it-swarm.com.de

Mounten eines unbekannten Dateisystemtyps

Ich besitze eine 100-G-Festplatte mit einer Partition, die ich nicht mounten konnte.

Durch die Verwendung von partx -o type auf dem Gerät wird mir mitgeteilt, dass die Partition den Typ 0xa5 hat, der im Allgemeinen BSD-Betriebssystemen zugeordnet ist. Wenn ich einen einfachen mount -Befehl ausführe, muss ich einen Dateisystemtyp angeben.

Aus dem 0xa5-Marker schloss ich, dass es eine Version von UFS sein könnte. mount -t ufs -o ufstype=ufs2 (der Standard für modernes FreeBSD, richtig?) Ergab keinen erfolgreichen Mount. dmesg beschwert sich über fehlende "magische Zahlen". Der Versuch, eine Reihe von alternativen Optionen für ufstype zu verwenden, führt zu denselben Ergebnissen.

Fragen:

  1. Hat jemand irgendwelche Tipps, um herauszufinden, wie man auf die Daten auf dieser Partition zugreift?
  2. Gibt es eine allgemeine Möglichkeit zum automatischen Erkennen/Mounten von Partitionen, die ich verwenden könnte?
1
a763532

Haben Sie überprüft, dass es dort eine echte Partition gibt, im Gegensatz zu zufälligen Daten in dem Block, der die Partitionstabelle enthält? (Verwenden Sie fdisk oder cfdisk und vergewissern Sie sich, dass alle Start- und Endnummern der Partition grundsätzlich sinnvoll sind. fdisk erkennt zumindest offensichtliche Dinge wie unzulässige Blockwerte oder Endblöcke vor Startblöcken und warnt Sie dass die Partitionstabelle ungültig ist.)

parted/gparted kann möglicherweise Dateisysteme für Sie identifizieren. Manchmal kann file -s das auch.

2
geekosaur

Sudo file -Ls /dev/sdb1 gibt Ihnen weitere Informationen. Ersetzen Sie 'sdb1' durch den richtigen Geräteknotennamen. cat /proc/partitions und/oder dmesg | tail können Ihnen dabei helfen, das richtige Gerät zu finden.

1
jippie