it-swarm.com.de

Wie mounte ich eine NFS-Freigabe in Ubuntu 16.04?

Ich habe kürzlich eine Neuinstallation von Xubuntu 16.04 durchgeführt. Bevor ich 14.04 verwendet und eine NFS-Freigabe mit der folgenden Zeile in der/etc/fstab gemountet habe

192.168.178.66:/media/user/drive /media/user/banana nfs rw 0 0

Was soll passieren?

Die nfs-Freigabe sollte beim Start an dem angegebenen Speicherort bereitgestellt werden.

Was passiert?

Das Booten dauert sehr lange und die nfs-Freigabe ist nicht aktiviert. Auf meinem Desktop wird ein graues Symbol für die Freigabe angezeigt. Wenn ich darauf klicke, heißt es so etwas wie "Nur root kann mounten". Wenn ich während des Startvorgangs einen Pfeil drücke, wird das System-Protokoll angezeigt (ich nehme an), in dem ~ "Startjob for /media/user/banane (30s/1,31s)" steht. Es wartet die gesamten 91er und wird schließlich gestartet. Das mounten des nfs funktioniert manuell. Aber dann hört das Herunterfahren nicht auf. Betrachtet man die systemd-Ausgabe noch einmal: "Stop job for /media/netzwerkfreigabe (30s/2m)" Das Herunterfahren endet nicht an der angegebenen Grenze. Stattdessen wird ein weiteres längeres Limit angezeigt. Mindestens dreimal.

Zusätzliche Informationen

  • das Paket nfs-common ist auf dem Client-Computer installiert
  • der NFS-Server ist ein BananaPi, auf dem BananianLinux (ein modifiziertes Debian Jessy) läuft.
  • Ich kann die nfs-Freigabe mit der gleichen/etc/fstab-Zeile von einem anderen Computer aus mit Xubuntu 14.04 mounten

Soweit ich weiß, wird systemd in Ubuntu 16.04 eingeführt. Dies kann ein Systemproblem sein. Sollte meine Fstab-Konfiguration funktionieren? Mounten Sie NFS heutzutage anders? Ich habe in anderen Foren mehrere Berichte über ähnliche Probleme anderer Benutzer gefunden. Soll ich einen Fehler melden?

Vielen Dank für Ihre Antwort!

9
CaptainPlanet

Ich habe die folgende Lösung gefunden hier . Anscheinend müssen Sie in fstab bestimmte systemd-Optionen verwenden.

servername:/home   /mountpoint/on/client  nfs  noauto,x-systemd.automount,x-systemd.device-timeout=10,timeo=14,x-systemd.idle-timeout=1min 0 0
8
Ralph

Hatte das gleiche Problem und habe alle Beiträge auf askubuntu.com und anderswo drauf gelesen. Endlich habe ich ein Wiki gefunden https://wiki.ubuntu.com/systemd#Remote_filesystem_mounts das das Problem ziemlich gut erklärt, mit Ausnahme von kleinen Änderungen, die für Ubuntu 16.04 notwendig sind. Was mir nach dem Lesen nicht klar war, war, dass es notwendig zu sein scheint, sowohl den Eintrag in fstab (ziemlich standard) als auch die .mount-Datei in/etc/systemd/system zu haben.

Eintrag in meiner fstab:

myserver:/export/work    /mnt/work       nfs     auto    0       0

Die Mount-Unit-Datei für systemd /etc/systemd/system/mnt-work.mount (erwähnen Sie die Namenskonvention/mnt/work ==> mnt-work.mount

[Unit]
Description=/mnt/work
Wants=network-online.target rpc-statd.service
After=network-online.target rpc-statd.service

[Mount]
What=myserver:/export/work
Where=/mnt/work
Type=nfs
StandardOutput=syslog
StandardError=syslog
TimeoutSec=50

Wie Sie vielleicht bemerken, musste ich statd.service in rpc-statd.service und network.target in network-online.target ändern (was ich nicht weiß, ob es notwendig ist).

Zusätzlich habe ich ein Timeout von 50 Sekunden hinzugefügt. Trotzdem hängt das Herunterfahren, wenn ich das Netzwerk über einen Hardware-Switch abschalte.

Mein Problem war, wenn der fstab-Eintrag fehlt, wird die Mount-Unit beim Start nicht ausgeführt!

3
Rambler

Ich brauchte Ewigkeiten, um das Problem zu beheben, und in der Zwischenzeit war ich von meinen NFS-Anteilen ausgeschlossen. Ich habe das 4. Feld in /etc/fstab von defaults in user geändert. Das Problem ist, dass nur der Superuser die freigegebenen Dateien bereitstellen kann. Das Hinzufügen von user bedeutet, dass jeder Dateien mounten kann, einschließlich nfs.

2
Keeto

Ich hatte das gleiche Problem und fand diesen sehr nützlichen digitalocean Artikel, der die korrekten Einhängeoptionen enthält

hostname:/path /mount/path nfs auto,nofail,noatime,nolock,intr,tcp,actimeo=1800 0 0
1
Steve Lorimer

Ich hatte genau das gleiche Setup und es hat nur bei mir funktioniert. NFS-Export war am 14.04 und ich habe es mit 16.04 gemountet. Ich habe es genauso gemacht, wie ich ältere Versionen gemacht habe (und wie es sich anhört, genau das, was Sie ausprobiert haben). Stellen Sie sicher, dass Sie den neuen Computer zu Ihren Exporten hinzugefügt haben.

0
Trey Nolen

In buntu 16.04 füge einfach die Option ser in die entsprechende Zeile in /etc/fstab ein und versuche es Das Einhängen als normaler Benutzer sollte funktionieren (auch für cifs mount).

0
cloud81

Ich habe das gleiche Problem, aber das Herunterfahren dauert auch lange. Ich verbinde meinen Desktop mit einem Rasberry Pi mit NFS:

versuchen Sie, Ihre/etc/fstab auf Ihrem Client-Computer zu bearbeiten, um:

192.168.178.66:/media/user/drive /media/user/banana nfs soft,intr,rsize=8192,wsize=8192
0
Rick T

[1] Erstellen Sie eine Datei unter:

/etc/network/if-up.d/fstab

[2] Fügen Sie dies hinzu:

#!/bin/sh
mount -a

[3] Machen Sie die Datei ausführbar:

Sudo chmod +x /etc/network/if-up.d/fstab

Aus dieser Antwort: https://ubuntuforums.org/showthread.php?t=2392742&p=13795542#post13795542

0
LiberiFatali