zu einer aktiven Karte ohne Eintrag - presto! Alles ist gut und die Reaktionszeit ist sofort.

3
CRTLBREAK

In CentOS können Sie Folgendes verwenden:

/usr/sbin/named -v
0
Miloud Eloumri

Sobald Sie glauben, Ihre DNS gefunden zu haben, können Sie sie direkt mit Dig abfragen: Dig @<dns ip> <Host to lookup>. Wenn es funktioniert, sollten Sie es nach SERVER mit dem Status NOERROR sehen.

0
ohlemacher

Mein Befehl:

( \nmcli dev list || \nmcli dev show ) 2>/dev/null | grep DNS || egrep -v '^(#|$)' /etc/resolv.conf
0
SebMa