it-swarm.com.de

Kein "eth0" in ifconfig -a, nur enp0s3 und lo

Also richte ich meine Ubuntu-Box mit VirtualBox ein, Standardeinstellungen - einfacher ISO-Image-Start. Nach der Installation von Ubuntu habe ich mehrere Programme getestet und alles hat einwandfrei funktioniert. Ich habe auf meinem Host und in der Virtualbox vollen Zugriff auf das Internet. Allerdings habe ich festgestellt, dass ich trotz meiner Ethernet-Verbindung immer noch kein eth0 habe - stattdessen habe ich enp0s3, was seltsam ist.

Hier ist ein Ergebnis des Befehls 'ifconfig -a':

enp0s3    Link encap:Ethernet  HWaddr 08:00:27:36:5f:f2  
          inet addr:10.0.2.15  Bcast:10.0.2.255  Mask:255.255.255.0
          inet6 addr: fe80::a00:27ff:fe36:5ff2/64 Scope:Link
          UP BROADCAST RUNNING MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
          RX packets:484 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
          TX packets:370 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
          collisions:0 txqueuelen:1000 
          RX bytes:294211 (294.2 KB)  TX bytes:44269 (44.2 KB)

lo        Link encap:Local Loopback  
          inet addr:127.0.0.1  Mask:255.0.0.0
          inet6 addr: ::1/128 Scope:Host
          UP LOOPBACK RUNNING  MTU:65536  Metric:1
          RX packets:274 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
          TX packets:274 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
          collisions:0 txqueuelen:0 
          RX bytes:24496 (24.4 KB)  TX bytes:24496 (24.4 KB)

Irgendein Grund, warum das passieren könnte? Wie kann ich enp0s3 durch eth0 ersetzen und nicht "10.0.2.15" als inet addr haben, so klar sollte es das nicht sein.

38
John Myers

Mit v197 haben wir vorhersagbare Netzwerkschnittstellennamen in systemd/udev eingeführt, das Hardwareinformationen und keine Verweise auf den verwendeten Treiber enthält. Folgende Namen werden unterstützt:

  • Bezeichnungen mit von Firmware/BIOS bereitgestellten Indexnummern für integrierte Geräte (Beispiel: eno1)
  • Bezeichnungen mit den von Firmware/BIOS bereitgestellten PCI Express-Hotplug-Steckplatz-Indexnummern (Beispiel: ens1)
  • Namen, die den physischen/geografischen Standort des Anschlusses der Hardware enthalten (Beispiel: enp2s0)
  • Namen, die die MAC-Adresse der Schnittstelle enthalten (Beispiel: enx78e7d1ea46da)
  • Klassische, unvorhersehbare kernel-native ethX-Benennung (Beispiel: eth0)

Was Sie also bei der Installation von 15.10 beobachten, ist eine Konsequenz der Ubuntu-Evolution.

29
Takkat

Wenn Sie die statische IP der VM festlegen müssen:

  1. Ändern Sie den "Netzwerkadapter" in den Ubuntu VM-Systemeinstellungen von Oracle in den Bridged-Modus.

  2. Starten Sie Ubuntu VM

  3. Typ ifconfig

  4. ifconfig gibt daher enp0s3 und lo zurück.

  5. Geben Sie Sudo ifconfig enp0s3 192.168.0.111 netmask 255.255.255.0 ein und Sie setzen die statische IP von VM auf 192.168.0.111.

18
16o1denRatio