it-swarm.com.de

Was ist eine Subnetzmaske und der Unterschied zwischen einer Subnetzmaske von 255.255.255.0 und 255.0.0.0?

Mein von meinem ISP bereitgestellter DSL/WiFi-Router hat die interne IP-Adresse 10.0.0.138, die von DHCP bereitgestellten Adressen haben das Format 10.0.0.xxx.

Jetzt möchte ich statische IP-Adressen in meinem lokalen Netzwerk verwenden und weiß nicht, was ich für die Subnetzmaske bereitstellen soll.

Was ist eine Subnetzmaske?

Sollte ich 255.255.255.0 oder 255.0.0.0 als Subnetzmaske verwenden? Was ist der Unterschied?

Die Null in der Subnetzmaske entspricht dem xxxIhrer IP-Adresse. Wenn Sie mehr als 255 verschiedene Adressen benötigen, müssen Sie die DHCP-IPs in 10.0.xxx.xxx (Broadcast-IP von 10.0.255.255) und die Subnetzmaske in 255.255.0.0 ändern.

Theoretisch ist 255.0.0.0 eine gültige Subnetzmaske für 10.0.0.0 bis 10.255.255.255 Adressen. Dieser Wikipedia-Artikel zeigt die gültigen Adressen für private Netzwerke.

In Ihrem Fall (10.0.0.xxx) sollten Sie jedoch 255.255.255.0 verwenden.

28
djeidot

Höchstwahrscheinlich suchen Sie nach einer Subnetzmaske von 255.255.255.0.

Eine Subnetzmaske bezieht sich auf die Praxis der Subnetzbildung, die nach meinem Verständnis eine Aufteilung eines Netzwerks in kleinere logische Netzwerke darstellt. Eine Subnetzmaske teilt den Netzwerkgeräten (ob Computer oder Router, Modems usw.) mit, welche Adressen lokal sind (dazu gehört Netzwerk) und welche Adressen sind entfernt (gehört zu diesem Netzwerk).

Wenn die IP-Adresse eines Computers 192.168.1.104 und die Subnetzmaske 255.255.255.0 lautet, geht der Computer (und alle anderen Geräte, die an dasselbe Netzwerk angeschlossen sind) davon aus, dass alle IP-Adressen im lokalen Netzwerk dieses Computers im Format vorliegen 192.168.1. xxx , wobei xxx der einzige Teil ist, der variieren würde. Wenn die Subnetzmaske 255.255.0.0 lautet, geht der Computer ebenfalls davon aus, dass jede IP-Adresse in seinem lokalen Netzwerk das Format 192.168 hat. xxx . xxx .

In einem Heimnetzwerk, wie dem Ihren, ist die Untervernetzung eines Netzwerks nicht wirklich nützlich. Es wird hauptsächlich in größeren Netzwerken (mit mehr als 255 Computern) verwendet, um unnötige Netzwerkaktivitäten zu reduzieren. MarkM hat dies in den Kommentaren angegeben:

Einer der größten Vorteile von Subnetting in einem großen Netzwerk ist die Reduzierung des Broadcast-Verkehrs. Wenn Sie Tausende von Hosts in einem einzelnen Subnetz haben, werden Ihre Switches bei ARP, DHCP und anderen Broadcasts gedrosselt. In einem Heimnetzwerk besteht normalerweise keine große Notwendigkeit, es sei denn, Sie möchten so etwas wie ein Gast-WLAN, für das in Ihrem Heimnetzwerk kein Routing verfügbar ist.

Diese Erklärung ist sehr grob und skizzenhaft, bitte verzeihen Sie mir, wenn ich einen oder zwei Fehler gemacht habe.

22
Josh Hunt

Die Netzmaske wird verwendet, um zu identifizieren, welcher Teil der IP-Adresse die Netzwerkadresse und welcher Teil die Maschinenadresse darstellt*.

Betrachten Sie das Klasse-A-Netzwerk 10.0.0.0 bis 10.255.255.255 (dies ist der bezeichnete "private" Klasse-A-Block, d. H. Pakete, die für diese Adressen bestimmt sind, werden nicht weitergeleitet). In Binärform lauten die Adressen: 00001010.00000000000000000000 bis 00001010.11111111.111111.11111111. Die Netzmaske wird generiert, indem für jedes Bit in diesen Adressen eine 1 zugewiesen wird, die den IE nicht ändert:

00001010.00000000.00000000.00000000
00001010.11111111.11111111.11111111
-----------------------------------
11111111.00000000.00000000.00000000

Die konvertiert zu 255.0.0.0, der klassischen Klasse-A-Netzmaske.

* Um der Netzwerkadresse eine IP-Adresse zuzuweisen, müssen Sie nur ein logisches UND eingeben. Zum Beispiel für die Netzmaske 255.0.0.0 und die IP-Adresse 10.0.0.1:

00001010.00000000.00000000.00000001
11111111.00000000.00000000.00000000
-----------------------------------
00001010.00000000.00000000.00000000

Und 00001010.00000000.00000000.00000000 übersetzt in 10.0.0.0, was in der Tat die Netzwerkadresse ist.

Beachten Sie, dass Sie normalerweise kein Klasse-A-Netzwerk für ein Heimnetzwerk benötigen (benötigen Sie mehr als 255 Adressen?) Und daher 255.255.255.0 als Netzmaske und/oder ein Klasse-C-Netzwerk (z. B. 192.168.1.0) verwenden können.

10
Pascal Thivent

Technischer ausgedrückt, hilft die Subnetzmaske Computern, die Netzwerknummer zu identifizieren, die einer bestimmten IP-Adresse zugeordnet ist. Die 255 stellt alle Einsen für dieses Byte der Adresse dar, und wenn Sie ein bitweises UND zwischen der Adresse und der Maske ausführen, erhalten Sie die Netzwerknummer zurück. Was bleibt, ist die Maschinennummer

So

IP Address 192.168.1.1
Subnet mask 255.255.255.0
Network Number 192.168.1.0
Host Number 1
Address Range 192.168.1.1 to 192.168.1.255

Abwechselnd,

IP Address 192.168.1.0
Subnet mask 255.255.254.0
Network Number 192.168.0.0
Host Number 1
Address Range 192.168.0.1 to 192.168.1.255

Diese zweite Konfiguration belässt 9 Bits für die Hostnummer (in einem Fall, in dem Sie mehr als 255 Hosts hätten). Durch Anpassen der Subnetzmaske erhalten Sie mehr Hostadressen und weniger Netzwerke oder umgekehrt, je nachdem, ob Sie Einsen hinzufügen oder entfernen

1
Chris Thompson

Da der ISP von Torbengb ihm einen Router mit der Adresse 10.0.0.138 gegeben hat (oder ihn angewiesen hat, seinen Router zu konfigurieren), kann ich vermuten, dass diese ISP-Kunden den Adressraum 10.0.0.0 gemeinsam nutzen. Andernfalls würden die meisten Benutzer den Router auf 10.0.0.1 oder 192.168.0.1 oder ähnliches konfigurieren.

In diesem Fall ist es wichtig, dass er die Netzmaske verwendet, die ihm der ISP gegeben hat. Andernfalls kann er auf Adressen herumtrampeln, die der ISP an andere Benutzer verteilt.

Wenn er sicher ist , dass sein Router NAT ausführt, kann er wahrscheinlich alles von/8 bis/24 verwenden.

Ohne die Details der Verbindung und der ISP-Konfiguration zu kennen, ist es schwierig, eine endgültige Antwort zu geben.

Die Netzmaske trennt Ihre Adressen zwar in den Netzwerk- und den Host-Teil, aber der praktische Grund ist, dass Ihr Router und der Routing-Code in Ihren Hosts wissen können, welche Zieladressen sich in Ihrem lokalen Netzwerk befinden und welche Pakete gesendet werden müssen über die Uplink des Routers.

1
Berry

Ich werde die praktische Frage beantworten. Sie sollten immer die "richtige" Subnetzmaske verwenden, es sei denn, Sie sind entweder der Netzwerkadministrator oder Sie verstehen die bitweise Mathematik gut.

Da Sie wahrscheinlich keinen "echten" DHCP-Server verwenden, sollten Sie für alle Systeme die von Ihrem DHCP-Server vorgegebene Subnetzmaske verwenden, einschließlich der statischen Adressen. Sie sollten auch sicherstellen, dass sich Ihre statischen Zahlen nicht in dem Bereich befinden, den Ihr DHCP-Server zuweist.

Wenn Sie Ihr Betriebssystem angeben, können wir Ihnen sicher den richtigen Befehl geben, um Ihre aktuelle Subnetzmaske auf einem DHCP-Client-System anzuzeigen.

Idealerweise würden Sie 255.0.0.0 verwenden, da Sie für 10.0.0.0, wenn Sie 255.255.255.0 verwenden, nur 256 Adressen haben könnten (keine große Sache, aber wer weiß, Sie sagten, Sie würden .138 verwenden). Außerdem sollte es Routing zu den anderen 10.0.0.0-Subnetzen bereitstellen (und ich wette, dass dies nicht der Fall ist).

Dies kann für einige Personen mit ungewöhnlichen Work-from-Home-Konfigurationen, wie z. B. SSH-Tunneln, von Bedeutung sein.

0
benc