it-swarm.com.de

Wie entferne ich das TeamViewer Outlook Add-In?

Nach der Installation von TeamViewer habe ich jetzt ein Add-In in Outlook installiert, mit dem ich angeblich neue TeamViewer-Besprechungen erstellen kann.

Ich wollte dieses Add-In nie haben und jetzt möchte ich es loswerden. Leider kann ich nicht finden wie .

16
Der Hochstapler

TeamViewer Option

Der einfachste Weg ist wahrscheinlich, dies über TeamViewer zu tun.

  1. Starten Sie TeamViewer und öffnen Sie die Optionen .

    TeamViewer

  2. Gehen Sie zum Abschnitt Erweitert und klicken Sie auf Erweiterte Optionen anzeigen .

    Advanced section

  3. In der Nähe des unteren Bereichs befindet sich eine Schaltfläche mit der Bezeichnung Outlook-Add-In deaktivieren . Klicken Sie darauf, um das Add-In zu deaktivieren.

    Deactivate Outlook Add-In

Outlook-Option

  1. Gehen Sie zu Datei Optionen .

  2. Wechseln Sie zum Abschnitt Add-Ins .

  3. Wählen Sie im unteren Bereich des Dialogfelds COM-Add-Ins aus der Dropdown-Liste aus und klicken Sie auf Gehe zu Taste.

  4. Deaktivieren Sie das TeamViewer Meeting Add-In , um es für Ihr Benutzerkonto zu deaktivieren.

36
Der Hochstapler

Wenn Sie die MSI-Version von Teamviewer verwenden (sofern Sie eine Unternehmenslizenz besitzen), fügen Sie der REG-Datei den folgenden Registrierungsschlüssel hinzu, um das Outlook-Plug-in während der MSI-Bereitstellung zu deaktivieren: (Dies erfordert möglicherweise den Zugriff auf das Original.) Installer für das Add-In.)

32bit:

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Office\Outlook\Addins\TeamViewerOutlookAddIn]   
"LoadBehavior"=dword:00000002

64bit:

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Microsoft\Office\Outlook\Addins\TeamViewerOutlookAddIn]
"LoadBehavior"=dword:00000002

Leider enthalten die von der TeamViewer-Benutzeroberfläche generierten Schlüssel diese nicht, um das Add-On bei der Bereitstellung zu deaktivieren. daher ist das oben erwähnte Verfahren erforderlich.

Ich habe diese Information vor langer Zeit vom Teamviewer-Support erhalten (wir haben diese auch unternehmensweit deaktiviert) und kann bestätigen, dass dies funktioniert.

1
Morten Knudsen