it-swarm.com.de

Ist das auf der Tab-Leiste basierende iOS-Design für Feed-gesteuerte Apps eine bessere Benutzeroberfläche?

Arbeiten an einer Feed-gesteuerten iOS-Anwendung und Fragen der Leute zu Tab Bar gesteuertem iOS-Design für Feed-basierte Apps. Es gibt zahlreiche Hinweise, die die gut integrierte Verwendung der beiden Hauptstile der iOS-Navigation unterstützen - Hamburger/Flyout Nav und Tab Bar Nav.

Vorteile von Hamburger Nav

  • Großartig, wenn es mehr als 5 "Hauptansichten" gibt
  • Anhaltendes Top-Navi bleibt aus dem Weg
  • Die Navigation kann zwischen iOS und Android Apps) konsistent bleiben
  • z.B. Foursquare 6.0, Facebook, Pfad

Vorteile von Tab Bar Nav

  • Macht die Interaktion mit den Bildschirmen "explorativer"
  • Bringt das Navigationsgerät in einen Bereich, der möglicherweise eher durch Ihren Daumen blockiert wird
  • z.B. Twitter, Instagram

Dies ist keine eher subjektive Frage, da ich nicht weiß, ob es eine "richtige" Antwort gibt, da beide Navigationsstile in der iOS-Welt gut abgeschnitten haben.

Aber was denken Sie darüber, was für den Benutzer besser ist? Wenn es sich um ein Feed-basiertes vertikales Scrollen als primäre Interaktion handelt - Halten Sie eine Registerkartenleiste oder eine permanente Navigationsleiste mit einem Flyout für sinnvoller für die Navigation?

5
Robb Schiller

Es gibt einige Richtlinien (Anzahl der Elemente usw.), anhand derer Sie zwischen den beiden Optionen wählen können. Aber darüber hinaus liegt es an Ihnen als Designer, welche Wahl Sie treffen möchten. Ich habe einige Fälle hervorgehoben, in denen ein bestimmtes Design möglicherweise günstiger zu verwenden ist.

Eine tabulatorbasierte Navigation ist nur nützlich, wenn Sie ein kleine Anzahl von Tabs (4-6) haben. Viele Apps bevorzugen eine ungerade Anzahl von Elementen, wenn sie ein bestimmte Registerkarte hervorgehoben zB: instagram erstellen möchten. Dadurch können sie sich auf einen bestimmten Aspekt der Navigation konzentrieren oder Einrichten der primären Registerkarte und der sekundären Registerkarten.

Das Hamburger-Menü ist (meiner Meinung nach) nur wirksam, wenn Sie ein beträchtliche Anzahl von Elementen in der Navigation haben. Dies ist auch hilfreich, wenn Sie zwei Ebenen der Navigationshierarchie ausführen möchten. Der Vorteil des Hamburger-Menüs ist, dass es theoretisch endlose Elemente haben kann, da Sie durch dieses Menü scrollen können, ohne den Fokus des Hauptinhalts zu verlieren, z. B.: Facebook.

Bearbeiten: Wie Charles Wesley zu Recht darauf hingewiesen hat, wenn Sie verschiedene Elemente haben, die Sie unter einem generischen "Mehr" -Label gruppieren können, können Sie mehr als 4-6 Elemente im Menü der Registerkartenleiste haben. Die meisten Apps scheinen die Registerkartenleiste auf diese Weise zu verwenden. Es sollte beachtet werden, dass Sie in diesem Fall bewusst entscheiden, dass Sie sich auf 4 Elemente in Ihrem Menü konzentrieren möchten und der Rest unter mehr versteckt werden kann.

2
rk.

Nach meiner Erfahrung ist die Verwendung einer Registerkartenleiste nützlich, wenn Benutzer zu jedem Zeitpunkt in der Anwendung häufig zwischen Optionen wechseln. Die Registerkartenleiste ist normalerweise dauerhaft, sodass der Benutzer mit nur einem Fingertipp wechseln kann. Ein Beispiel könnten Registerkarten für verschiedene Ansichten desselben Elementtyps sein (wie Apps im App Store).

Das Hamburger-Menü ist besser, wenn die Optionen szenariogesteuert sind. Der Benutzer wird seine Aufgabe starten und beenden, indem er eine Option auswählt, und wir können davon ausgehen, dass er oder sie nicht häufig wechselt (wie in Foursquare).

Wenn ich Ihre Frage direkt beantworte, würde ich sagen, dass es keine bessere oder schlechtere Option gibt. Dies hängt von der spezifischen Verwendung und Informationsarchitektur Ihrer Anwendung ab.

1
PaRaP