it-swarm.com.de

Verwendet die Nautilus-Remotemontage SSHFS?

Wird das Remote-Dateisystem von Nautilus (Ubuntu 16.x oder 17.x) mit SSHFS oder einem anderen Dienst bereitgestellt?

Hinweis für Moderatoren: Für Keyword-Zwecke habe ich dies mit "Dateien" markiert, da die diskutierte Anwendung zwar technisch Nautilus heißt, dies aber im Grunde nirgends in der Ubuntu-Benutzeroberfläche angegeben wird - es wird immer darauf verwiesen stattdessen als "Dateien". So suchten Neulinge wie ich mit diesem Schlüsselwort.

2
Spencer Hill

Sie können drücken Ctrl+L und geben Sie die SSH-Adresse hier in Nautilus/Files (und Caja) ein - zum Beispiel:

sftp://localhost/

Dadurch wird ein GVFS-Mountpoint in /run/user/$UID/gvfs/ erstellt (in diesem Beispiel /run/user/$UID/gvfs/sftp:Host=localhost):

$ mount | grep gvfs
gvfsd-Fuse on /run/user/1000/gvfs type Fuse.gvfsd-Fuse (rw,nosuid,nodev,relatime,user_id=1000,group_id=1000)

Also verwendet Nautilus/Files (und Caja) GVFS.


Wenn Sie möchten, können Sie Ordner über SSHFS bereitstellen:

Sudo apt-get install sshfs
mkdir ~/sshfs
sshfs [email protected]:/ ~/sshfs

Dann wird Nautilus/Files (und Caja) es in Devices zeigen.

Nautilus kann es wegen Fehler 254171 nicht durch Unmount aushängen.
Zu diesem Zweck kann man Sudo fusermount -u ~/sshfs verwenden.

3
N0rbert