it-swarm.com.de

Wie wird Facebook nicht als Spyware betrachtet?

Kürzlich wurde bekannt gegeben, dass die Facebook-Anwendung in Mobiltelefonen (und Messenger) Zugriff auf Daten hat, denen Sie bei ihrer Erfassung nicht zugestimmt haben.

Daten, die in keiner Weise mit der Existenz von Facebook- und Messenger-Anwendungen zu tun haben.

Daten, die alle Ihre Kontakte in Ihrem Telefon und Metadaten zu SMS Nachrichten, die Sie gesendet/empfangen haben) enthalten.

Wenn eine Anwendung auf der Oberfläche eine Sache tut, Sie jedoch tatsächlich verfolgt und ausspioniert, wird sie zumindest als Spyware und im schlimmsten Fall als Malware betrachtet.

Wie kommt es, dass nicht erwähnt wird, dass die Anwendungen und das Netzwerk von Facebook zumindest Spyware sind?

21
user1584421

Sehr einfach, Facebook IST Spyware .

Es ist auch "einvernehmliche" Spyware ... ja, es spioniert Sie aus, aber Sie haben dem zugestimmt (auch wenn Sie die Vereinbarung nicht gelesen haben, bevor Sie das Kontrollkästchen "Ich stimme zu" aktiviert haben), und es ist wahrscheinlich sicher zu sagen: Sie haben die Vorteile davon "genossen", so dass sich die meisten Leute (immer noch) nicht wirklich darüber beschweren.

Da die Öffentlichkeit versteht, wie invasiv Facebook geworden ist, müssen sich die Menschen damit abfinden, was sie akzeptieren und was nicht.

Zum größten Teil kommt es wirklich darauf an, dass Facebook darauf achtet, was Sie tun, um Sie mit Werbung für Dinge zu erreichen, die Ihnen gefallen, und um das Netzwerk zu „vergrößern“.

Stellen Sie sich das so vor, wenn Sie möchten. Seit Jahrzehnten entscheiden Werbetreibende, wo sie Bierwerbung, Spülmittelwerbung und andere Produkte platzieren möchten, je nachdem, von wem sie dachten, dass sie fernsehen würden. Es gibt mehr Bierwerbung auf CBS während eines Fußballspiels als auf ABC während der Nachrichten (obwohl die Nachrichten manchmal dazu führen können, dass Sie nach einem Bier greifen ... aber ich schweife ab). Facebook hat dies auf ein neues Niveau gebracht.

Ich für meinen Teil freue mich, dass ich nicht mit Anzeigen für Frauenhygiene bombardiert werde, sondern Anzeigen und sogar Gutscheine und Einladungen zu Veranstaltungen, bei denen das Essen, die Musik und die Aktivitäten eher „nach meinem Geschmack“ sind.

In jüngerer Zeit ist Facebook jedoch in eine stärkere "Zensur" geraten ... und meiner Meinung nach ist das lästig. Wie viel? Jeder Facebook-Nutzer muss selbst entscheiden. Wenn Sie das "Einkaufszentrum" betreten, das Zuckerberg gehört, kann er die Regeln festlegen. Wenn Sie sie nicht mögen, können Sie jederzeit gehen. Aber ja, er schaut zu.

33
Cos Callis

Wenn nur Menschen, die sich mit den tatsächlichen Geschäftsmodellen von Facebook befasst haben, die Behauptungen, dass sie mit Regierungsbehörden zusammengearbeitet und die von ihnen akzeptierten Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen haben, keine Laune haben, würden sie erkennen, dass Facebook grundsätzlich mit jedem Nutzer tun darf, was sie wollen. Die Menge an Daten, die sie sammeln, auch wenn sie ihre Dienste nicht nutzen, ist ziemlich astronomisch, insbesondere die vielen "Dritten", an die sie ihre Daten weitergeben (verkaufen).

4
Azxdreuwa

Android hat ein detailliertes Modell für App-Berechtigungen (und iOS, soweit ich weiß). Der FB Messenger auf meinem Telefon hat Zugriff auf meine Kamera, meinen Standort, mein Mikrofon und meinen Speicher (Beachten Sie das Fehlen von Texten, Kontakten, Terminen usw.). Die App hat mich wahrscheinlich gebeten, meine Kontakte irgendwann zu importieren, und ich habe dies höflich abgelehnt. Ebenso benachrichtigt mich mein Betriebssystem, wenn eine App meinen Standort tatsächlich verwendet.

Der Unterschied zu Spyware: Es fragt nicht, es sagt nichts. Wenn die Messenger-App das Berechtigungsmodell von Android zum Abrufen meiner Daten umgehen würde, wäre das eine ganz andere Geschichte, aber das ist nicht der Fall. Aktivieren Sie die Freigabe Ihrer Daten nicht, wenn Sie sie nicht freigeben möchten.

4
sAm_vdP

Diese Frage kann meiner Meinung nach nicht faktenbasiert, nicht argumentativ, nicht meinungsbasiert beantwortet werden. Warum wird ein Soldat nicht als Mörder und ein General nicht als Massenmörder angesehen? Warum gelten Regierungsbehörden nicht als kriminelle Organisationen? Warum gelten Banker nicht als Diebe?

Was Facebook tut und getan hat seit seiner Gründung, offen und ohne jemals ein Geheimnis daraus zu machen, ist das Sammeln und Bereitstellen (und Verkaufen) von Daten jeglicher Art über seine Benutzer über eine beliebige legale, halb legale und nicht völlig illegale Mittel.

Der Benutzer stimmt dem zu, und sogar aktiv liefert den größten Teil dieser Daten, da es für jeden Anschein von größter Bedeutung ist, dass eine zufällige Person, die Sie nicht kennen und die Sie wahrscheinlich nicht kennen Wenn Sie wissen möchten, ob Sie sich jemals getroffen haben, kennen Sie jedes Detail Ihres Lebens, egal wie uninteressant es auch sein mag. Es ist auch sehr wichtig, der ganzen Welt zu sagen, was Sie mögen und was Sie nicht mögen und wo Sie heute Morgen waren.

Also ... was gibt es wirklich dazu zu sagen?

Ja, sicher, Facebook-Apps können als Spyware betrachtet werden. Ja, klar, das Ganze an und für sich kann als Spyware betrachtet werden. Aber genau das wollen Sie. Wenn Sie etwas mit dem "f" -Label verwenden, bedeutet dies, dass Sie damit einverstanden sind, ausspioniert zu werden. Darum geht es.

2
Damon

Spyware ist ein Begriff, der im Zusammenhang mit mobilen Apps sehr selten verwendet wird. Der Hauptgrund scheint zu sein, dass das, was Sie als Spyware bezeichnen (und was von PC-Virenscannern als Spyware erkannt wird), seit dem Start des mobilen Ökosystems sehr verbreitet ist und von Benutzern, App Store-Besitzern und sogar Telefonherstellern durchaus akzeptiert wird. die manchmal solche Apps vorinstallieren.

Wenn Sie Ihren Netzwerkverkehr protokollieren und Tools wie XPrivacy unter Android verwenden, werden Sie feststellen, dass mindestens jede zweite normale App auf Daten wie z

  • Android Serial (fast jede App)
  • SIM Serial
  • Line1Number
  • MAC-Adresse
  • WifiScanResults (SSIDs)
  • AdvertisingID (in der gekauften Pro-Version der App)

und viele weitere, die nicht vollständig durch das Standard-Berechtigungsmanagement eingeschränkt oder in einer breiten Kategorie enthalten sind, die für andere Funktionen der App wirklich erforderlich ist. Darüber hinaus schleichen sich viele Apps in Berechtigungen wie GPS ein (einige bieten standortbasierte Funktionen, andere fragen nur danach) und verwenden sie, wenn Sie keine standortbasierten Funktionen verwenden (wie bei XPrivacy). Es gibt Berichte (schwer zu überprüfen), dass einige Apps eine WLAN-Standort-API eines Drittanbieters verwenden, um zu vermeiden, dass nach der Standortberechtigung gefragt wird und der Benutzer weiterhin gefunden wird.

Das nächste sind Tracking-Dienste. Das heißt, Jedes Einheitsspiel verbindet sich mit stats.unity3d.com bevor du den ersten Bildschirm des Spiels siehst. Viele Apps verbinden sich auch ohne Facebook-Integration mit graph.facebook.com und viele se crashlytics.com, das beim Start der App kontaktiert wird, auch wenn die App nie abgestürzt ist. Es gibt einige weitere Analyse- und Werbeadressen, die häufig auch in werbefreien Pro-Versionen von Apps angefordert werden.

Wenn Sie jetzt die PC-Definition von Spyware anwenden möchten, ist der App Store plötzlich fast leer. Dies gilt auch für Facebook und ich glaube, dass die Facebook-App sehr datenhungrig ist, aber es ist immer noch nicht ungewöhnlich.

Auf der anderen Seite scheint Whatsapp (von Facebook) ziemlich bescheiden zu sein und "nur" auf die Kontakte zuzugreifen, wo es eine Rechtfertigung für das Modell einer Kontaktliste gibt. Obwohl Ihnen das Modell möglicherweise nicht gefällt und Sie möglicherweise die Datenerfassung auf ihren Servern vermuten, ist es offensichtlich, dass sie den Zugriff benötigen, wenn sie die gesamte App nicht umstrukturieren möchten.

Was ist die Schlussfolgerung? Das Universum für mobile Apps hat unterschiedliche Datenschutzstandards, wahrscheinlich weil es viele Benutzer hat, die nicht wissen, was passiert, nicht wissen, warum es gefährlich sein kann, und sich nicht darum kümmern.

Und da die Umgebung geschaffen wurde, als diese Benutzer die Hauptverbraucher waren, konnte sie auf diese Weise wachsen, während das PC-Ökosystem geschaffen wurde, als sich die Benutzer um das kümmerten, was im Hintergrund passiert, und technisch versierter waren.

Auf der anderen Seite kümmern sich die PC-Benutzer auch weniger darum. Als Windows 98 eine Online-Update-Funktion einführte, beschwerten sich die Leute darüber, dass Windows Daten über ihre PC-Hardware an Microsoft sendet. Schauen Sie sich jetzt Windows 10 an und was Sie tun müssen, um zu verhindern, dass es nach Hause telefoniert. Und Anzeigen in verschiedenen Windows-Anwendungen und vieles mehr, die damals nicht möglich waren.


Die Antwort lautet also: Die Leute, die die Facebook-App nicht als Spyware betrachten, sind die Leute, die Facebook nicht als Spionage betrachten. Entweder betrachten sie die Daten nicht als privat oder sie vertrauen Facebook.

Einige wissen nicht, was passiert, aber die meisten Leute, die gehört haben, was Facebook tut, sagten entweder, sie hätten nichts zu verbergen, es sei nur Facebook und nicht ihr Nachbar, der die Daten sehen kann, oder Facebook habe die Daten trotzdem.

2
allo