it-swarm.com.de

Nautilus sieht am 18.04. Keine Aktien

Nachdem ich nicht unbedingt benötigte PCs auf 18.04 aktualisiert habe und meinen primären PC auf 17.10 belassen habe, stoße ich in 18.04 auf ein kleines Problem mit dem Netzwerk und Nautilus.

Wenn ich in der Nautilus-Seitenleiste "Andere Standorte" auswähle, werden voraussichtlich die anderen Computer in meinem Netzwerk sowie in meinem Windows-Netzwerk angezeigt. Sie befinden sich alle auf Computern, auf denen 17.10 ausgeführt wird, erscheinen jedoch nicht in 18.04. Obwohl es in 18.04 ein Symbol für das Windows-Netzwerk gibt, werden durch Klicken darauf die vorhandenen Arbeitsgruppen nicht wie in 17.10 angezeigt.

Meine /etc/samba/smb.conf -Dateien sind auf allen Computern identisch. Ich kann von den 18.04-Rechnern aus auf die Freigaben zugreifen, indem ich Folgendes ausführe:

nautilus smb://<ip address>

in einem Terminal, weshalb ich vermute, dass es eher mit Nautilus als mit Samba zu tun hat. Die Nautilus-Version auf den 17.10-Maschinen ist 3.26.0, auf den 18.04-Maschinen ist 3.26.3.

11
Richard Quint

Es gibt zwei verschiedene Probleme in Ihrer Beschreibung.

Das "Windows-Netzwerk" -Problem ist darauf zurückzuführen, dass Samba eine Client-Protokollstufe geändert hat: https://ubuntuforums.org/showthread.php?t=2384959

So stellen Sie die Funktionsweise wieder her: Installieren Sie smbclient:

Sudo apt install smbclient

Bearbeiten Sie dann /etc/samba/smb.conf und fügen Sie eine Zeile unter der Zeile workgroup = WORKGROUP hinzu:

client max protocol = NT1

Speichern Sie die Datei und starten Sie neu ... ja ... starten Sie neu.

Bitte lies den Forumsbeitrag darüber, warum Samba dies geändert hat, um zu sehen, ob es dich betrifft.

Das andere Problem, 17.10-Samba-Server nicht zu finden, scheint seltsam, da sie ab dieser Version unabhängig von der Protokollstufe automatisch "veröffentlicht" werden sollten. Ich würde sehen, ob der folgende Dienst auf allen Ihren Computern ausgeführt wird:

Sudo-Dienst-Avahi-Daemon-Status

Wenn es nicht läuft, starte es neu:

Sudo service avahi-demon start

Das Ändern des Clientmaximums auf NT1 sollte auch die Ubuntu 17.10-Erkennung beheben, aber die Avahi-Methode sollte standardmäßig funktionieren.

13
Morbius1

Ich musste die ufw-Firewall deaktivieren, damit das Surfen im Windows-Netzwerk funktioniert. Habe noch nicht herausgefunden, nach welchen Regeln die Firewall funktioniert.

Status: active

To                         Action      From
--                         ------      ----
137,138/udp                ALLOW       Anywhere                  
139,445/tcp                ALLOW       Anywhere                  
Apache Full                ALLOW       Anywhere                  
Samba                      ALLOW       Anywhere                  
Samba (v6)                 ALLOW       Anywhere (v6)             

22/tcp                     ALLOW OUT   Anywhere                  
1
hikerbk

Das Deaktivieren der Firewall löst das Problem tatsächlich.

die andere Lösung besteht darin, eingehenden Datenverkehr vom Intranet (z. B. xxx1/24) über udp mit dem Quellport 137 weiterzuleiten und eingehenden Datenverkehr vom Intranet über udp mit dem Zielport 137 weiterzuleiten. Die anderen Ports von netbios müssen nicht geöffnet werden.

0
user979675