it-swarm.com.de

Wie kann man die Lernfähigkeit messen?

Wenn ein Benutzer zum ersten Mal eine Anwendung erlebt, dauert es einige Zeit, um die Benutzeroberfläche, die Steuerelemente und die Ausführung von Aufgaben herauszufinden. Während der Benutzer weiterhin ähnliche Aufgaben ausführt, lernt er, wie er die Anwendung effektiver bedient und Zeit spart. Lernfähigkeit ist laut Wikipedia :

die Fähigkeit eines Softwareprodukts, dem Benutzer den Umgang mit ihm zu ermöglichen. Die Lernfähigkeit kann als ein Aspekt der Benutzerfreundlichkeit betrachtet werden und ist bei der Entwicklung komplexer Softwareanwendungen von großer Bedeutung.

Aber wie misst man die Lernfähigkeit? Meine Idee ist es, eine Reihe von Benutzern ähnliche Aufgaben in derselben Anwendung ausführen zu lassen und die Zeit zu messen, die zum Ausführen von Aufgaben benötigt wird. Meine Hypothese ist, dass die Zeit für die Ausführung ähnlicher Aufgaben umso kürzer ist, je ähnlicher die Aufgaben sind, die sie bis zu einem bestimmten Grad ausführt, an dem der Benutzer nicht mehr lernt.

Wenn ich die Lernfähigkeit zwischen zwei verschiedenen Anwendungen vergleichen würde, beispielsweise auf Websites von Reisebüros, und Benutzern erlauben würde, ein bestimmtes Hotel an einem bestimmten Ort zu finden. Dann würde ich (vermutlich) ein Diagramm erhalten, das wie folgt aussieht:

Graph of Learnability measurement

Aus der Grafik kann man sagen, dass Agentur 1 besser lernbar ist als Agentur 2, Agentur 1 jedoch für neue Benutzer schwieriger zu verwenden ist. Mit der Zeit wird Agentur 1 schneller zu verwenden sein.

Ist dies ein faires Maß für die Lernfähigkeit? Könnte ich die Lernfähigkeit besser messen?

12
Benny Skogberg

Ich habe gerade einen Artikel über Coding Horror gelesen, der Parallelen zwischen GroundHog Day und A/B-Tests zieht. Aber ich denke, der Film erzählt Ihnen viel mehr über Lernfähigkeit als über A/B-Tests. In dem Film lebt Bill Murray immer wieder am selben Tag für eine sehr lange (umstrittene) Zeit. Er wacht morgens auf und lebt immer wieder am selben Tag, wobei dieselbe Reihe von Ereignissen zu denselben Konsequenzen führt.

In den letzten Teilen des Films weiß er genau, was zu tun ist. Wenn Bill Murray der Benutzer einer Anwendung wäre und jeden Tag dieselbe Site besuchen würde, um dieselben Aktionen auszuführen, würde er genau wissen, welche Tasten er drücken muss, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Der Punkt, den ich ansprechen möchte, ist, dass Sie die Reihe von Ereignissen herausfinden müssen, die der Benutzer ausführen muss, um zu einem gewünschten Ergebnis zu gelangen. Beispiel: Für eine Bankwebsite erfordert das Anmelden bis zum Generieren eines Kontoauszugs einige Kenntnisse für den Benutzer. Beginnen Sie nun mit der Analyse von Daten für fünf bis zehn Benutzer. Halten Sie den Datensatz klein und demografisch.

Wenn Sie über ein Analysetool verfügen, erstellen Sie Informationen so, dass sie Ihnen den genauen Weg eines erstmaligen Besuchers im Vergleich zu einem wiederkehrenden Besucher anzeigen. Um dieselben Aktionen auszuführen, erhalten Sie einen Datensatz, den Sie analysieren und in einen konvertieren können Lernfähigkeitsparameter.

Dies ist nur ein Vorschlag und erfordert eine gewisse Codierung. Die Ergebnisse zeigen jedoch genau, wie sich die Interaktion der Benutzer mit der Website im Laufe der Zeit ändert. Auf diese Weise erhalten Sie Schritte, die Sie zusammenführen oder wahrscheinlich komprimieren können, um eine schnellere Leistung zu erzielen.

Der Aufwand für das Codieren, Analysieren, Vorbereiten und Filtern der Analysedaten ist enorm.

Warum nicht einfach einen Usability-Test für beide Designs mit Personen durchführen, die Sie fragen können, anstatt unbekannte Magie mit analytischen Zahlen durchzuführen? Geben Sie ihnen zum ersten Mal eine vordefinierte Aufgabe und treffen Sie sie eine Woche später mit derselben Aufgabe wieder. Es kostet Sie 2x1 Tag für 6 Personen (80% Fehlererkennung), etwas Kaffee und Snacks, kann ein Leckerbissen sein.

Sie messen für beide Designs (A/B-Test)

Wenn Sie einen anständigen Rückgang der Waage sehen, wird die Lernfähigkeit erhöht. Und Sie können sie nach dem zweiten Test tatsächlich fragen, wie sie sich an die Benutzeroberfläche erinnern und sie gelernt haben !!! Benutzer geben gute Tipps, wie und was zu ändern ist.

Eigentlich können Sie alle vier Elemente online messen mit auch Analytics (erwarten Sie die SUS Umfrage). Aber ich empfehle, die Leute zu fragen. Es ist schneller (2 Tage, anstatt ca. 3 Wochen Tracking-Zeit) und Sie erhalten mehr Einblicke, wenn die Designs mehr als nur ein kleines Layoutproblem sind.

Edit : Nach dem Durchsuchen des Webs habe ich eine überzeugende und offizielle Quelle gefunden! ISO 9126-2 Und eine Präsentation darüber auf Folie 28.

Lernfähigkeit Lernfähigkeitsmetriken bewerten, wie lange Benutzer brauchen, um die Verwendung bestimmter Funktionen zu erlernen, und wie effektiv Hilfesysteme und Dokumentation sind.

.

ISO/IEC 9126-2 Lernfähigkeitsmetriken

• Einfaches Lernen von Funktionen Wie lange dauert es, bis der Benutzer lernt, eine Funktion zu verwenden?

• Einfaches Erlernen der Ausführung einer verwendeten Aufgabe Wie lange braucht der Benutzer, um zu lernen, wie die angegebene Aufgabe effizient ausgeführt wird?

• Barrierefreiheit der Hilfe Welchen Anteil der Hilfethemen kann der Benutzer finden?

• Wirksamkeit der Benutzerdokumentation und/oder des Hilfesystems Welcher Anteil der Aufgaben kann nach Verwendung der Benutzerdokumentation und/oder des Hilfesystems korrekt ausgeführt werden?

• Wirksamkeit der verwendeten Benutzerdokumentation und Hilfesysteme Welcher Anteil der Funktionen kann nach dem Lesen der Dokumentation oder der Verwendung von Hilfesystemen korrekt verwendet werden?

6
FrankL

Lernen = Verstehen + Erinnern

IMO, wenn zur Usability-Definition hinzugefügt, bezieht sich die Facette Lernfähigkeit darauf, wie wiederkehrende Benutzer zur Benutzeroberfläche zurückkehren können und bereits wissen, wie sie verwendet werden, weil sie hat in den vorherigen Sitzungen davon erfahren .
Wenn ja, dann könnte dies gemessen werden, indem die Leistungen einer ersten Sitzung mit einer späteren verglichen werden.
Wenn Sie AB-Tests durchführen, können Sie den Aufwand messen, der erforderlich ist, um eine Operation zum ersten Mal und in späteren Zeiten durchzuführen.
Aufwand ist zu definieren, kann eine Kombination aus verstrichener Zeit plus Anzahl von Aktionen (Klicks, Tastenanschläge, Seiten, ...) sein. ), etwas Repräsentatives und Messbares. @rizwaniqbal erwähnte die dynamische Analyse der Protokolle, und Sie möchten möglicherweise einige zusätzliche Informationen zu Verwendungsmustern speichern.

Wenn die Benutzeroberfläche lernbar ist , dann hätte der gemessene Aufwand idealerweise einen hohen Wert Wert für die erste Sitzung und ein niedriger und konstanter Wert für alle verbleibenden Sitzungen.
Das würde bedeuten, dass die Benutzerin es ein für alle Mal gelernt hat, als sie es zum ersten Mal benutzte.
Im Gegenteil, eine linear abnehmende Funktion würde (linear) progressives Lernen bedeuten, schneller, wenn es eine steile Linie ist, und langsamer, wenn es flach ist.

Eine andere Methode mit sofortigen Ergebnissen wäre, die Fehler des Benutzers zu notieren, wenn ein Fehler ein falscher Weg oder eine lange Untätigkeitszeit ist oder.
Dies konzentriert sich auf den verständnisvollen Teil von Lernen = Verstehen + Erinnern .
Im Gegenteil, wenn sie Fehler begehen, lernen sie möglicherweise nicht gut. Wie in der Schule messen Prüfungen, was der Schüler gelernt hat, und meistens wird die Zeichensetzung durch die Fehler beeinflusst.
Dies wird jedoch durch qualitative Verwendungstests abgedeckt, bei denen die Benutzer die Benutzeroberfläche verwenden und sie dort ändern, wo sie verloren gehen, nicht wahr?

Man könnte argumentieren, dass Sie sicher sind, wenn die Benutzer die Benutzeroberfläche auf den ersten Blick verstehen.
Außerdem, wenn sie es sofort bekommen, warum sollten sie es überhaupt lernen ? Tatsächlich ist dies der Punkt der Benutzeroberfläche (im Gegensatz zur Befehlszeile).
Eigentlich denke ich so. Die Benutzeroberfläche ohne Training, die möglicherweise nicht in allen Fällen möglich ist.

4
Juan Lanus

Eine Sache, die in der Bildung oft betont wird, ist, dass es fast unmöglich ist, die Effizienz von Änderungen daran zu messen, wie wir ein Thema unterrichten. Es gibt zu viele Faktoren, die das Lernen beeinflussen. Und ich denke, die Warnung gilt auch hier.

Das Erlernen einer neuen Schnittstelle und das Erlernen von Algebra sind sehr unterschiedliche Dinge, haben jedoch dasselbe Problem, wenn wir versuchen, verschiedene Arten des Lernens desselben Prozesses zu vergleichen. Der Rat, den ich von Experten auf diesem Gebiet erhalten habe, ist, dass Ergebnisse (wie Noten) bei der Bewertung des Lernens keinen guten Vergleichspunkt darstellen.

Stattdessen schlug mein Professor für Lernsoftware vor, verwandte Faktoren zu verwenden. Betrachten Sie die Zufriedenheit der Benutzer, den wahrgenommenen Aufwand und die Kundenbindung. Und Sie möchten dies wahrscheinlich über einen längeren Zeitraum tun. Wenn Ihr Benutzer nach zwei Monaten zurückkommt, werden sie sich dann daran erinnern, wie alle Aufgaben zu erledigen sind? Werden sie so zufrieden sein wie beim ersten Mal? Wie schwer denken sie, dass es jetzt ist?

2
Alvin

Das ist sicherlich eine Dimension, die es zu betrachten gilt, und es wäre in einigen Situationen ein guter Indikator für die Lernfähigkeit. Ich denke, Sie werden Probleme haben, es als direkte Metrik zum Vergleichen von Websites zu verwenden.

Als separater Punkt hängen einige Unternehmen an der "Standard" -Definition der Benutzerfreundlichkeit - und suchen nach Metriken, um die Lernfähigkeit usw. im Laufe der Zeit zu verfolgen. Ich denke, dass dies fast immer ein Fehler ist. Es ist sehr leicht, Faktoren zu übersehen, wenn einzelne Metriken betrachtet werden.

Zum Beispiel in Ihrer Grafik von Reisebüros - vielleicht gibt es neben der Lernfähigkeit noch eine andere Geschichte, die die Grafiken erklären würde. Vielleicht ist Agentur 2 zum Beispiel besser im Cross-/Up-Selling, was für das Unternehmen rentabler ist, aber die Aufgabe der Hotelsuche länger dauert ... also gibt es einen zeitlich konstanten Treffer für die Aufgabe, der nichts damit zu tun hat wie schwer es ist zu lernen.

Oder vielleicht ist die Website von Agentur 1 langsam, und wenn Sie dies berücksichtigen, ist die Gesamtaufgabe viel einfacher und schneller zu erlernen als für Agentur 2.

Eine weitere zu berücksichtigende Sache ist die Breite der Funktionsnutzung. Wenn die Funktionen Foo, Bar und Ni für eine bestimmte Benutzergruppe von Nutzen sind und nur die Funktionen Foo und Bar regelmäßig verwendet werden, kann dies etwas darüber aussagen, wie einfach es ist, Ni zu entdecken/zu lernen.

2
adrianh

Bei der Lernfähigkeit geht es viel darum, sich erinnern zu können.

Das Testen würde also die Berücksichtigung von Faktoren wie erfordern

  • Häufigkeit der Nutzung

Die Zeiträume zwischen den Verwendungen sind also ein Faktor.

Es kann oft eine gestaltähnliche Situation geben, in der der Penny fällt und Benutzer plötzlich verstehen, was die Software tut. Sobald sie die Schnittstelle "haben", neigen sie dazu, sie nicht zu vergessen.

Die schlimmsten Fehler bei der Benutzerfreundlichkeit von Software sind diejenigen, bei denen das Problem nicht durch Lernen gelöst werden kann.

1
PhillipW