it-swarm.com.de

Gibt es Untersuchungen, die zeigen, dass Benutzer nicht gerne auf virtuellen Tastaturen tippen?

Eine unter UX-Profis weit verbreitete Annahme besagt, dass Benutzer die virtuelle Tastatur nicht gerne verwenden. Richtlinien für Mobile UX empfehlen Texteingabe minimieren , vorschlagen, dass Eingabe die mobile Erfahrung einschränkt und Auswahlsteuerelemente für Texteingabefelder verwenden . Gibt es Studien, die diese Behauptung stützen (oder widersprechen)?

4
Ari

Die Probleme mit mobilen Tastaturen gehen weit über "virtuell" hinaus und es gibt mehr Gründe, ihre Verwendung zu minimieren als "Leute mögen sie nicht". Für einen guten Überblick über das Thema lesen Sie Pickup Usability Dominates: eine kurze Geschichte der Recherche und Einführung mobiler Texteingaben . Es gibt eine Vielzahl von HCI-Untersuchungen zur mobilen Texteingabe, von physischen Tastaturen über virtuelle, QWERTY bis hin zu nicht standardmäßigen Layouts. Diese Forschung existiert nicht nur, weil die Leute neugierig sind; Die mobile Texteingabe ist ein ernstes Problem. Es gibt auch viele andere Forschungen da draußen; Gehen Sie einfach zu Google Scholar und suchen Sie nach "Mobile Text Entry HCI" oder ähnlichem.

Mobile Tastaturen sind klein, Ihre Finger sind (relativ) groß. Sie verwenden das Gerät beim Gehen. Das Korrigieren von Fehlern ist ebenfalls schwieriger. Die mobile Texteingabe ist bei am besten nicht optimal.

Eine aussagekräftige Statistik aus dem obigen Artikel ist, dass "erfahrene" Benutzer von Softtastaturen signifikant langsamer als physische Tastaturschreiber eingeben:

Ihre Ergebnisse schätzen, dass ein erfahrener Benutzer 40+ wpm auf einer weichen QWERTY Tastatur erreichen könnte, während unerfahrene Soft-Keyboard-Benutzer etwa 20 wpm erreichen könnten (MacKenzie, Zhang & Soukoreff, 1999).

Im Gegensatz dazu kommen durchschnittliche professionelle Tastaturschreiber herum 50 WPM und Experten können bis zu 120 WPM , obwohl interessanterweise die Verwendung physischer Tastaturen für Anfänger nahe an den gleichen 20 WPM liegt.

Ein häufiges Problem für die Forschung in diesem Bereich ist, dass sie häufig in einem Labor durchgeführt wird (an den oben genannten Studienorten wurde eine Metastudie durchgeführt, bei der etwa 70% der Tests in Laboratorien, 20% vor Ort und 10% in Umfragen durchgeführt wurden). Die mobile Nutzung ist oft mobil, was bedeutet, dass Sie sich draußen befinden können, wo es schwierig ist, Ihren hintergrundbeleuchteten Bildschirm in der Sonne zu sehen, wo alle möglichen Geräusche um Sie herum sind und Sie möglicherweise sogar laufen, während Sie tippen. All dies trägt zu einer höheren Fehlerrate bei.

Jetzt gibt es viele mobile Tastaturen, die versuchen, WPM und Genauigkeit zu verbessern, aber die erstmalige Benutzerfreundlichkeit ist immer mit hohen Kosten verbunden. Dies ist so ziemlich der Grund, warum QWERTY die Smartphone-Welt dominiert (und tatsächlich die physische Tastaturwelt).

Trotz seiner Suboptimalität und Probleme bei kleinen Geräten deuten sowohl Markttrends als auch einige Benutzertests darauf hin, dass die QWERTY - Tastatur diese Rolle entweder als physische Tastatur oder als Bildschirmtastatur übernimmt.

Mobile Tastaturen verlangsamen Menschen. Mobile Tastaturen führen zu Fehlern. Menschen hassen es , verlangsamt zu werden und Fehler zu machen; Sie brauchen keine Forschung, um das zu wissen. Selbst wenn Leute es liebten , Tastaturen zu verwenden, die sie verlangsamten und Unmengen von Fehlern in ihre Arbeit einbrachten, sollten Sie trotzdem Vermeiden Sie es, sie so oft wie möglich an Benutzer weiterzugeben.

5
Ben Brocka

Ist es allgemein bekannt? Nein, das glaube ich nicht.

Angesichts der Tatsache, dass die meisten Texteingaben (SMS, E-Mail usw.) immer noch über die Tastatur erfolgen, obwohl Voice-to-Text auf neuen Telefonen vorhanden ist, bewerten Benutzer "Verwenden der Tastatur" möglicherweise nicht als die unterhaltsamste Aufgabe für ihre neuen Telefone. aber sie bevorzugen es oft.

Aber - ich denke, diese Frage ist zu weit gefasst, um sie gut zu beantworten. Es kommt auf die App an, was sie dem Benutzer und der Gesamterfahrung bietet - nicht nur auf den Eingabetyp.

Und mit allen Dingen ... fragen Sie die Benutzer direkt - testen ... testen ... und erneut testen. Persönlich finde ich, dass "allgemein bekannt" in der USER-Erfahrung ein Oxymoron ist. Wenn es existieren würde, müssten wir nicht testen.

0
Nik Page