it-swarm.com.de

Selbstzensur unserer Suchergebnisse

Wir betreiben eine kleine Suchmaschine und wurden kürzlich über eine Reihe von Hass-bezogenen Links in unseren Ergebnissen informiert, die einen erheblichen Teil unserer Nutzer verärgern würden. Unser erster Instinkt ist es, diese Ergebnisse zusammenfassend zu entfernen, aber ich bin besorgt, dass dies uns wenig besser macht als die Unterdrückungsregime, die das Web zensieren. Wo zieht man die Grenze und wie kann man das Entfernen von Ergebnissen rechtfertigen, die wir für anstößig halten?

4
spender

Ich persönlich möchte sagen, dass Sie nicht die Ergebnisse entfernen, sondern nur sicherstellen müssen, dass die Ergebnisse offensiver Natur ganz unten in den Ergebnissen stehen.

Entweder das oder nach Google nehmen und Nutzern die Möglichkeit geben.

4
Christopher

Ein einfacher Weg, um Ihr Dilemma zu umgehen, besteht darin, dem Suchenden selbst zu erlauben, sich zu entscheiden. Anstatt die Ergebnisse zu entfernen, könnten Sie sie als "potenziell Hassreden enthaltend" kennzeichnen.

Wenn Sie eine Suche durchführen, die diese Ergebnisse enthält, können Sie den Sucher auffordern:

Ihre Suche enthält Ergebnisse, die als Hassreden angesehen werden können. Möchten Sie diese Ergebnisse ausblenden?

Auf diese Weise kann der Suchende auswählen, ob diese Ergebnisse mit ihren Werten in Konflikt stehen, und entsprechend handeln. Sie können die Auswahl sogar für später zwischenspeichern, damit der Dialog nicht stört.

Sie werden immer noch in der Lage sein, "anstößiges Material" zu klassifizieren und zu identifizieren, und werden vielleicht ein paar Abstriche davon machen, aber Sie vermeiden das ganze Problem, Ihre Suchergebnisse einzuschränken und dem Benutzer zu erlauben, das Beste für sich selbst zu wählen .

0
Jacob Hume