it-swarm.com.de

Neugestaltung der Website Woher wissen Sie, wie Sie die Navigationsstruktur organisieren?

Ich weiß, dass diese Frage sehr weit gefasst ist, aber ich würde gerne wissen, welche Schritte ein UX'er unternehmen würde, um zu verstehen, welche Inhalte sich auf einer Website befinden, und wie diese Inhalte dann in Bezug auf die Navigation organisiert werden. Woher wissen Sie, welche Inhalte mit welchen gruppiert werden sollen? Woher wissen Sie, welche Elemente in der Hauptnavigation enthalten sein sollten?

11
Reloaded

Ich denke, die Frage, die Sie stellen sollten, ist, was meine Inhaltsstrategie sein sollte und wie ich das definieren sollte, um meine Site-Navigation voranzutreiben..

Das Definieren Ihrer Content-Strategie umfasst jedoch mehrere Schritte:

Planen Sie Ihren Inhalt:

Dies ist die Anfangsphase einer Site und sollte Fragen wie das Ziel der Site, die Benutzergruppe, auf die Sie abzielen, die primäre Zielgruppe, die sekundäre Zielgruppe usw. umfassen. Dies ist der wichtigste Teil Ihrer Content-Strategie, da sie Ihren gesamten Site-Flow und auch Ihre Navigation definiert. Die Inhaltsplanung umfasst die folgenden Schritte:

  1. Discovery: Bei Discovery geht es darum, das, was Sie bereits über Ihren Client wissen, zu verwenden, um die benötigten Inhalte zu bearbeiten. Indem Sie Ihren Kunden in die Ermittlungsphase einbeziehen, können Sie einen Einblick erhalten, welche Inhalte Ihr Kunde benötigt, wie er sieht, dass seine Inhalte organisiert sind und warum er der Meinung ist, dass sie auf diese Weise organisiert werden sollten. Die folgenden Techniken können während der Erkennungssitzungen sehr nützlich sein:

    • Mind-Mapping: Ich empfehle, diesen ausgezeichneter Artikel zu lesen, um Informationen darüber zu erhalten, wie Sie Mind Maps verwenden, um Ihre Inhaltsstrategie zu definieren und Ihre primäre Informationsarchitektur und Ihren Site-Fokus zu definieren . Um den Artikel zu zitieren> Durch Mindmapping können Sie Ihre Keywords in Eimern organisieren, genau wie

      sie organisieren Ihre Inhalte. Wenn Sie eine umfassende Liste von Keywords haben, für die Sie Ihre Website optimieren möchten, können Sie diese jetzt in Ihre Mindmaps einarbeiten, damit Sie sicher sein können, dass Sie alle verschiedenen Keyword-Buckets abdecken, die sich um Ihr Produkt drehen. Auf diese Weise können Sie sowohl primäre als auch sekundäre und Long-Tail-Keywords als Ziel festlegen.

    Ich empfehle außerdem, diesen ausgezeichneter UX-Standartikel zu lesen, um zusätzliche Informationen zum Erstellen einer effektiven Mind Map zur Priorisierung Ihrer Inhalte zu erhalten

enter image description here

  • Sketchboarding: Auf diese Weise können Sie die Struktur Ihrer Site genauer untersuchen, da das Team mithilfe interaktiver Hilfsmittel zum Site-Flow und zur potenziellen Navigation gelangen kann, um zu sehen, wonach Benutzer suchen für und welche Inhalte sollten nach oben aufgetaucht sein. Ich empfehle, diesen ausgezeichneter Artikel über Sketchboarding und seinen Platz im UX-Designprozess für zusätzliche Eingaben zu betrachten.

    1. Anforderungsanalyse: Der zweite Schritt nach Ihrer Erkennungsphase besteht darin, Ihre Anforderungen zu definieren und sicherzustellen, dass Ihre Inhalte und Ihre Navigation den Anforderungen entsprechen. Einige der Anforderungen können rechtlicher Natur sein, z. B. die Anforderung, einen Haftungsausschluss im Voraus anzuzeigen, oder einige der Anforderungen können kreativer Natur sein, z. B. die Notwendigkeit, große Bannerbilder im Voraus anzuzeigen, die Ihre Informationen aus der Phase der Inhaltserkennung unterstützen Definieren Sie die Navigation und den Site-Flow.

Inhaltszuordnung

In der vorherigen Phase hätten Sie eine gute Vorstellung von den Inhalten, die Sie mit potenziellem Benutzerfluss haben. Verwenden Sie diese Informationen, um den Inhalt zuzuordnen, indem Sie Drahtmodelle oder Inhaltszuordnungen erstellen, mit denen Sie die Interaktionen zwischen Inhaltsflüssen definieren und die Benutzernavigation definieren können, z. B.: Benutzer landet auf der Startseite -> Klicks auf Banner -> Klicks auf Produkt -> Produkt zum Warenkorb hinzufügen -> Zur Warenkorbseite und zur Kasse gehen -> Zahlung leisten -> wird eine Bestätigungsmeldung angezeigt

Ich empfehle, in diesem Artikel zusätzliche Eingaben zu den Vorteilen beim Erstellen von Inhaltskarten und deren Verwendung zur Definition Ihres Navigationsflusses zu lesen. Um den Artikel zu zitieren

Das Erstellen einer Inhaltsübersicht sollte nur wenige Minuten dauern und ist ein hervorragender Vorläufer einer Sitemap.

Über die internen Webseiten hinaus sollte Ihre Inhaltsübersicht Inhalte wie E-Mails und Newsletter sowie extern gehostete Blog-Posts und -Videos usw. enthalten. Dies bietet eine ganzheitliche Ansicht des Inhaltsflusses auf Ihrer Website. enter image description here


Präsentieren Sie Ihre Ergebnisse

In dieser Phase präsentieren Sie Ihrem Designteam Ihre vorläufigen Ergebnisse sowie Drahtmodelle und Inhaltskarten, um den Navigationsfluss und die Auswirkungen auf Ihr Design hervorzuheben


Hier sind einige zusätzliche Artikel, die Sie lesen können

  1. Das Herzstück der Inhaltsstrategie

  2. Content Strategy & Storytelling

  3. Holen Sie Ihre Content-Strategie mit Governance aus der Schublade

12
Mervin

Ich habe diese Aufgabe mithilfe der Kartensortierung in einer praktischen Sitzung mit meinem Kunden und/oder Benutzern gelöst.

Schreiben Sie alle Menüpunkte auf Karteikarten und lassen Sie die Teilnehmer die Karten so sortieren, wie sie es für richtig halten.

Weitere Informationen finden Sie im Internet: http://en.wikipedia.org/wiki/Card_sorting

10
Stefan

Inhalt verstehen

Um den derzeit auf der Website verfügbaren Inhalt zu verstehen, können Sie sich nicht nur auf das Navigationsmenü, die Tagging-Systeme oder die Suche verlassen, bei der Sie beginnen. Machen Sie sich ein Bild davon, wo sich Inhalte befinden, bevor Sie die Benutzer und Redakteure von Inhalten heute fragen. Sie müssen Inhaltseditoren und Inhaltskonsumenten interviewen und beobachten, da Benutzer eine Sache sagen und eine andere tun. Zu stellen ist, wie sie das finden, was sie benötigen (Navigation, Tagging, Suche) und ob sie Inhalte nach einer bestimmten Zeit, nach einem Projektabschluss oder einem anderen Zeit- oder Aufgabenintervall an einem anderen Ort archivieren. Vergessen Sie nicht zu fragen, wie sie Inhalte heute organisieren, wenn sie Inhalte erstellen und bearbeiten. Es gibt Ihnen eine Vorstellung davon, wie sie heute funktionieren.

Wenn Sie ein klares Bild davon haben, wo Inhalte leben, wie sie strukturiert und klassifiziert sind und wie lange es Zeit ist, einen Workshop zu dokumentieren und zu planen. Laden Sie Benutzer aus verschiedenen Abteilungen und Rollen ein und veranstalten Sie einen Workshop zum Thema Content Management. Prüfen Sie, ob das, was Sie (in Ihrem dokumentierten Bericht) entdeckt haben, mit dem übereinstimmt, was Ihnen der Workshop sagt. Wenn ja, können Sie weitermachen.

So organisieren Sie diesen Inhalt in Bezug auf die Navigation

Wie Ihnen bereits viele gesagt haben, können Sie Inhalte am besten über die Kartensortierung organisieren. Sie können die offene Kartensortierung oder die geschlossene Kartensortierung verwenden. Ich würde vorschlagen, dass Sie mit einer offenen Kartensortierung beginnen, bei der Benutzer aufgefordert werden, Inhalte zusammen zu organisieren und zu kennzeichnen. Auf diese Weise erhalten Sie die richtigen Begriffe, die die Unternehmenskultur verwendet. Es erspart Ihnen viel Arbeit, wenn Sie dieselben Begriffe verwenden, an die Ihre Benutzer gewöhnt sind.

Sie würden wahrscheinlich einige Iterationen von Kartensortierungssitzungen benötigen, bei denen Sie mit einer geschlossenen Kartensortierung enden können. Eine geschlossene Kartensortierung hat vorgegebene Beschriftungen, in denen Benutzer bestimmte Inhalte organisieren sollen.

Welcher Inhalt soll mit was gruppiert werden?

In den Kartensortierungssitzungen haben Sie die Beschriftungen und Inhalte, die innerhalb des Etiketts in einer schönen hierachischen Struktur enthalten sind. Aber machen Sie nicht den Fehler, eine strenge Hierarchie zu haben, da Benutzer Inhalte finden müssen, die miteinander in Beziehung stehen und deren Hierarchie nicht passt. Diese Diagrammkanten sind Ihre relationale/ergänzende Navigation, die normalerweise Teil der hierachischen Navigationsstruktur ist, aber nicht daran gebunden ist. Ein Level 4-Element könnte sehr gut als relationales Link mit einem Level 2-Element verknüpft werden.

enter image description here

Welche Elemente sollten in der Hauptnavigation enthalten sein?

Die Elemente, die dem Stammknoten Ihrer Hierarchie folgen, sollten sich in der globalen Navigation befinden. Und wenn Sie Ihre Inhaltsanalyse und Kartensortierung korrekt durchgeführt haben, sollte die globale Navigation für Ihre Benutzer sehr offensichtlich und leicht verständlich sein.

Verweise:

enter image description here

7
Benny Skogberg

Normalerweise gibt es Kundenziele wie "Wir müssen zuerst die folgenden Funktionen zeigen", die in der Kurzbeschreibung bereitgestellt oder in Workshops besprochen werden.

Dann gibt es Benutzerziele: "Ich möchte herausfinden, wo ich das kaufen kann", die aus Personas abgeleitet wurden, die auf Benutzerrecherchen basieren.

Ein Gleichgewicht dieser beiden Faktoren sollte Ihren ersten Versuch, ein Navi zu erstellen, beeinflussen. Der beste Weg, um eine Einigung zu erzielen, besteht darin, Daten sowohl von Kunden als auch von potenziellen Endbenutzern in einer Kartensortierübung abzurufen.

Ich habe Online-Tools wie http://www.optimalworkshop.com/optimalsort.htm und https://www.bagelhint.com/ verwendet

Aber ein physischer Kartenstapel und 5 Minuten Zeit funktionieren genauso gut.

3
steven_craig

Speziell für die Notwendigkeit, den Inhalt zu verstehen, müssen Sie wahrscheinlich zwei Schritte ausführen, wenn Sie dies noch nicht getan haben.

Die erste besteht darin, eine gründliche Inhaltsprüfung durchzuführen, damit Sie sich der Breite und Tiefe der Inhalte bewusst sind, die Sie organisieren müssen. Navigationslösungen variieren wahrscheinlich in Abhängigkeit von der Menge an Inhalten, die Sie durchsuchen müssen. Wenn Sie außerdem eine Prüfung durchführen, können Sie möglicherweise Muster erkennen und einige natürliche Kategorien oder Hierarchien vorschlagen, mit denen Sie später arbeiten können.

Die Inhaltsprüfung sollte nicht nur eine vollständige Liste der verfügbaren Inhalte enthalten, sondern wahrscheinlich auch alle verfügbaren Nutzungsdaten (Serverprotokolle, Analysen) abrufen, damit Sie eine gute Vorstellung davon erhalten, welche Inhalte derzeit verwendet werden - was möglicherweise darauf hindeutet Ein wichtiges Maß, das Sie später bei der Bestimmung der Priorität verwenden können.

Die zweite ist Arbeit mit einem Fachexperten. Der Hauptvorteil dieses Ansatzes besteht darin, dass Sie den Inhalt aus einer ganzheitlichen Perspektive verstehen können - welche Inhalte sind wichtig und welche passen zu typischen Aufgaben, die ein Benutzer möglicherweise ausführen wird. A SME kann auch verschiedene Arten der Beziehung zwischen den Inhalten hervorheben, obwohl Sie darauf achten müssen, dass ihr mentales Modell nicht vollständig übernommen wird (was aufgrund ihrer Vertrautheit zu Verzerrungen führen kann) ) KMU profitieren auch von ihrem Fachwissen, das nützlich sein kann, um den Inhalt selbst zu verstehen (möglicherweise ein Hindernis in einem technischen Bereich).

Wenn Sie sich auf diese Weise mit dem Inhalt vertraut machen, können Sie hoffentlich bessere Entscheidungen treffen, wenn Sie Ihre Navigation erstellen.

3
dhmstark

Ich habe viele verschiedene Websites organisiert und aus diesem Prozess einige Dinge gelernt, von denen einige dem widersprechen, was andere sagen.

Um eine Site zu organisieren, müssen Sie zuerst den gesamten Inhalt kennen, den Sie haben. Eine vollständige Inhaltsprüfung und 'as is' Site Map, die von Hand erstellt wird, ist von entscheidender Bedeutung. Sie können diesen Prozess automatisieren, um das Endergebnis zu generieren. Dies überspringt jedoch den entscheidenden Schritt zum Verständnis des vorhandenen Inhalts.

Zweitens müssen Sie verstehen, welche Aufgaben die Benutzer ausführen und in welcher Beziehung sie zu dem stehen, was sie im wirklichen Leben tun. Sprechen Sie mit echten Benutzern und erstellen Sie Benutzerszenarien, die erklären, was sie tun. Verwenden Sie Site Analytics, um zu sehen, was die Leute gerade tun (wenn es eine aktuelle Site gibt). Die Site sollte AUCH nach Aufgabe organisiert sein, wenn es sich um eine inhaltsbasierte Site handelt.

Interne Workshops sind nützlich, um zu verstehen, was das Unternehmen will - es ist wichtig, klare Ziele für den Standort zu erreichen. Die Priorisierung der Funktionalität kann mithilfe von Haftnotizen und Personen erfolgen, die "Homepages" erstellen und Geschichten erzählen.

Ich verwende nicht Kartensortierung und habe festgestellt, dass die Ausgabe schlecht getestet wird, wenn eine Site verwendet werden muss. Oft werden Websites erstellt, die sich um ähnlich klingende Dinge, aber nicht um echte Nutzungsmuster gruppieren. Aus diesem und anderen Gründen würde ich nicht empfehlen, es als primären Weg zu verwenden, um die Informationsarchitektur für eine Site aufzudecken.

Ich würde empfehlen, Tools wie TreeJacker zu verwenden, um reine Navigationsstrukturen mit Endbenutzern zu testen.

1
Stewart Dean

Da Sie eine Website neu gestalten und nichts von Grund auf neu zusammenstellen, würde ich mich nicht nur auf Ihre eigenen Erfahrungen/Eindrücke der Website verlassen. Ich denke, es gibt ein paar wichtige Tools, die jeder bei der Neugestaltung verwenden sollte ...

1) Aus welchen Links sollte meine Navigation bestehen?

Wenn Ihre Website inhaltsorientiert ist und Werbung als Einnahmequelle dient, dreht sich alles um Inhalte. Es gibt wahrscheinlich keine Zielseite, auf der der Benutzer landen soll, wie Sie es auf einer E-Commerce-Website tun würden. Vor diesem Hintergrund würde ich mich bei einer inhaltsbasierten Website auf das konzentrieren, was Top Content Analytics-Daten sagt, und meine Inhalte nach Beliebtheit sortieren. Für eine E-Commerce-Website würde ich die Ziele von Google Analytic verwenden, um die Effektivität verschiedener Routen zu messen, die Kunden über meine Website nehmen und die sie zu Einkäufen führen.

2) Wo ist ein guter Ort für meine Navigation?

Google bietet auch In-Page Analytics an, mit dessen Hilfe Sie die effektivsten Benutzeroberflächenelemente in Ihrem Website-Design ermitteln können. Das Ändern der Farbe eines Navigationselements oder Links kann einen großen Unterschied machen. Mit diesem Tool können Sie solche Dinge messen.

1
Webnet

Die meisten Antworten betrafen die Strategie zum Entwerfen der Informationsarchitektur in Bezug darauf, wie ein Benutzer durch die Informationen navigieren könnte. Ich möchte hier nur einen Punkt hinzufügen, der sich auf adaptives Content-Design bezieht ( Karen McGrane spricht viel darüber). Da es auch darum geht, den Inhalt so flexibel und anpassungsfähig zu gestalten, dass Sie Ihre Navigation nicht zerreißen müssen, ändert sich auch der Inhalt der Website. Dies sollte auch bei der Neugestaltung der Navigation berücksichtigt werden.

1
Michael Lai

Ich mag es, zuerst bei Daten zu bleiben und später durch heuristische Auswertung das menschliche Verhalten zu erweitern.

Ich mache das, weil im Umgang mit einem Team - und Vorgesetzten, die am Projekt beteiligt sind - die Organisation von Informationen oft emotional gehandhabt wird. Bestimmte VPs und SVPs sehen bestimmte Dinge gerne oben, weil sie "gut aussehen". Die Verwendung von Daten bedeutet also, dass der emotionale Teil aus der Gleichung herausgenommen werden kann. Trage es mit mir.

Daten zuerst. Analytics zeigt Ihnen, auf welche Personen am häufigsten geklickt wird, und hilft bei der Priorisierung der Hauptelemente. Der Nachteil dabei ist, dass die Leute aufgrund der schlechten, fehlerhaften oder unvollständigen Navigation derzeit am häufigsten auf diese Dinge klicken.

Ref: O'Reilly Information Architecture Book (Eisbärenbuch)

Als nächstes finden wir auf der Website/App heraus, wonach die Leute suchen. Dies kann helfen, festzustellen, was Menschen nicht finden konnten und daher tatsächlich suchen mussten.

Ref: http://www.uie.com/articles/time_search/

Beide Methoden weisen noch einige Schwächen auf. Viele Studien scheinen zu zeigen, dass es üblicherweise zwei Arten von Menschen gibt - diejenigen, die SUCHEN und diejenigen, die KLICKEN.

Nach diesen Dingen (obwohl einige VOR diesen Dingen sagen könnten) muss Ihr Team/Unternehmen bestimmen, welche Ziele/Aktionen die Leute beim Besuch Ihrer Website/App ausführen sollen.

Jetzt haben Sie Daten darüber, was Personen auf der Website tun und was nicht. Sie haben Ihre Anweisungen vom Chef, was die Leute auf der Website tun müssen.

An dieser Stelle können Sie dem Team die Kartensortiertechniken vorstellen. Mit Ihren Recherchen können Sie jetzt Ihrem Team (und höheren Unternehmen) helfen, zu erkennen, wonach Benutzer suchen und was Ihr Unternehmen von ihnen verlangt.

Ref: [Kartensortierlinks oben]

Nachdem Sie die Navigation eingerichtet haben, ist es Zeit für eine heuristische Auswertung. Dadurch werden die Details ausgebügelt.

Ref: http://www.nngroup.com/topic/heuristic-evaluation/

Jetzt zwicken Sie und gehen live. (In einer perfekten Welt! Ja! Gute Arbeit!)

Ich würde dann vorschlagen, die Extrameile zu gehen und Trichter in Google Analytics (oder dem Tracking-Mechanismus Ihrer Wahl) einzurichten und sicherzustellen, dass die Nutzer ihre Ziele erreichen.

Und schließlich denke ich, dass dies eine Analyse ist, die niemals endet. Dies mag ich persönlich sein, aber ich glaube, dass dies etwas ist, das regelmäßig ein wenig Aufmerksamkeit verdient, um Ihren Navigationserfolg sicherzustellen.

1
Mak

Denken Sie daran, mit möglichst wenigen Klicks auf wertvolle Informationen zuzugreifen.

Optimieren Sie für diejenigen, die über die Innenseite eintreten und von dort aus Ihre Website erkunden ...

Erfahren Sie, wie die Endbenutzer Kategorien/Inhalte wie oben vorgeschlagen sortieren und gruppieren würden.

In diesem Bereich ist Lou's Buch am wertvollsten http://shop.oreilly.com/product/9780596000356.do

1
Alex Debkaliuk