it-swarm.com.de

Welche Anschlüsse benötige ich dann für Cat 7-Kabel?

LÖSUNG: Ich habe RJ45-Steckverbinder gefunden, die mit Cat7 kompatibel sind und auch mit den Standard-Crimpzangen der Kat. 5/6 verwendet werden können. Diese bieten keine höheren Geschwindigkeiten als von Cat 6a erwartet und sind etwas teurer, aber ich kann das Kabel zumindest verwenden, ohne 30 € pro Zeit für TERA-Steckverbinder zu zahlen oder das Ganze durch Abisolieren der internen Drähte zu beschädigen . Siehe den Link unten.

https://www.Amazon.fr/odedo-10-connecteurs-protection-antitorsion-Connecteur/dp/B01N24UXCL/ref=pd_cp_60_1?_encoding=UTF8&psc=1&refRID=PB16ZSN1BZQMD5SY1FCH

URSPRÜNGLICHE FRAGE:

Ich habe viel abgeschirmtes Cat 7-Kabel und möchte sicherstellen, dass ich die vorteilhaftesten Stecker verwende, um das Kabel optimal zu nutzen, da ich jetzt einen erstklassigen D-Link-Switch habe, der Cat 7 buchstäblich ALL unterstützt Von den Steckverbindern, die ich online angeschaut habe, sind sie für Kat. 6 oder früher. Ich verstehe, dass ich für das Kabel selbst eine spezielle Cat-7-Crimper benötige, da diese etwas dicker ist als frühere Ethernet-Kabel und dies kein Problem darstellt. Das Problem für mich ist, dass ich anhand aller Online-Informationen nicht sagen kann, ob ich ein Standard-RJ45-Kabelende verwenden kann oder ob ich etwas Spezifischeres für Cat 7 benötige.

Hier ist ein kurzes Beispiel für einige der relativ nutzlosen Informationen, die ich gefunden habe: https://en.wikipedia.org/wiki/ISO/IEC_11801#CAT7

Kann mir jemand eine definitive Antwort geben: Kann ich nur Standard-RJ45-Steckverbinder bekommen oder muss ich nach etwas Spezifischerem suchen? Ich sehe Hinweise darauf, dass ich 8P8C-Anschlüsse benötige, aber ich dachte, dass dies die gleichen sind wie beim ARJ45. und jedenfalls kann ich keine 8P8C-Anschlüsse finden, die sich selbst nicht als ARJ45 bezeichnen ...

Klar weiß ich nicht was ich tue. Antworten bitte!

UPDATE: Ok, ich habe die Standard-RJ45-Terminatoren verwendet und diese haben mir die Verwendung des Kabels ermöglicht, obwohl ich, wie vorhergesagt, keine deutlich höhere Leistung in Kat. 7 gegenüber Kat. 6/6a gesehen habe. Ich habe überlegt, die TERA-Abschlusswiderstände wie unten beschrieben zu verwenden, aber ich stimme zu, dass diese zu groß aussehen, um von großem praktischen Nutzen zu sein, und ich bin sicher, dass ich am Ende die Kabel und Verbindungspunkte zerbrechen werde.

Eine interessante Sache ist, dass, obwohl dieses Cat-7-Kabel deutlich dicker ist als frühere Ethernet-Kabel, die Cat-6-Crimper KEINE großen Probleme damit haben, die internen Drähte abzuisolieren (erforderlich, um die dickeren Drähte an Standard-RJ45-Kabel anzupassen) und sie anzuschließen mit den RJ45s. Ein bisschen wie ein Trick, der mir einige Probleme bereitet hat, aber die Praxis hat es zu einer zuverlässigen Lösung gemacht.

Die von mir gekauften RJ45-Endungen werden jedoch mit Gummidichtungen geliefert, die über das Kabel gleiten und so die Kabelabschlüsse schützen sollen. Da diese aus gummiartigem Kunststoff bestehen, können sie NUR mit viel Kraftaufwand über das etwas dickere Cat 7-Kabel gespannt werden.

Nach all diesen Bemühungen wünschte ich mir, ich hätte stattdessen Cat 6a-Kabel gekauft.

8
Matthew

Wenn Sie diese Kabel an die 10GBASE-T-Ports Ihres D-Link-Switch anschließen möchten, müssen Sie den Anschluss Ihres D-Link-Switches anbringen, und Ihr D-Link-Switch verfügt mit ziemlicher Sicherheit über Cat 6a 8P8C ("RJ-45"). ) Anschlüsse, da diese für Cat 6 und Cat 6a Kabel ausgelegt sind.

Ihr D-Link-Switch verfügt mit ziemlicher Sicherheit nicht über die seltsamen ARJ45- oder GG45-Anschlüsse, bei denen zwei der Paare auf der Unterseite (Registerseite) des Anschlusses platziert sind, anstatt sie alle in einer vollständigen Reihe von 8 Pins auf der Oberseite zu belassen.

Für IEEE 802.3 10GBASE-T 10-Gigabit-Ethernet über Twisted-Pair-Kupfer ist die ISO/IEC-Klasse E (entspricht ANSI/EIA/TIA Cat 6) oder höher erforderlich. Ungeschirmt (ungeschirmt) Cat 6 kann 10 GBASE-T in bis zu 55 m Entfernung ausführen, und geschirmt Cat 6 kann 10 GBASE-T in bis zu 100 m Entfernung ausführen.

Also, zusammenfassend:

  • Trotz der Marketing-Behauptungen von D-Link bezweifle ich, dass Ihr Switch wirklich Cat 7-konform ist, da er keine Cat 7-konformen Buchsen hat. Da Ihr Switch jedoch wahrscheinlich bereits über abgeschirmtes Cat 6-Kabel seine maximale Leistungsfähigkeit erreichen kann, können sie sicher sagen, dass er mit Cat 7-Kabel funktioniert, da Cat 7 in jeder Hinsicht genauso gut oder besser als Cat 6 ist, was die zusätzliche Qualität bedeutet ist nur ein Bonus.
  • Sie müssen wahrscheinlich einen RJ-45-Stecker (8P8C, Cat 6a) an dieses Kabel anschließen, um es an die 10GBASE-T-Switch-Ports von D-Link anzuschließen.
  • Wenn Sie Cat 6a 8P8C an Ihr Cat 7-Kabel anschließen, ist es möglicherweise technisch nicht mehr mit Cat 7 kompatibel. Sie werden jedoch nichts an Ihrem D-Link-Switch bemerken, da Ihr D-Link-Switch über eine Art Cat 6-Kabel bereits alles kann, was dazu erforderlich ist.

OK, aber was ist mit Wandsteckdosen und Patchfeldern? Wenn Sie die Cat 7-Konformität Ihrer strukturierten Verkabelung in Ihrem Gebäude beibehalten möchten, könnten Sie an diesen anderen Stellen möglicherweise ARJ45/GG45- oder sogar TERA-Steckverbinder verwenden. Sie müssen lediglich ARJ45/GG45-zu-RJ45-Gerätekabel herstellen, um von der Wand (oder dem Patchfeld) zu den Ethernet-Anschlüssen Ihrer Switches oder Host-NICs zu gelangen. Aber das scheint teuer und etwas außerhalb des Mainstreams. Wenn ich Sie wäre, würde ich den Cat 6a-Stil vorerst überall beenden, selbst wenn ich ein Cat 7-konformes Kabel durch die Wände gezogen hätte. Sollte sich GG45 oder ARJ45 (oder etwas anderes) jemals durchsetzen, würde ich meine Wandsteckdosen und Patchfelder zu diesem Zeitpunkt wieder schließen.

[Aktualisiert, um meine "Aber ANSI/EIA/TIA sind, die wirklich Cat 7 definieren können" -Streitigkeiten zu entfernen. ISO/IEC 11801: 2002 definiert Cat 7, nicht nur Klasse F.]

8
Spiff

Während ein IEC Votum von 18 Ländern TERA-Steckverbinder als offiziellen Steckverbinder für Cat 7 (IEC 61076-3-104) auswählte, bestand meine Erfahrung mit TERA-Steckverbindern darin, diese in Patch-Panels zu verbinden und zu trennen Schmerzen und können manchmal Ihre Finger verletzen. Aufgrund der Länge der Anschlüsse werden beim Anschließen von Endbenutzercomputern/-telefonen usw. nicht nur die Kabel häufig beschädigt/beschädigt, sondern auch die Netzwerkbuchsen in Sockelhöhe Bei 90 Grad Biegungen gezwungen zu werden, um hinter Schreibtische zu passen, aber auch die Steckdosen selbst können leicht beschädigt/zerbrochen werden, wenn Steckverbindungen durch Staubsauger oder Ähnliches gezwungen/getreten werden Wenn Kabel und Schutzhülle oder Formteil herauskommen und sich verbiegen können, ragen die TERA-Stecker einen guten Zentimeter aus der Buchse heraus, bevor das Kabel herauskommt und der Stecker fest/starr ist. Wenn also Druck auf die Seiten ausgeübt wird, z Wenn jemand darüber stolpert und herausragt, können Stecker und Buchse leicht beschädigt werden. In der Regel bleibt ein Teil des Steckverbinders auch in der Buchse stecken und kann mit einer Zange kaum entfernt werden. Infolgedessen gibt es derzeit eine große Anzahl unbrauchbarer Netzwerkbuchsen, und wir müssen ständig unsere TERA-Kabel austauschen. Persönlich empfehle ich den GG45-Anschlusstyp für Cat 7, rate jedoch, zunächst an Cat 6a-Anschlüssen festzuhalten, bis GG45 von Netzwerk-Switches besser unterstützt wird und NICs oder TERA-Anschlüsse erheblich verbessert werden. Cat 6a-Buchsen/-Anschlüsse sind viel einfacher und kostengünstiger zu warten. Ich mag die Idee im TERA-Design, würde aber vorschlagen, dass sie nicht für Netzwerksteckdosen auf Sockelleistenebene geeignet ist. Aufgrund des großen Abstands der Steckverbinder mussten wir uns auch einen speziellen Patch-Schrank zulegen, mit dem die Patch-Panels viel weiter hinten montiert werden können, als dies normalerweise für Cat 5/6a erforderlich ist. Dies ist in diesem Fall zu berücksichtigen Sie planen die Einführung einer neuen Verkabelungsinfrastruktur.

1
richhallstoke

Cat7 ist für Ethernet sinnlos, da es nicht von TIA/EIA ratifiziert wurde. Cat7 wurde als Standard für Gigabit-Ethernet mit über 100 m Kupferverkabelung entwickelt. Das Kabel enthält vier verdrillte Kupferdrahtpaare, genau wie die früheren Standards. Cat7 kann entweder mit 8P8C-kompatiblen GG45-Steckverbindern, die den 8P8C-Standard enthalten, oder mit TERA-Steckverbindern terminiert werden. In Kombination mit GG45- oder TERA-Steckern ist das Cat7-Kabel für Übertragungsfrequenzen von bis zu 600 MHz ausgelegt und bietet noch strengere Spezifikationen für Übersprechen und Systemrauschen als Cat6. Für einzelne Adernpaare des Kabels der Kategorie 7 wurde eine Abschirmung hinzugefügt.

0
katiesi