it-swarm.com.de

Eine Site, 2 Domains

Ich habe einen Vorschlag für eine Site, bei der der Projektmanager aus technischen Gründen vorgeschlagen hat, die Site auf zwei Domänen auszuführen.

Es ist eine Moodle-Lernseite, und wir haben einen Moodle-Anbieter, der die eigentlichen Kurse hostet, und benötigen Seiten außerhalb von Moodle, um das Marketing, das Branding und das Auftauchen anderer Inhalte zu übernehmen, was Moodle nicht einfach macht. Die Idee war also, Moodle auf einer Subdomain der übergeordneten NGO zu hosten und eine separate Domain für die Homepage zu haben. Natürlich machen wir das alles mit einem knappen Budget, sonst wären die technischen Probleme keine wirklichen Probleme.

Die Homepage der Lernseite befindet sich also unter www.example.org, wo Sie über Kurse, Zielgruppen und Ziele lesen und sich anmelden können. Bei Auswahl eines Kurses werden Sie weitergeleitet an example.ngo.org. Wenn Sie nach Hause geklickt haben, werden Sie zu example.org zurückgeschickt

Unabhängig von den technischen Gründen dafür, die wir möglicherweise überwinden können, Ich interessiere mich für die UX-Ansicht. Was bedeutet dies für Benutzer und welche Reaktion können wir erwarten?

2
small_change

Wenn alle internen Links korrekt sind und die Navigation nahtlos ist, gibt es kein Problem.

Wenn es jedoch an beiden Standorten viele verschiedene Designs und Schemata gibt und Sie das Gefühl haben, von Standort zu Standort zu springen, haben Sie ernsthafte Probleme.

Wie Sie wissen, hilft es, das Farbschema ähnlich zu halten. Am wichtigsten ist jedoch die Positionierung der Blöcke und der verwendete Wortlaut. Wenn die Titel und Stile gleich sind, wird der Benutzer die Änderung der URL nie bemerken.

Wenn die Änderungen ziemlich berüchtigt sind, wird der Benutzer die URL bemerken und das Gefühl haben, dass es sich um zwei verschiedene Websites handelt und dass er irgendwo falsch abgebogen ist. Höchstwahrscheinlich wird er versuchen, zurück zu gehen und erneut zu überprüfen, was ärgerlich und verwirrend sein kann. Sobald sie zurückkehren, stellen sie möglicherweise fest, dass sie den richtigen Weg eingeschlagen haben und dass die URL keine Rolle spielt oder immer noch das Gefühl hat, dass etwas nicht stimmt. In beiden Fällen schlägt das Design fehl, eines schlimmer als das andere.

Aber selbst wenn Sie alles in Ordnung halten, wird das höchstwahrscheinlich jemandem passieren, und dann müssen Sie reagieren, die Protokolle überprüfen und die Seiten finden, die die Probleme verursachen, sowie die Links, denen sie folgen, und die möglichen Ziele, die sie wollen , ändern Sie diese Seiten entsprechend oder erstellen Sie Weiterleitungen.

1
PatomaS

Es ist sicherlich akzeptabel, eine kurze, beschreibende URL zu haben, um die Einprägsamkeit zu verbessern und sie mit Ihrer Homepage zu verknüpfen. Sofern es sich nicht um eine "Minisite" handelt oder sich auf andere Weise vollständig von Ihrer Hierarchie unterscheidet, würde ich empfehlen, sie auf eine Seite in Ihrer Hauptdomain umzuleiten, da in der ersten Domain nichts wirklich vorhanden ist. Benutzer ignorieren die URL häufig, aber das Ändern der Basis der URL sollte so wenig wie möglich erfolgen.

Da das Aussehen nicht zu 100% gleich ist, ist die Homepage häufig etwas anders. Sofern das tatsächliche Branding nicht eindeutig zwischen den beiden unterscheidet, würde ich nicht empfehlen, zwei unterschiedliche Domains zu haben, und zwar aus keinem anderen Grund als "Es ist einfach, sich an die URL zu erinnern". Dafür sind Weiterleitungen gedacht. Stellen Sie einfach sicher, dass es sinnvoll ist, auf foo.com zu gehen und eine foo.site.com-Seite zu finden. Die Homepage sollte eindeutig über foo sein (die URL, die ich eingegeben habe).

Technisch gesehen ist eine einfache 301-Umleitung von example.com zu example.site.com wirklich alles, was Sie benötigen. Technische Einschränkungen sollten also eigentlich kein Problem sein.

0
Ben Brocka

Zu deiner Hauptfrage ...

Aus UX-Sicht wird dringend empfohlen, die Erfahrung (Navigation, Farbschema usw.) gleich zu halten, genau wie bei PatomaS . Wenn Websites anders aussehen oder sich anders anfühlen, kann der Benutzer entmutigt werden und das Gefühl haben, zwischen zwei verschiedenen Websites hin und her gestoßen zu werden. Diese Erfahrung wirkt sich normalerweise negativ auf das Vertrauen der Benutzer in die Marke und die Conversion-Rate Ihrer Kunden aus.

... der Benutzer wird die Änderung in der URL nie bemerken ...

Selbst wenn beide Sites und der Übergang zwischen beiden sehr nahtlos sind, können Sie nicht davon ausgehen, dass ein Benutzer niemals eine Änderung der URL/Domain bemerkt. Einige Benutzer achten darauf.

Ein weiterer wichtiger Punkt, den noch niemand behandelt hat :

Sie sollten berücksichtigen, ist SEO. Es wird auch nicht empfohlen, eine Site unter zwei verschiedenen Domänen zu haben. Es wird Suchmaschinen eine weitere Komplexitätsebene hinzufügen, um beide Websites anstatt nur einer zu indizieren und zu bewerten. Beide Websites können möglicherweise miteinander konkurrieren.

Lösung :

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ihren Server so zu konfigurieren, dass Sie mehrere Websites von verschiedenen Servern unter einer einzigen Domäne mithilfe von Umschreibungen, Proxys usw. bereitstellen können. Ich bin kein Experte auf diesem Gebiet, aber ich weiß, dass dies möglich ist. Es hängt alles davon ab, wie viel Kontrolle Sie über beide Umgebungen haben.

0
Igorek

Alternativ können Sie Ihre Kurse als eigenständiges Produkt bewerben. In diesem Fall können Sie ein separates Erscheinungsbild für die Website verwenden. Dies ist wie eine Unternehmenswebsite und eine Service-/Produktwebsite. Ihre nächsten Kurse haben möglicherweise auch ein anderes Erscheinungsbild. Dies ist hauptsächlich eine Frage Ihrer Markenpolitik.

0
Serg